NATURSCHUTZGEBIET "KISSINGER HEIDE"

    • Re: NATURSCHUTZGEBIET "KISSINGER HEIDE"

      Maunzi schrieb:


      Meine Wühlmäuse habe ich dieses Jahr mit Brennnesseljauche vertrieben, die ich in die Löcher kippte. Voriges Jahr hatten sie meine Kartoffelernte ruiniert, dieses Jahr blieben sie dann fern. Die Suki ist so eine Hübsche!!!. Meinen Frechdachs habe ich vorhin gerade wieder reingelockt, ich mag es nicht, wenn er nachts draußen ist, früh kommen so viele Autos, deshalb such ich oft bis in die Nacht, bis ich den Schmusekater finde.


      Hm, mal merken und nächstes Jahr dann ausprobieren! ... Wo krieg ich im Frühling bloß frische Brennesseln her? Ob die Mäuse warten, bis die gewachsen sind? ;)
      Hab's schon mit Menschenhaar, Steinen, Kies, Pfeffer, Chillie, Giftköder, Fallen, Schrecktönern und Wasser probiert. Mal kam nix dabei raus, mal haben sich die Mäuse freundlicherweise totgelacht... Aber sie kamen immer wieder, Jahr für Jahr - wandern halt als Nachwuchs aus der Nachbarschaft immer wieder neu zu.
      Kann sein, dass sie einige Rosen und andere schöne Pflanzen heimlich gekill haben, nix Gwieß woas am net. Jedenfalls konnte ich zuschaun, wie Lilien und Tulpen Stück für Stück verschwanden.
      So kämpfen wir halt immer weiter, Suki und ich: Graben die Löcher und Gänge aus und tun irgendwas rein. Dass man sie fressen könnte oder zumindest töten oder wenigstens fangen, kommt ihr nicht in den Sinn oder klappt halt (noch) nicht.
      Sie lässt sich herzlich für das Kompliment bedanken, unsere Seidenprinzessin. Sie ist auch immer gerne in (unsrer) Gesellschaft, aber so schön anschmiegen wie Deiner schickt sich nicht für eine Atistokratin, meint sie, da hast Du's mit dem Schmusekater echt gut getroffen!
      Ja, Nachts raus oder überhaupt... tagsüber ist ja noch mehr Verkehr! Viele Katzen meiner Eltern, die an einer Hauptstraße wohnen, wurde schon überfahren und der Jetzige kommt immer völlig verkratzt und zerbissen heim von Kämpfen mit anderen Tieren, grauenvoll, sollte lieber im heimischen Garten bleiben. Darin ist Suki perfekt, und in userer Wohnstraße liegen oft mehr Katzen gemütlich auf der Straße oder steichen da rum, als Autos gaaaanz langsam durchfahren dürfen, zum Glück... :yes:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: NATURSCHUTZGEBIET "KISSINGER HEIDE"

      Ich hab voriges Jahr mit Gaspatronen probiert, da haben sich die Wühler wohl gefreut auf ein bissel Doping. Gelacht haben sie mit Sicherheit, als ich nicht schnell genug weg war und selbst im Nebel stand. Aber das mit der Brennnesseljauche scheint echt zu funktionieren. Ich wollte aus der Apotheke Buttersäure holen, die bekam ich aber nicht, aber der Apotheker war so freundlich und gab mir ein Merkblatt, wo alle möglichen Geruchsfeinde drauf waren. Und da die B.jauche so erbärmlich stinkt, hab ich s ausprobiert - hatte trotz Hochwasser und folgender Dürre schöne Ernte.

      Ja, die Suki ist eine Feine. Und Felix hat uns ganz schön erzogen, wenn er schmusen will, kennt er nichts, er erobert sich seiinen Platz sowieso.
    • Das NATURSCHUTZGEBIET "KISSINGER HEIDE" im DEZEMBER

      Nun sind die Orchideenwiesen wieder fein säuberlich abgemäht, damit keine holzigen Sträucher und Bäume den wertvollen Kräutern den Lebensraum nehmen.



      Einige Fichten- und Kiefernschößlinge, die sich geduckt hatten und dem Mäher entgangen waren, konnten per Hand ausgerissen werden. Zum Glück gibt's dort keinen Ahorn wie bei mir daheim. Das junge Bäumchen beim Nachbarn und der Sturm Xaver haben mal wieder ganze Arbeit geleistet: Unmengen Ahornsamen keimen überall in Beet und Wiese, krallen sich mit der Wurzel tief in die Erde, richten sich auf und bilden putzige Bäumchen, welche man schon nach zwei Jahren nur noch per Spaten rauskriegt. Davon muss ich jetzt jährlich 3000 bis 5000 Stück einzeln finden, fassen und jähten - UFFF! :huh:

      Wie man sieht, lässt man auch Streifen vertrockneter Wildkräuter und -gräser auf der wilden Wiese stehen, und zwar an Stellen, auf denen keine Jungbäumchen zu sehen waren, damit der volle Samenflug und das Aufkeimen der seltenen Wiesenblumen-Arten nicht behindert wird.



      Auf den wieder niedrig gemähten Wiesenstücken treibt schon die Fliegenragwurz, Ophrys insectifera, ihre Winterrosetten fürs neue Jahr.


      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: NATURSCHUTZGEBIET "KISSINGER HEIDE"

      Gartenfrosch schrieb:


      Sag mal bitte, Andreas, Du kennst die Gegend doch scheinbar sehr gut:
      In der Region Augsburger Stadtwald soll auch der Frauenschuh, Cypripedium calceolus vorkommen, ich hab ihn aber noch nie in der Natur gefunden und möchte diese schöne Pflanze mal wirklich draußen erleben und aufnehmen. Kennst Du Stellen, wo sie wächst und könntest sie uns so beschreiben, dass ich beim nächsten Ausflug auch mal welche finde? :)



      Hallo Gartenfrosch ich bin der Markus und kann dir sagen wo du einen Frauenschuh zu Gesicht bekommen kannst. Nämlich an der Isar in der nähe von Freising. ---------------- (editiert von Hauzi am 15.05.2014) Ich war ausserdem erst vor kurzem dort nämlich am 10.05.2014 und er fängt schon an zu Blühen. Ich hoffe ich konnte dir damit eine Freude bereiten. Mit freundlichem Gruß von Markus
    • Orchideenblüte am Lechrain Juni 2014

      Schaut mal!

      Da traf ich doch neulich einen Hobbynaturfotografen auf der Kissinger Heide, der mir riet mal weiter südlich das Lechufer abzugrasen nach Ragwurzarten ,die dort offiziell alle 4 vorkommen sollen.

      Gasagt - getan...
      Hier


      entlang der Böschungen


      fand ich die Hummelragwurz:

      Ophrys holoserica

      in zahlreichen Exemplaren:


      Ophrys holoserica

      und mit recht unterschiedlichen Zeichnungen:


      Ophrys holoserica

      Manchmal möcht man's kaum glauben, aber sie sind alle von derselben Art:


      Ophrys holoserica


      In voller Blüte stand auch bereits mit herrlichem Vanilleduft die wohlriechende Händelwurz.
      Hier ein unglaublich üppiges Ensemble dieser zarten Schönheit:


      Gynadenia odoratissima

      Ebensoschön blühen aber auch die Sacbiosen:


      Centaurea scabiosa

      und meine besonderen Lieblinge, die Natternköpfe:


      Echium vulgare
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Knabenkraut im Ammergau

      Vielen Dank für das Lob! :blush:

      Ich lass Euch auch nicht im Stich: In den Ammergauer Bergen fand ich gestern auf einer 1400 m hoch gelegenen feuchten und steilen Almwiese das Manns-Knabenkraut


      Orchis mascula


      Orchis mascula

      und in einer Hochmoorwiese das Fuchs-Knabenkraut


      Dactylorhiza fuchsii

      Fröhliche Pfingstgerüße aus dem sonnigen Oberbayern!!

      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Nachtrag: RAGWURZEN im NATURSCHUTZGEBIET am Lech-Stausee

      Zunächst muss ich mich recht peinlich entschuldigen, dass mir im Beitrag vom 6.6. ein kapitaler Fehler unterklaufen ist :blush: :

      Nach eingehendem Studium erkannte ich jetzt, dass auch die lila-blütigen Ragwurzen Hummelragwurzen, also Ophrys holserica sind!


      Ophrys holoserica

      Man erkennt dies an der sehr breiten Lippe ohne seitlich "Bartlappen":


      Ophrys holoserica

      und der nahezu gerade nach vorne stehenden Nase oben zwischen den drei weißen bzw, rosa. lila Flügelblättern (siehe untere seitlich stehende Blüte).


      Ophrys holoserica

      Inzwischen fand ich an anderer Stelle auf den Lechtalheiden auch Bienenragwurzen, die offenbar gerade erst die ersten Blüten geöffnet haben und letzte Woche noch zu waren.
      Bei ihnen ist die Lippe schmaler und dreilappig, d.h. sie hat so eine Art Kinnbart und deutliche haarige Koteletten:


      Ophrys apifera

      und die Spitze der langen, hellgrünen, verräterischen Nase ist deutlich hakenförmig nach unten gebogen wie ein Habichtsnase:


      Ophrys apifera

      Dann hat die Hummelragwurz außer den drei Flügeln extra noch zwei kleine Schleifchen, Hörnchen oder abstehende Öhrchen in Blütenfarbde, die bei der Bienenragwurz hellgrün sind.
      So lernt man doch täglich was dazu. ;)
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Sommer am Lech

      Gestern war's wieder mal soweit!
      Ich konnte einen Ausflug in diese Gegend unternehmen und fand die Orchideen vom letzten Monat in Stadium der Samenreife... Wir wünschen allen Gute Ausbreitung!

      Viele Schmetterlinge und andere Insekten tummelten sich auf den Wiesen, denen ich wild aber dennoch vorsichtig tausendfach hinterher sprang. :D
      Davon hab ich Euch folgendes mitgebracht:

      einen kleinen grünglänzenden Käfer:



      zwei eifrig mit sich beschäftigte Fliegen:



      eine blaue Azurjungfer beim Fressen eines gefangenen Flügeltieres:


      Coenagrion mercuriale

      und von den Schmetterlingen erwischte ich diese:

      kleine Dickkopffalter


      Thymelicus sylvestris

      die sich auch gerne mit Hummeln tummeln:


      Thymelicus sylvestris

      Zitronenfalter, die auch gerne die rosa Natternkopfblüten falten, bis sie blau werden


      Gonepteryx rhamni

      und die ausgewachsene Raupe eines Schwalbenschwanzes (Der Schmetterling war leider ebenso wie der Kaisermantel und andere viel zu flink für mich tollpatschiges Fröschlein und längst über alle Blumen hinweg eh ich die Kamera schußbereit hatte.) :blush:


      Papilio machaon Raupe


      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: NATURSCHUTZGEBIET "KISSINGER HEIDE"

      Die Orchideenbilder der Kissinger Heide sind ja klasse. Lachen musste ich über den Dickkopffalter, das hab ich noch nie gehört. In Ermangelung des Schwalbenschwanzes versuche ich mal eine kleine Art vom Urlaub in Italien ( wieder Riva ) einzugeben, dem bin ich auch lang hinterher gerannt.



      Blumenmäßig war ich natürlich immer auf der Pirsch, aber so richtig fündig wurde ich nicht. Vielleicht kennt ihr die.





      Die sieht aus wie eine wilde Lilie



      Arnika ????



      Und dann natürlich mein Racker, der sichtlich froh ist, wieder bei seinen Eltern zu sein.



      Liebe Grüße von der Maunzi.
    • Re: NATURSCHUTZGEBIET "KISSINGER HEIDE"

      Toll, Maunzi, was Du gefunden hast:
      Dieser riesige Segelfalter kann echt viel und schnell fliegen, da muss man schon sehr flott hinterher sein! Bravo! :clapping:
      Die Blumen sind:
      1. Brunelle, Brunella grandiflora - 2. Teufelskralle, Phyteuma orbuiculare – 3. wie Hauzi schon sagte, bei dem sicherlich viel mehr davon wachsen: Türkenbundlilie, Lilium martagon. :rock:
      Und zuletzt der Hauskater, Felis domesticus :love:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: NATURSCHUTZGEBIET "KISSINGER HEIDE"

      lena1964 schrieb:


      maunzi, sehr schöne bilder,danke.
      der falter sieht ja wirklich klasse aus, sehe ich zum ersten mal.
      und dem kater felix sieht man wirklich an das er richtig glücklich ist das er euch wieder hat.
      LG Lena


      Kein Wunder: lat. felix = der Glückliche!
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: NATURSCHUTZGEBIET "KISSINGER HEIDE"

      Gartenfrosch schrieb:


      lena1964 schrieb:


      maunzi, sehr schöne bilder,danke.
      der falter sieht ja wirklich klasse aus, sehe ich zum ersten mal.
      und dem kater felix sieht man wirklich an das er richtig glücklich ist das er euch wieder hat.
      LG Lena


      Kein Wunder: lat. felix = der Glückliche!


      Das ist ja lustig. Mein Bruder hat seit ewigen Zeiten den Spitznamen "Felix", war lange Jahre Faschingsinitiator und Alleinunterhalter. Hat also was mit dem Name zu tun.