Paphiopedilum insigne Hybride

    • Paphiopedilum insigne Hybride

      Hallo Gemeinde,

      heute möchte ich mal 2 Bilder von einer Paphiopedilum insigne Hybride einstellen,
      wo man deutlich sehen kann, das die Blüte im Vergleich zum letzten Jahr an Größe zugenommen hat.
      Ich hatte sie Anfang 2010 versuchsweise in das Orchideensubstrat von Seramis gesetzt und kann feststellen, das sie in diesem Substrat am besten wächst.
      Die Pflanze wurde von mir 2009 nicht blühend erworben.

      LG vadi1

      Blüte vom Januar 2010


      Blüte vom November 2011
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Hallo Lena,
      Es liegt es an der Zusammensetzung.
      Es sind Mineralien und Spurenelemente enthalten, die dem Wachstum förderlich sind.
      Auch die Durchlüftung und der Wasserhaushalt ist durch Beigabe der Tonbestandteile besser.
      Abgesehen davon werden die Blüten auch größer und schöner je älter die Pflanze wird.
      LG Vadi1
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Hallo vadi1,
      1. ich hab' so eine ähnliche. Im November 2010 hat sie geblüht, seither nicht mehr. Die Pflanze ist gut gewachsen, der Neutrieb ist sehr stark und sicher blühfähig. Ich hatte ein bißchen mit den Temperaturen und Bedingungen experimentiert. Bis zum 04.11. hatte ich sie im GWH bei ca. 21°C und war dort über's Jahr sehr gut gewachsen. Seither steht sie in Poroton-Wasserschale (ich hatte darüber berichtet) bei 18°C. Sie sieht noch immer gut aus, wächst jetzt aber nicht mehr. Ich habe jetzt Bedenken, daß es ihr vielleicht doch zu kühl ist.
      2. Eine P. Maudiae habe ich im GWH, die blüht in diesem Herbst bereits das zweite Mal. Habe sie gestern in 4 Teilpflanzen geteilt und in ein selbstgemischtes SeramisOrchi-Perlite-Holzkohle-Bimskies-Substrat gesetzt. Wird die anders kultiviert, als die insigne Hybr.?
      3. Eine neu erworbene primulinum Hybride steht auch bei 18°C. Es scheint ihr gut zu gehen, sie hat am Blütentrieb jetzt eine zweite Blüte in voller Größe bekommen - die erste ist immer noch gesund.
      4. Eine ebenfalls neu erworbene micranthum steht auch bei 18°C, hat vom 14.-27.11 geblüht und macht jetzt einen gesunden NT. Nach meinem Studium der Literatur mag sie es ja wohl ausdrücklich kühler - sollte also hier richtig stehen?
      5. Mein Phrag. Sedenii hingegen blüht zwar laufend neu (hat jetzt nach dem Erwerb Anfang Nov. bereits die dritte Blüte geöffnet - und blüht jetzt sogar an einem verzweigten BT mit 2 Blüten gleichzeitig), aber die derzeitige jüngste Blüte hat weniger 50% der ersten Blüte (Kauf). Ph. Sedenii sollte meines Wissens nach auch kälter stehen (steht außerdem im immer frischen Fußbad). Aber die kleine Blüte könnte ein Indiz dafür sein, daß es ihm doch zu kalt ist??? Außerdem war die Blüte, die sich davor geöffnet hatte und heute abgefallen ist verkrüppelt, d.h. sie hatte keine Sepalen. Auch nicht ansatzweise, habe die heute abgefallene Blüte "seziert".
      Eine Menge Fragen. Ich wäre Dir dankbar, wenn Du Dich mal damit befassen würdest.
      Das gilt natürlich auch für Violetta (ich hatte den Eindruck, daß auch Du Dich mit Paphs. und Phrags. intensiver beschäftigst) und natürlich alle anderen Forum-Begeisterten, die dazu etwas beitragen können.
      Bin mal gespannt, ob ich einigermaßen richtig liege.
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Hallo Jürgen,
      ich muß ganz ehrlich gestehen, das ich bei den Pahs. keinen großen Ruß mache.
      Ausser der Sache mit dem Seramis Konzentrat, halte ich mich einfach an folgende bewährte Regel:

      Pflanzen mit dunkel grünen Blättern (wie die oben abgebildete) halte ich am Nordfenster in der Küche eher kühl und welche mit gemusterten bzw. "marmorierten" Blättern stelle ich ins Wohnzimmer in die dritte Reihe, wo sie eher warm stehen.
      In der Küche habe ich im Winter so um die 15-17°C und im Wohnzimmer tagsüber 22-24°C und in der Nacht runter bis auf 15°C.
      Bis jetzt bin ich damit gut gefahren.

      Bei deinem Punkt 1 vermute ich mal, das du sie zu warm gehalten hast. Wie sieht die farbe ihres Laubes (sattgrün oder eher gemustert) aus?
      Bei der P. Maudiae handelt es sich (glaube ich) um diese amerikanischen großblumigen Hybriden, diese mögen es eher warm, keine RZ, ohne feste Blütezeit.
      Die micranthum würde ich nicht kühler als 18°C halten, da sie keine ausgesprochene Ruhezeit benötigt.
      Phrag. Sedenii würde ich im Winter bei 14 (nachts) bis höchstens 20°C (am tage) halten.
      Da sie eine Hybride aus longifolium x schlimii ist Google mal unter Phragmipedium longifolium, die Pflege dieser wäre auch bei deiner Sedenii angebracht.

      LG vadi1
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Hallo Jürgen,

      bis jetzt habe ich mich aus Platzgründen überwiegend mit Paphs. beschäftigt, die bei normaler Zimmertemperatur kultiviert werden können und daher etwas mehr Wärme brauchen. Dazu gehören Paph. glaucophyllum, Paph. primulinum und die Primärhybride "Paph. Pinnocchio" und andere. Alle drei sind Revolverblüher bzw. Dauerblüher, die keine bestimmten Ruhezeiten brauchen. Sie zeigen von selbst an, wenn sie mal eine Pause beim Blühen machen wollen. Ich habe mal gelesen, dass man die Dauerblüher durchkultivieren kann bzw. soll, d.h. das ganze Jahr über alle 14 Tage düngen.
      Bei Deiner Phrag. Sedenii stimmt vermutlich irgend etwas nicht, sonst würde sie keine so kleinen oder verkrüppelten Blüten bilden. Es kann am Licht, an der Temperatur oder auch an Nahrungsmangel (Dünger) liegen. Die Paphs. und Phrags. sollen zwar nie ganz austrocknen, aber sie mögen auch keine "nassen Füße" (ebenfalls auch meine persönliche Erfahrung).
      Deine "Sedenii" hat eine sehr, sehr schöne Blüte :love: und es wäre schade, wenn sie nicht wieder richtig "auf die Beine" kommt.

      LG Violetta
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      @vadi1,
      Dank Dir für Deine "Punkt-für-Punkt" Stellungnahme.
      @Violetta,
      Dank auch Dir für Deine Erfahrungsmitteilungen.

      Wenn ich das so lese, liege ich wohl mit meiner derzeitigen Pflege bei allen richtig. Die "1" hat sattgrünes Laub und sie sieht wirklich knackig gesund aus. Hat 3 Neutriebe in unterschiedlichen Stadien und sogar die abgeblühte Mutti hat noch ausschließlich gesunde Blätter (nach einem Jahr nach der Blüte). Nur blüht sie eben noch nicht. Warten wir's also ab - ich werde ggf. berichten.
      Der Maudiae (mit ihrem wunderschönen gefleckt-marmorierten Laub) geht's in der Wärme des GWH mit Nebel usw. offensichtlich wirklich gut. Dafür spricht ja auch die mehrfache Blüte und die rasante Vermehrung.
      Micranthum steht dann mit 17,5°-18° offensichtlich auch gut. Da kann man ja auch viel drüber im Netz lesen. Bin mal sehr gespannt, ob sich mein Selbstmischsubstrat bewährt. Vom Gefühl her macht es einen tollen Eindruck.
      Primulinum Hybride denke ich, steht auch goldrichtig. Sonst hätte sie sicher nach der Umstellung (frischer Kauf) nicht so schön mit einer neuen voll entwickelten Blüte weitergemacht.
      Phrag. Sedenii habe ich viel drüber gelesen. Trotzdem empfinde ich Eure Meinungen sehr hilfreich und bin dankbar dafür. Der Standort mit 17-18°C sollte eigentlich in Ordnung sein. Von dem ständigen Fußbad werde ich, glaube ich, trotz der vielen entsprechenden Meinungen im Netz mal lieber abrücken und sie etwas trockener halten.
      ACHTUNG: ihre Blätter bekommen gelbe Spitzen. Das ist ja wohl ein eindeutiges Streßzeichen. Und auch die winzige Blüte spricht für Unbehagen. Was meinst Ihr dazu???? Speziell zu den gelben Blattspitzen???
      Liebe Grüße Jürgen
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Hallo Jürgen,

      die gelben Blattspitzen deuten meiner Meinung nach auf zu viel Feuchtigkeit hin. Das tägliche Fußbad ist vermutlich (für mich eindeutig) zu viel des Guten. Versuche es mal ohne, sie wird es Dir danken, da die Wurzeln sich ja auch mal von der ständigen Überwässerung erholen müssen. Zuviel Feuchtigkeit bei niedrigen Temperaturen ist tödlich. Ich würde sie höchstens 2 mal die Woche gießen und auch das nur, wenn das Substrat bis dahin nicht mehr zu naß ist. Ist aber nur mein persönlicher Rat. Hoffe, dass es Dir etwas hilft. :)

      LG Violetta
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Grüß' Dich Violetta,
      ja, ich denke, das wird's sein. Habe heute morgen bereits die Badewanne ausgeleert und werde jetzt DEUTLICH weniger wässern. War mir ohnehin suspekt, aber etliche Ratgeber schreiben, daß sie am Naturstandort in der Uferzone steht und ihre Wurzeln STÄNDIG sich in "fließendem" Wasser (Uferfiltrat) befinden. Na ja, Naturstandort und bei mir im Gästezimmer ist wahrscheinlich noch ein fetter Unterschied.
      Ich werde mal vom Fortgang berichten.
      LG Jürgen
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Braucht sie eine bestimmte Zeit für die Ruhepause oder ist sie ein ganzjähriger Dauerblüher? Dann kannst Du sie evtl. durchkultivieren, solange sie blüht. Es kann durchaus sein, dass sie noch blühen wollte und etwas zu wenig Nahrung hatte, um die Blüten richtig auszubilden.. Aber das muß man ausprobieren.

      LG Violetta
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Darüber konnte ich nichts finden. Nur die allg. Info "die meisten Phrags. blühen im Herbst, manche auch ganzjährig". Vielleicht aber kein schlechter Gedanke, die Sache mit mangelnder Nahrung. Mal gucken - erst mal "weniger Wasser" und dann sehen wir weiter. Wenn man an zu vielen Stellschrauben gleichzeitig dreht, weiß man gar nichts mehr.
      LG Jürgen
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Hallo Jürgen,
      so nun schreibe ich zum 2ten mal, nachdem mein ewig langes Gesülz im Internetnirwana entschwunden ist.
      (Meine Freundin war schuld, ich mußte zum Abendbrot erscheinen und hatte nicht abgesendet..... :sad: )

      Kurzfassung:
      P. Sedenii:
      - unbedingt feucht halten alle 5-6 Wochen stark verdünnt düngen
      - Temp. so wie du sie jetzt hälst scheint o.k.
      - keine Ruhezeit !!!!
      - kann jetzt am unbeschatteten Südfenster stehen (meine auch)
      - meine Temp. geht in der nacht bis auf 13-14°C runter, am Tage auch nur kurz über 20°C
      - gelbe Blattspitzen: normal an der mutterpflanze, aber zu früh wenn am NT schon auftritt
      - Substrat prüfen, ob es durch die Dauernässe schon zu sehr zersetzt ist und dadurch der Sauerstoff fehlt
      - deine sollte eigentlich nur ab herbst blühen (kein Dauerblüher)
      - mangelhafte Blüte, Umzugsstreß ??
      - größe der Blüte: wenn kleiner im ersten Jahr dann normal, sie muß sich bei dir erst etablieren und sich an die neue Umgebung anpassen - das gibt sich wieder
      - nicht sprühen, wenn ja dann unbedingt kleinen Lüfter anbringen, der für Umwälzung sorgt (ich nehme hierfür einen ausgedienten Stromsparenden 12V PC Gehäuselüfter)

      zu deiner "1":
      - kühler halten, sie gehört zur kühlen Fraktion
      - Wassergaben reduzieren, sonst faulen dir die Wurzeln weg.
      - ich tauche nur noch alle 2 Wochen, weil meine dunkelgrün belaubten am kühlen Nordfenster stehen

      LG vadi1
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Hallo vadi1,
      Klasse, daß Du Dich nach dem Abendessen nochmal der Arbeit unterzogen hast!
      die exakten Kulturbedingungen siehst Du in meiner Antwort von eben zu der Potinara. Die Phrag. und auch die kalten Paphs. stehen unter gleichen Bedingungen. Also gar nicht mal so schlecht. Nachts wie gesagt, wird noch exakt ermittelt.
      Die Sorge um die gelben Blattspitzen konntest Du mir nehmen. Sie finden sich tatsächlich NUR an der abgeblühten Mutti und ganz ganz wenig an der derzeit blühenden Pflanze. Nicht aber an den beiden noch jungfräulichen Neutrieben. Das beruhigt.
      Witzig ist, daß die zunächst wirklich winzige derzeitige Blüte sich in den letzten 2 Tagen gemausert hat, d.h. sie ist größer geworden. Wo gibt's denn so etwas? Ich bin deswegen wirklich erstaunt! Noch nicht so groß wie diejenige, die geblüht hat, als ich sie bekam. Aber das kann ja tatsächlich mit dem Umzug zusammenhängen. Und die verkrüppelte Vorgängerblüte läßt sich wohl auch so erklären.
      Substrat sieht noch ganz ordentlich körnig aus. Trotzdem werde ich sie mal umtopfen, wenn sie sich demnächst mal eine Ruhepause gönnt.
      Du sagst, nicht sprühen. Ich sprühe jeden 2.-3. Tag und die Pflanze trocknet dann innerhalb 2 Stunden wieder völlig ab. Das dürfte eigentlich eher gut sein und nicht schaden - oder??? Deine PC-Lüfter betreibe ich übrigens mit schönem Erfolg im GWH. Habe die 8cm-durchmessenden installiert.
      Zur Sedenii stelle ich unten 2 Bilder des Habitus ein.
      Zu meiner "1": ich stelle unten ebenfalls 2 Bilder des Habitus und ein Blütenbild ein. Ich tauche sie nur dann, wenn das Substrat unten durch die Löcher betrachtet schon etwas abgetrocknet erscheint. Scheint also richtig zu sein. Und die Pflanze sieht ja wirklich sehr gesund aus. Ich weiß nur leider noch immer nicht, wie die Arme heißen könnte.
      Zur micranthum: Blüte abgefallen, aber es entsteht eine Samenkapsel. Wie habe ich denn das hingekriegt??? Und macht einen NT. Siehe 2 Bilder.
      Zur Maudiae: Guck Dir mal Bilder von der Umpflanzaktion an. Die sehen ganz gesund aus. Die alte Mutti hat auch eine Samenkapsel angesetzt. Und guck Dir mal das Substrat an. Das ist mein Eigengemisch. Was hältst Du davon? Es besteht aus: SeramisOrchi-Holzkohle-Perlite-Bims. Ich will das jetzt eigentlich bei allen Paphs und Phrags. einsetzen. Was denkst Du?
      Nach dem Roman bist Du wahrscheinlich ziemlich erschöpft. Danke für's Lesen.
      LG Jürgen

      Phragmipedium Sedenii 2011 30.11. 01

      Phragmipedium Sedenii 2011 30.11. 02

      Paphiopedilum ähnlich der Cameo 'Wyld Court' 2010 28.11. 01

      Paphiopedilum ähnlich der Cameo 'Wyld Court' 2011 30.11. 01

      Paphiopedilum ähnlich der Cameo 'Wyld Court' 2011 30.11. 02

      Paphiopedilum micranthum 2011 30.11. 01

      Paphiopedilum micranthum 2011 30.11. 02

      Paphiopedilum Maudiae 2010 28.11. 01

      Paphiopedilum Maudiae 2011 30.11. 01

      Paphiopedilum Maudiae 2011 30.11. 02
    • Re: Paphiopedilum insigne Hybride

      Hallo Jürgen,
      an dem Abend ging nichts mehr, mein Bauch war einfach zu voll....... :)
      Wenn ich das gewußt hätte, das du auch ein Fan bist hätte ich ein Foto gemacht und dich visuell teilhaben lassen. :D
      So kann ich dir höchstens noch die gehäuse fotografieren, von diesen habe ich nämlich gleich eine Handvoll mitgenommen und abgekocht, damit ich Kalk fürs Paph. Substrat habe.

      So und nun zu deinem "Roman"
      So eine richtige Ruhepause gönnt sich deine Sedenii sicher nicht, ich würde sie einfach nach der Blüte umtopfen.
      Wenn die Lüfter laufen, dann wird es sicher keine Probleme geben, da gebe ich dir recht. Sprühen würde ich wenn dann aber sowieso nur vormittags. Dennoch sollte aber nichts ins herz gelangen. Ich persönlich sprühe sie kaum noch, durch den großen Topf mit Moosauflage hat sie ihr eigenes Microklima.
      Deine Pflanzen sehen doch eigentlich alle top aus und wenn du so gute Erfahrungen mit deinem "Gemisch" gemacht hast, dann ist es ein Versuch allemal wert. Wäre nett von dir, wenn du mich (uns) diesbezüglich auf dem laufenden hälst und berichtest.
      Mit den Namen ist es bei den Paphs immer so eine Sache, ob die wirklich alle registr. sind bezweifle ich.
      Es sind einfach zu viele Hybriden, die sich so ähnlich sehen. Viele gibt es nur 2-3 jahre und dann sind sie wieder vergessen und werden von neuen mit anderen Farben oder 3 schwarzen Punkten mehr auf der fahne abgelöst.....
      Es hilft eben nur suchen, suchen und suchen. Oft kommt einem nach Wochen oder Monaten der Zufall zur Hilfe.

      LG vadi1