Cymbidium Hybriden

    • Re: Cymbidium Hybriden

      Hallo Bettina,
      Boahhh! - sind die aber früh dran. Bei meinen beiden sehe ich gerade mal einen zaghaften BT aus der Erde kommen. Die andere macht noch gar nichts.
      Darf ich mal fragen, WIE GENAU Dein Cymbi-Jahr verlaufen ist?
      Wie ICH es gemacht habe, blende ich Dir mal aus meiner Pflegeanleitung ein. Wäre nett, wenn Du es auch mal zusammenfassen könntest, man lernt ja nie aus - und Deine Behandlung scheint besser zu sein als die meine.
      Standort und Pflege 2012:
      06.04. in die Pergola geräumt, 21.04. erste NT’s, 13.05. dritter BT verblüht und abgeschnitten,
      31.05. gesamt 9 NT’s, 15.07. Gießpause bis 05.08., 11.08. 10.NT, 17.08. 11.NT, 08.10. Gießpause, 15.10. eingeräumt bei 12°C, 18.10. wieder rausgestellt, 23.10. eingeräumt bei ca. 12°C, 03.11. ins Haus bei 17-21°C, wieder wässern, 18.11. 1.BT?, 02.12. 1 sicherer BT.
      Wässerung und Düngung so, wie es Cymbis gerne mögen - reichlich während des Sommers - abgesehen von den Gießpausen, die ich zur Blüteninduktion 3 Wochen von Mitte Juli bis Anfang August, sowie vom 08.10.-03.11. eingelegt habe. Eventuell war die Juli-Gießpause zu stressig???
      LG Jürgen
    • Re: Cymbidium Hybriden

      Vielen Dank euch allen.

      Also bei mir hats ungefähr so ausgesehen:
      Überwinterung im Wintergarten, wird nur frostfrei gehalten, hat aber an sonnigen Tagen im Februar , März auch schon ganz schöne Tagestemperaturen, aber niedrige Nachttemperaturen.
      Anfang bis Mitte April ab ist Freie. Ist ein regengeschützter Platz an der Westhauswand.
      Das heisst abends gibts schon auch ordentlich Licht. Bei mir gibt es allerdings im Sommer keine Giesspause, d.h. es wird den ganzen Sommer reichlich gegossen und auch gedüngt.
      Ich hab dieses Jahr einen Langzeitdünger (in Perlenform) ausprobiert und das scheint den Cymbis echt gut gefallen zu haben. Eingeräumt wird bei mir auch etwas später.
      Also ich lass sie schon bei 10 ° auch noch draussen, erst wenns länger um die 5 ° bleibt, kommen sie in den Wintergarten. Und da hats über den Winter dann meist ziemliche Temperaturschwankungen, je nach Sonne und Wetter. Ab Anfang Oktober drossle ich das Giessen und im Wintergarten gibts nur noch wenig.
      Letztes Jahr haben meine übrigens auch erst später geblüht, vielleicht liegst wirklich am Dünger, damit bin ich sonst eher unregelmäßig dran und heuer gabs eben zum ersten Mal den Langzeitdünger.
      LG Bettina
    • Re: Cymbidium Hybriden

      Hallo Bettina,
      Dankeschön! Außer der Gießpause eigentlich fast identische Bedingungen. Ich muß ehrlich sagen, daß ich die Gießpause dieses Jahr erstmalig versucht habe - ich werde es nicht mehr machen. Es hatte mir ohnehin widerstrebt, gerade in der heißesten Zeit die Pflanze schmachten zu lassen. Ich nehme an, daß dies der Knackpunkt war/ist.
      Mit dem Osmocote habe ich auch bis jetzt nur positive Erfahrungen gemacht, setzt es bei den Erdorchis ein.
      Den Cymbis habe ich diesen Sommer allerdings auch einmal 900µS Blaukorn verabreicht (auch den Bulbos) und das hat ihnen offenbar gut gefallen - mächtiges Wachstum.
      LG Jürgen