???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

    • ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      Heut brauch ich mal wieder dringend Euren sachkundigen Rat!

      Ich bekomme in Kürze ein paar "Jungpflanzen" bzw. einjährige Knollen von Freilandorchideen wie Ophrys, Orchis, Dactylorhiza...
      Der "Hobby-Züchter" empflieht mir, diese einzutopfen und hell, kühl, aber frostfrei zu überwintern und erst im Frühjahr ins Freiland zu setzen.


      Könnten denn diese hier in Deutschland im Freiland aufgezogenen einheimischen Arten nicht auch im Jugendstadium gleich ins Beet ????????????????


      Das wär mir jedenfalls tausend mal lieber!
      Aber ich will sie natürlich auch optimal behandeln, also bitte H I L F E !

      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      Also,
      Jungpflanzen können zur passenden Zeit direkt ins Beet. Der Winter ist aber ungünstig. Weil, wie gesagt, kein Wurzelwachstum da ist und deswegen schon ein entsprechendes Ausfallrisiko da ist. Die Pflanzen wohnen noch nicht, sie parken nur.

      Warum der Stand jetzt aber hell sein soll, das kapier ich nicht :?: Wenn die Kameraden unter einem halben Meter Schnee in der Erde liegen, dann ist es dort auch dunkel :rolleyes:

      Ich dürfte bitte eine Variante vorschlagen?
      Ins Beet damit, haufenweise Laub drüber und als Häubchen Nadelreisig draufpacken. Großflächig. Eine Folie drüber und einschlagen.
      Drunter ist es dann schon kalt, aber durchfrieren wird das nicht so leicht. Ich rede hier von einer Höhe von ca. 50cm aufwärts.

      Die sicherer Möglichkeit dürfte aber schon die sein, wo sie frostfrei überwintern. Dazu muss nicht extra getopft werden. Man kann sie in einer Aussaatschale o.ä. einrichten und leicht mit Erde abdecken.





      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      Aha! Also sind umgepflanzte Orchideen im Ruhestadium eher durch Frost gefährdet als durch Vertrocknen oder falsches Wachstum im frostfreien Raum?
      Das mit dem Licht könnte daher kommen, dass ja Orchis und Ophrys über Winter eine grüne Rosette treiben sollten?
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      Gartenfrosch schrieb:


      Aha! Also sind umgepflanzte Orchideen im Ruhestadium eher durch Frost gefährdet als durch Vertrocknen oder falsches Wachstum im frostfreien Raum?
      Das mit dem Licht könnte daher kommen, dass ja Orchis und Ophrys über Winter eine grüne Rosette treiben sollten?



      Ich hab mit Erdorchideen keine praktische Erfahrung. Ich weiss nur, dass Knabenkräuter (die hab ich am Naturstandort studiert) den Winter unter dem Schnee verbringen. Deshalb hab ich mich gewundert.
      Wobei der Winterling sich im zeitigen Frühjahr ja auch aus dem Schnee schiebt. Nein, der helle Standort will mir nicht einleuchten :?:

      Eingewurzelte Pflanzen haben natürlich eine andere Frosthärte. Sie können da unten aktiv was tun. Frischlinge ohne Bodenverankerung nicht.
      Eine ganz wichtige Sache bei der Freilandkultur, niemals die Pflanzen trocken in den Frost schicken.



      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      hallo ihr zwei,
      Ophrys habe ich auch, die sollen im winter mit reisig abgedeckt werden. so steht es hier wo ich auch meine drei ersten gekauft habe http://www.schuster-illertissen.de/Websi...~Ragwurzen.html
      und
      Orchis und Dactylorhiza http://www.schuster-illertissen.de/Websi...enkraeuter.html
      mehr habe ich leider auch noch nicht gefunden.
      ich bin jetzt mal ehrlich, den sinn verstehe ich nicht, oder sind deine pflänzchen noch sehr klein?
      gestern waren meine gedanken, warum in einem frostfreien raum? in der natur kommt auch keiner vorbei und sammelt die kleinen ein. der wind weht laub usw. zu haufen, die kleinen die kein schutz bekommen werden dann bestimmt nicht überleben.
      auch verstehe ich den sinn nicht wie es im oben genannten link steht ( Ophrys) mit reisig abdecken , die grünen blätter brauchen doch licht. einige orchis ziehen ihre blätter auch nicht ein, dort steht nichts von reisig.
      genau wie kuerzlich verstehe ich das auch nicht das man Dactylorhiza hell überwintern soll, es gibt keine blätter die licht brauchen.
      eigentlich müssen doch alle einheimischen orchideen mit frost zurecht kommen. zumal wenn man sie mit Laub &co abdeckt.
      ist schon alles verwirrend :?:
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      lena1964 schrieb:


      auch verstehe ich den sinn nicht wie es im oben genannten link steht ( Ophrys) mit reisig abdecken , die grünen blätter brauchen doch licht. einige orchis ziehen ihre blätter auch nicht ein, dort steht nichts von reisig.
      genau wie kuerzlich verstehe ich das auch nicht das man Dactylorhiza hell überwintern soll, es gibt keine blätter die licht brauchen.
      eigentlich müssen doch alle einheimischen orchideen mit frost zurecht kommen. zumal wenn man sie mit Laub &co abdeckt.



      Einen schönen guten Morgen aus dem patschnassen Wien :(

      Dann wollen wir mal.
      Also, die Ophrys bilden im Herbst eine Rosette aus und überwintern grün. Dabei dürfte den Pflanzen nach Abschluss dieser Wachtumsphase eine Schnee- oder Laubdecke ziemlich egal sein. Respektive sogar willkommen, weil eine Auflage schliesslich schützt. Auch vor Fraßfeinden.

      Die Frosttoleranz kommt mit der Zeit am Standort. Einem Kindergartenkind verpasst man im Winter auch Mütze, Schal und Handschuhe. Der 15jährige meint dann, er wäre schon groß und könnte auch ohne :)

      Die Jungpflanzen müssen sich im Beet etablieren. Dazu brauchen sie Zeit. Pflanzt man sie im Frühjahr aus, sie haben eine komplette Saison vor sich um sich einzurichten. Pflanzt man sie nach Ende der Saison, sie sitzen nur da. Genau das ist der Punkt.
      Verbleibt eine solche Jungpflanze von Anfang an am gleichen Ort, sie hat nicht die Probleme der Immigranten.
      Ich halte einen Winterschutz für die Jungpflanzen für die ersten zwei Winter nach Auspflanzung für nicht falsch. Lieber mehr Augenmerk als einen möglichen Ausfall.

      Ich geh jetzt einen Kaffee trinken ;)




      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      Guten Morgen, Ihr Zwei! :)

      Schön, dass ihr mir helft, den Kopf zu zerbrechen! :yes:
      Meine Gedanken in Richtung Naturverständnis sind die gleichen wie Lenas und da helfen uns kuerzlichs wissenschaftliche Erklärungen super weiter, damit ich dann auch alles richtig machen wende.
      Bei uns hat’s heut nacht auch bärig geregnet, :rain: das ist sicher gut für all die Pflanzen, die sich bei der Wärme noch auf den Winter vorbereiten müssen, besonders halt, wenn sie erst grad neu- oder umgepflanzt worden sind. Sicher können neu gepflanzte da auch noch ein bisserl anwachen und sich’s gemütlich machen vor dem Frost.
      Ja, die kommenden Zöglinge sind Jungpflanzen, also angeblich 1 – 2 Jahre alt und noch nicht so ausgewachsen und kräftig wie alte; mag sein, dass sie deshalb im Kinderzimmer übernachten sollten. Das hast wieder sehr einleuchtend dargestellt, liebe kuerzlich. :clapping:
      So long, erst mal einen schönem Tag! ;)
      Euer
      GF
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      @kuerzlich
      danke für die tolle erklärung , jetzt leuchtet es wieder in meinem kopf :D
      dann werde ich den dreien ein warmes bett aus laub und reisig gönnen.
      das brauch ich doch erst bei frostbeginn, oder?

      @gartenfrosch
      meine scheinen auch nicht älter als 1-2 jahre zu sein.
      blühen die denn nächstes jahr, oder muss ich noch ein jahr warten?


      LG Lena
      LG Lena
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      Also, ich glaub, jene, die Du aus Illertissen bezogen hast, sind sicher schon älter und somit ist bestimmt ist bereits im Frühling mit Sicherheit eine Blüte zu erwarten. :yes:
      Die wo ich jetztat vom Hobbyzüchter krieg, sind wohl zum Blühen noch zu jung, weil der nicht jahrelang an ihnen rumpäppeln will, sondern mir das überlässt; dafür war'n sie halt auch a bisserl billiger. ;)

      Aber den ganzen Winter in den Schuppen stellen und dennoch zu fürchten, dass sie mir da zu früh austreiben oder zwischendurch vertrocknen, bis dann doch mal der Frost reinkommt und sie killt, ist mit auch nicht geheuer. :P

      Ich glaub, nach all dem Verständnis, das wir jetzt haben, könnt ich mit folgender Behandlung Erfolg haben:
      Ich pflanz sie jetzt direkt ins Freiland in die fein-durchlässigen Mischung wie angegeben, die ich schon vorbereitet hab, gieß sie täglich so lang es mild bleibt und deck sie dann nach dem Ende der derzeitigen feucht-warmen Periode, also bevor es friert, dick mit Laub und Reisig ab. Dann sind sie schon an Ort und Stelle und dennoch vor schlimmem Frost und Trockenheit geschützt so gut es eben geht. :rock:
      Und wenn sie was taugen, schaffen die das, oda?? :rolleyes:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      Et voilà: So schaut's also jetzt aus! :blush:

      Diese Pflänzchen frisch ausgepackt (waren in Torfmoos feuchtgehalten in diesen Tütchen nach 24 Std. gut angekommen)




      mit diesem Substrat aus Kalkquetsch,-sand und -splitt mit gaaaaanz wenig magerer Erde




      Ophrys sphegodes X holoserica (=fuciflora)




      ca. 5 cm tief eingegraben und 5 cm hoch angehäufelt




      Orchis morio 8 cm tief + auch angehäufelt [genau wie wurzelnackte Rosen bei Herbstpflanzung!!! ;) ]




      zwischendurch kräftig gewässert
      :rain: :rain: :rain:

      dann eine kuschlige Decke aus frischem Laub von der Zaubernuss




      und alles gut mit Reisig von der serbischen Fichte zugedeckt und befestigt.




      Zufrieden? Geht so, oder? Besser wüßt' ich's nicht, da ja meinem Wunsch gemäß unbedingt eine Freilandpflanzung erfolgen sollte.

      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      Gartenfrosch schrieb:


      Et voilà: So schaut's also jetzt aus! :blush:

      Zufrieden? Geht so, oder? Besser wüßt' ich's nicht, da ja meinem Wunsch gemäß unbedingt eine Freilandpflanzung erfolgen sollte.


      Schön schauts aus :) Aaaaaaber, ich würde doch empfehlen, wenn dann die Kälte tatsächlich kommt, die Abdeckung deutlich zu verstärken. Im Moment ist das eher eine Garnierung und eben kein Wintermantel *flitz*




      let the dawn break to find me where no one can find me
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      hallöchen,
      ja, du hast recht meine sind doch einiges größer, dann kann euch bestimmt doch mit blüten überraschen.
      danke für die vielen bilder.
      zu deiner garnierung wie kuerzlich so nett schreibt, hm, höher hätte ich das bestimmt auch nicht gemacht :D :D
      wie gut das du schon so fleißig am garnieren bist, so brauche ich dir nur nachahmen :D :D :D
      aber du hast recht das du die kleinen direkt ins beet schickst, hätte ich auch gemacht. und wenn du sie noch mehr zudeckst geht bestimmt nichts schief. GANZ VIEL GLÜCK!!!
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      kuerzlich schrieb:


      Aaaaaaber, ich würde doch empfehlen, wenn dann die Kälte tatsächlich kommt, die Abdeckung deutlich zu verstärken. Im Moment ist das eher eine Garnierung und eben kein Wintermantel *flitz*



      OK!
      Je kälter's wird, desto mehr pack ich drauf.
      Wäre auch noch erwähnenswert:
      Wenn's schneit (Schnee = bester, echter Natur-Winterschutz!), häufen wir sowieso schon immer genau da den Schnee vom Weg daneben über den Pflänzchen auf! Der Schneeberg ist dann ungefähr 1 m hoch und hält sich recht lange.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      kuerzlich schrieb:


      Gartenfrosch schrieb:


      Et voilà: So schaut's also jetzt aus! :blush:

      Zufrieden? Geht so, oder? Besser wüßt' ich's nicht, da ja meinem Wunsch gemäß unbedingt eine Freilandpflanzung erfolgen sollte.


      Schön schauts aus :) Aaaaaaber, ich würde doch empfehlen, wenn dann die Kälte tatsächlich kommt, die Abdeckung deutlich zu verstärken. Im Moment ist das eher eine Garnierung und eben kein Wintermantel *flitz*




      let the dawn break to find me where no one can find me


      Frau Professor!

      Wie schaut's jetzt aus?



      Ist diese Daunendecke dick genug für den derzeitigen Nachtfrost?! ;)


      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      kuerzlich schrieb:


      Gartenfrosch schrieb:


      Ich hoffe nur, das Trumm ist bis zum Frühling auch wieder abgetaut :)


      [b]Na ja, Orchideen kommen doch auch im Gebirge vor, gell! Da sind die Schäwächtn bestimmt noch größer. ;)

      Ich glaub, am Großglockner fangen sie dann im Juni damit an, die Straße freizufräsen. Sollte das Beet bis dahin nicht schneefrei sein, mach ich das dann auch, versprochen. :D

      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: ???Wie soll man Jungpflanzen im Herbst behandlen???

      Ist zwar eh zu spät, ich wollte nur mal fragen, ob ich hätte mehr tun können. Ich hatte ja im Frühsommer einen Freiland-Frauenschuh gepflanzt. Vor den ersten Frösten hab ich über die Stelle, wo er ist ( die Blätter waren schon eingezogen ) einen ordentlichen Haufen Laub gelegt und noch Reisig darüber gedeckt. Nach den ersten Frösten könnte ich vielleicht noch was machen. Sollte ich evtl. einen Plasteeimer o.ä.drüberstülpen? Richtigen Frost haben sie erst ab Donnerstag gemeldet.