mein zukünftiges orchideengebiet

    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet

      hallo ihr lieben,
      nun habe ich mich endlich für diese 4 entschieden :D
      die bestellung habe ich vor einigen minuten erledigt
      Dactylorhiza majalis
      Orchis morio
      Ophrys apifera
      Epipactis "Sabine"

      @gartenfrosch,
      das freut mich, jetzt kann das nächste jahr ganz schnell kommen :)
      ich kennzeichne mittlerweile alles was man nach dem pflanzen nicht mehr sieht,z.b. meine kleine steine, denn ich habe schon so einiges zerstört was ich nicht mehr gesehen habe, aus den augen aus den sinn :D
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet

      @Gartenfrosch und Lena *das ist eine Durchsage* :)

      Auch wenn das jetzt mit Orchideen nichts zu tun hat, ich möchte Euch trotzdem sagen, solltet Ihr Buchs in Verwendung haben, aufpassen!
      Viele Leute haben es mittlerweile gesehen und erkannt, andere wissen es nicht. Der Zünsler (ein nettes Falterchen aus China eingeschleppt), zerstört in kürzester Zeit ganze Populationen an Buchs. Will man seinen Buxus be- und erhalten, es muss gespritzt werden. In ständiger Wiederholung übers Jahr. Ohne Chemie geht es nicht.
      Tauchen auch nur die kleinsten Gespinte an und in den Pflanzen auf, man muss zur Attacke blasen. Sonst tun es die Viecher.
      Will man keine Chemie haben, raus mit den Buxus und nach Möglichkeit verbrennen.




      let the dawn break to find me where no one can find me
    • ZÜNSLERARLARM !!!

      Vielen Dank für die Warnung! :yes:

      Klar steht auch so macher Buchsbaum bei uns rum, Gespinst konnte ich daran bisher keins entdecken, aber, bitte kuerzlich, sag uns doch genau, womit man beim ersten Auftreten am besten spritzen soll!

      Ich habe zwei Mittel gegen Insekten:
      Spruzid, Wirkstoff = Naturpyrethrum und
      Perfekthion, Wirkstoff = Dimethoat

      Auch hab ich mal gehört, die Buxbäume seien durch einen Pilz gefährdet (der ja möglicherweise durch den Zünsler erst reinkommt), dagegen hätte ich Saprol, Wirkstoff = Myclobutanil.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet

      Hier ein paar Vorschläge auf dieser Seite.

      Ich höre immer nur von Calypso als Mittel der Wahl. Es gibt mit Sicherheit aber auch noch die absoluten Hämmer in Sachen Kampfstoffe, sprich Nervengifte. Allerdings nicht für den Privatkunden zu kaufen. Das geht nur gewerblich.
      Buchs im Topf/Kübel dürfte tatsächlich mit Tauchgängen zu behandeln sein *blubbblubb* Alles mit Stumpf und Stiel unter Wasser und keine Rettungsringe auswerfen :D





      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet

      lena1964 schrieb:


      hallo ihr lieben,
      nun habe ich mich endlich für diese 4 entschieden :D
      die bestellung habe ich vor einigen minuten erledigt
      Dactylorhiza majalis
      Orchis morio
      Ophrys apifera
      Epipactis "Sabine"
      LG Lena


      Hast Du sie schon bestellt?! Bitte halt uns auf dem Laufenden. :rock:

      Liebe Lena,
      nachdem ich erst von nix Ahnung hatte, hab ich jetzt in einem Jahr schon ziemlich viel über einheimische Orchideen gelernt, teils aus der Natur und den Rest mit Euch hier im Forum.

      Drum möchte ich Dir gern noch Hinweise zu Deiner Auswahl beisteuern, wenn’s auch schon wieder zu mühsamen Überlegungen führt, besser früh als spät!

      Dactylorhiza majalis ist eine ausgezeichnete Wahl, sie will in der Sonne, aber auch voll im Sumpf stehen, d.h. die Füße das ganze Jahr über im nassen Gras baden, aber nicht im sauren, sondern kalkigen Untergrund. Da könntest Du doch einen Bereich mit einem Rest Teichfolie unterfüttern, damit’s dort immer schön feucht bleibt.
      Im selben Milieu gefällt es auch der Sabine, die kann aber genauso gut nusstrocken im Kies wachsen, und bitte beachte: Epipactis wuchern wie wild!

      Alle Ophrys wollen offenbar einen ganz trockenen Hang als Zuhause, da ist doch Dein kleiner Hügel genau der richtige Ort. Sie sind auch sehr klein und es lohnt sich, die tollen Blüten aus der Nähe zu betrachten; denke also bitte dran, dass man da auch leicht ganz nah hinkommen sollte. (Vordergrand oder Trittsteine!)
      Ich galub auch, ein kleiner Trupp schaut schöner aus als nur eine einzelne einsame Ragwurz.

      Unter den Orchis hast Du Dir das Salepknabenkraut Orchis morio ausgesucht. Historisch sehr interessant, daraus wurde gaaaanz früher der Hustensaft für Kinder mit Verschleimung frisch in der Apotheke zubereitet. Aber unter den Orchisarten ist sie eine der Unscheinbarsten, eine Gruppe oder leicht verstreut stehende Orchis militaris und Orchis mascula machen da viel mehr her, auch im Mittel- bzw. Hintergrund. Alle mögen’s glaub ich ziemlich ähnlich, d.h. sonnig und eher mittel trocken, militaris braucht besonders kalkhaltigen Kies zu gedeihen, Vielleicht kannst Du diesen Posten noch mal überdenken.

      Bis bald und Gutes Gelingen!!!
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet

      hallo gartenfrosch,
      ja, bestellt, und heute schon bei mir angekommen, und schon im beet.
      die sabine war leider ausverkauft, schaaaaade ;( konnte man aber beim bestellen nicht erkennen.

      Dactylorhiza majalis und Orchis morio
      in diesem bereich im beet habe ich diese hinweise beachtet.
      klick mal
      http://www.schuster-illertissen.de/Websi...ze~majalis.html
      http://www.schuster-illertissen.de/Websi...anze~morio.html

      Ophrys apifera
      richtig, das bienchen hat auch ein trockenes plätzchen auf den hügel bekommen und volle sonne.


      ich muss schon sagen, die lieferung war schneller als der blitz.
      alle drei haben gesunde wurzeln.
      im nächsten jahr wenn alles funktioniert ziehen dann noch andere orchideen ins beet.
      ach, und noch viele krokusse sind eingezogen,
      und die schönen Hundzahnlilien
      Erythronium Pagoda
      Erythronium 'White Beauty
      Thymian
      gestern als ich die genannten gekauft habe, wollte ich im gartencenter auch direkt Perlite kaufen.
      hatten die natürlich nicht. eine verkäuferin gefragt, hätte ja sein können das ich tomaten auf den augen hatte :D hatten die wirklich nicht, aber leute wisst ihr was die mir verkaufen wollte?
      ich fasse es nicht, Rhododendronerde :bang:
      ich habe ihr alles genau erklärt um welche bodenbeschaffenheit es sich handelt. und die blieb bei ihrer aussage :bang: :bang:
      wie gut das wir hier alles besprochen haben :love:
      das zum thema fachpersonal
      bilder kommen noch
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet


      Geeigneter Standort im Garten
      Im Garten gedeiht Dactylorhiza majalis in sonnigen bis halbschattigen Lagen, am Teichrand, im Staudenbeet und auf dem Magerrasen. Majalis bevorzugt feuchte Standorte.

      Siehschde, feuchter Standort für majalis!!!
      Hast Du nur eine gekauft, nimm’s als Experiment, falls sie jetzt wie u.a. möglich sein soll, im Magerrasen steht. Ist es ein ganzer Trupp (wäre doch himmlisch!), würd ich die Folie doch noch reinbuddeln.
      Nach langem freudebringendem Aufenthalt im Rosenforum kam ich im Frühling hierher, weil ich meine Majalis falsch gepflanzt hatte und nur sie nicht mehr blühten, noch eine, die woanders recht feucht und kalkig steht. Mittlerweile hab ich viele in der Natur beobachtet und auch für Euch fotografiert... und ALLE diese standen im patschnassen Wiesen. An einem nahegelegenen Standort war ich noch gestern: Er wurde von Nathurpflegern soeben abgemäht, um sie vor Verbuschung zu schützen. Drum konnte ich ihn vorsichtig betreten, was im Sommer natürlich verboten ist; Ergebnis: Immer noch vollgesogen mit quabbeligem Matsch! Aber kein saures Moor, sondern zufließendes kalkhaltiges Oberflächenwasser.
      Also Rhododendrenerde wär der volle Blödsinn, das war nämlich der zweite Fehler, warum meine ersten inzwischen wohl ganz eingegangen sind. -
      Soviel zur Beratung im Gartencenter: Mann, sind die doooooof, Mann! :bang:
      Aber sie bitte der Mitarbeiterin nicht bös, sie hat's sicher nie gelernt, sondern arbeitet da für wenig Geld so gut sie kann.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet

      hi gartenfrosch,
      ja, dieses jahr habe ich von jeder sorte nur ein pflänzchen gekauft. der ganze trupp kommt noch. der gedanke war, wenn etwas noch nicht so optimal ist, kann ich es problemlos ändern. aber ich denke, der hügel scheint richtig zu sein, der bereich der etwas feuchter sein muss, könnte auch in ordnung sein. nach dem angießen so ca. 2 stunden später war der hügel fast abgetrocknet, der nass bereich war noch richtig patsche nass. schaun wir mal wie es aussieht wenn die ersten sonnenstrahlen im frühjahr aufs beet fallen. dann kann ich immer noch teichfolie auslegen. drück mal die daumen das es ausreichend ist.
      deine erfahrungen die du in freier wildbahn ergattern konntest sind sehr hilfreich. ich denke so kann man auch sehr viel über orchideen lernen.
      och, das wäre aber schade, wenn sie doch nicht überleben ;( aber vielleicht kommen sie doch noch im frühjahr aus ihren startlöchern. als die verkäuferin mir das mit der rhododendrenerde vorgeschlagen hat, ist mir das direkt mit deinen in mein hirn geflogen.
      ach weißt du, böse, nicht mehr wirklich, aber ich bin sehr enttäuscht. denn ich kann von einer guten fachverkäuferin auch verlangen das sie sich und den kunden eingesteht das sie keine ahnung von orchideen hat. ist doch kein problem, denn hier ist die beste "waffe" die ehrlichkeit! sie hätte doch auch einen anderen verkäufer dazu holen können, oder oben im büro den chef fragen können. stell dir mal vor, ich hätte die erde gekauft und euch das nicht mitgeteilt, weil, es ist ja richtig laut deren aussage. wenn wir das hier im forum nicht so ausführlich besprochen hätten, hätte ich aus unwissenheit auch son sack gekauft. mit sicherheit!!!
      zum fotografieren bin ich heute nicht gekommen, dass war heute so ein berühmter tag, 10 sachen auf einmal erledigen und dies noch und das noch :D und jetzt ist es schon dunkel :huh:
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet

      Gartenfrosch schrieb:



      Soviel zur Beratung im Gartencenter: Mann, sind die doooooof, Mann! :bang:
      Aber sie bitte der Mitarbeiterin nicht bös, sie hat's sicher nie gelernt, sondern arbeitet da für wenig Geld so gut sie kann.


      Das sind im Regelfall Einzelhandelskaufleute und die haben von Pflanzen null Ahnung. Es interessiert sie wahrscheinlich auch nicht :bang:
      Die Kollegin, die mir meine Brassia Hybride vor dem Kauf noch schnell nach Aufforderung getaucht hat, die hat auch lächelnd gemeint "die vertragen das schon".
      An einem schlechten Tag hätt ich das Weib vermutlich vor Wut in den Bottich getunkt. Aber so hab ich mir halt mein Teil gedacht. Ärgerlich, die Dilettanten :no:

      let the dawn break to find me where no one can find me

    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet

      wenn der regelfall kein fachpersonal ist, gerade dann muss doch hilfe geholt werden. damit dem kunden geholfen wird.
      so, da kennst du auch solch "schlauen" aussagen. vielleicht schafft die verkäuferin das, wochen ohne wasser und brot aus zukommen :D man sollte diese verkäufer echt mal danach fragen ob sie auch keine nahrung zu sich nehmen :D :D was meinst du was die doof schauen :D :D

      meine erste orchidee, die ich mir vor jahren gekauft habe, wenn ich daran denke, hilfe. ich hatte natürlich gefragt wie die pflege ist. alle 14 tage ein schnappsgläschen wasser, ja, dunkel kann sie auch stehen.
      nun gut, ich mich gefreut, endlich etwas blühendes für die dunkle ecke :D :D ich glaube ich brauch nicht weiter schreiben, ihr wisst schon was passiert ist...

      eins weiß ich wenn der eine verkäufer nicht da ist, werde ich dort keinen mehr fragen, ich geh dann lieber. dann brauch ich mich auch nicht mehr aufregen.

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: mein zukünftiges orchideengebiet

      Hi, Lena!

      Ich möchte Dich noch mal ermutigen, was Deine Ambitionen zum Enzian betrifft:
      ENZIANARTEN KOMMEN DEFINITIV ZUSAMMEN MIT HEIMISCHEN ORCHIDEEN VOR!
      Zitat aus dem AHO-Bayern-Beitrag über Platanthera bifolia:

      Gelting, 02.07.2010: etwas versauerter Bereich einer frischen Streuwiese mit Fleischfarbenem und Traunsteiner Knabenkraut, Gemeinem Fettkraut, Mehlprimel und verschiedenen Enzian-Arten.
      Foto: UG

      Dazu gehört dieses Bild des Habitats:
      http://www.aho-bayern.de/images/image_gr...bifo_UG_02.html
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!