Rhynchostylis retusa

    • Re: Rhynchostylis retusa

      Lena, prima!
      Ich habe alle meine alten und auch neuen aus Thailand (Ascocentrum, Rhynchostylis und Vanda) auf Empfehlung eines Forummitgliedes in Teakholzkörbchen mit grober Rinde gesetzt und es scheint so, als ginge es ihnen gut - zumindest wachsen sie (außer zweien). Wurzelnackt erscheint MIR bei uns etwas schwieriger zu sein. Du kultivierst in Gläsern - sicher auch viel einfacher als wurzelnackt.
      Viele Grüße
      Jürgen
    • Re: Rhynchostylis retusa

      Hallo Lena,
      die Körbchen mit den genannten drei genera hängen alle im GWH. Da nebelt es morgens um 6 Uhr für 4 Minuten und über den Tag werden sie von den Ventis wieder trocken geblasen. Derzeit tauche ich einmal die Woche.
      Ich habe aber auch ein paar andere Dendros und Phal. Naturformen in diesen Körbchen. Die hängen in anderen Räumen, werden nicht genebelt und zweimal die Woche getaucht. Scheint zu gehen.
      Viele Grüße Jürgen
    • Re: Rhynchostylis retusa

      hallo jürgen,
      einmal die woche tauchen geht ja noch, da kann man mit leben.
      die orchideen die du in der wohnung hast, funktioniert das auch im winter mit nur zweimal in der woche tauchen?
      ich musste im winter alle aufgebundenen alle 2 tage tauchen, nach bedarf zusätzlich mehrmals täglich sprühen. da hab ich das jetzt mit den gläsern einfacher. zwei orchideen aus thailand habe aufgebunden, die sind zusätzlich noch in gläser. in den nächsten tagen kommen bilder.

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: Rhynchostylis retusa

      Hallo Lena,
      nein, im Winter bei gutgeheizten Räumen reicht das nicht, da ist 2-tägliches Tauchen angesagt. Meine Phals, die ich in Körbchen habe, mögen es aber im Winter glücklicherweise etwas kühler, da kommen sie in einen anderen Raum und da reicht dann wieder 2-mal/Woche (Gott sei Dank!).
      Aus dem aktuellen Import habe ich auch noch 4 Kameraden aufgebunden gelassen (die waren einfach zu schön etabliert auf ihren Tonscheiben) und habe sie in Windlichter gestellt, die am Grund Granulat und Wasser haben. Das klappt bis jetzt ganz gut. Die Tonscheibe zieht das Wasser über ihre Kapillaren bis in den Wurzelbereich.
      lG Jürgen
    • Re: Rhynchostylis retusa

      hallo jürgen,
      da kannst du ja froh sein das du einige Phal. hast die es etwas kühler mögen, so hast du doch viel arbeit gespart.

      so sieht die ganze sache mit meinem Bulbophyllum lobbii aus, anfangs war das ganze tiefer im glas, es bildete sich auf der rücksete der tonscheiben wieder schimmel. höher im glas funktioniert wunderbar, seitdem habe ich kein schimmel mehr.


      LG Lena
      LG Lena