Paphiopedilum delenatii 'donker' (=dunkel) x hangianum

    • Paphiopedilum delenatii 'donker' (=dunkel) x hangianum

      Hallo zusammen,
      ich habe im Januar dieses Jahres aus dem Nachlaß eines Orchi-Sammlers u.a. dieses geflecktlaubige Paph. bekommen. Das originale Schildchen des Züchters gab den Namen. Diese Hybride wurde 1996 registriert. Sie darf nicht verwechselt werden mit dem Paph. In-Charm Handel, dessen Vorfahren genau anders herum sind und dessen Blüte auch anders aussieht.
      Bei dieser Hybr. sieht man noch schön den zartgelblichen Einfluß der hangianum. Ich kultiviere sie temperiert, da ich keine anderen Informationne hatte.
      Anfang Mai erschien ein BT, heute öffnete sich die sehr große Blüte. Das Warten hat sich gelohnt.
      Leider habe ich die Pflanze mit Wolllausbefall übernommen und es ist mir bis jetzt nicht gelungen, die Biester loszuwerden. Wenn sie abgeblüht ist, topfe ich um, da deren Eier sich auch im Substrat aufhalten.
      lG Jürgen






    • Re: Paphiopedilum delenatii 'donker' (=dunkel) x hangianum

      juebie schrieb:


      Leider habe ich die Pflanze mit Wolllausbefall übernommen und es ist mir bis jetzt nicht gelungen, die Biester loszuwerden. Wenn sie abgeblüht ist, topfe ich um, da deren Eier sich auch im Substrat aufhalten.


      Hallo Jürgen. Gratualtion zu dieser Schönheit :)
      Wolläuse lassen sich durch ein längeres Tauchbad eleminieren. Sprich, die komplette Pflanze unter Wasser und so stehenlassen. Läuse können nicht Apnoe. Hinterher das Substrat mit einem scharfen Strahl durchspülen. Nach 2 bis 3 Durchgängen sollte das Problem ganz ohne Chemie erledigt sein.
      Mit Knospe oder Blüte ist das natürlich so einfach nicht mehr. In ausschliesslich belaubtem Zustand aber problemlos machbar.
    • Re: Paphiopedilum delenatii 'donker' (=dunkel) x hangianum

      juebie schrieb:


      Dank für diesen Tip - den kannte ich nicht! Was meinst Du mit 2-3 Durchgängen? 2-3 Wiederholungen, ohne die Pflanze zwischenzeitlich in neues Substrat zu setzen? Ist das so gemeint?


      Ja, so war das gemeint ;)
      Die Reifung der Eier braucht eine Zeit (sollten nicht alle Eier im Substrat ausgespült worden sein, die Folgegeneration schlüpft nach ca. 7 bis 10 Tagen, wobei der Wert sehr variabel ist). Erneutes Tauchen tötet diesen Besatz und das vielleicht sogar vor der erneuten Eiablage.
      Allerdings muss das Substrat natürlich ordentlich abtrocknen. Den Tauchrythmus also bitte nicht im Eifer beschleunigen.
    • Re: Paphiopedilum delenatii 'donker' (=dunkel) x hangianum

      Hallo Lena,
      heute war Tauchtag für die Mädels und Jungs im Garten. Dabei habe ich noch mehr Wollläuse entdeckt. Jetzt hatte ich die Faxen dicke und habe die Keule rausgeholt:
      Kontralineum von oben und unten und Careo von unten. Einige der Kameraden habe ich schreiend davonlaufen sehen. Sie wollten nach Nirwanistan ins Asyl.
      Die nächste Generation wird auch nichts zu lachen haben: im Kalender ist der 03.07. für die nächste Attacke der 4.Kavallerie-Brigade vorgemerkt!!
      Die australischen Marienkäfer sollen richtig gut sein. Aber ich denke, das ist mehr was für's GWH, bzw für ganze Areale. Wie will man die Burschen denn auf einzelne Töpfe hetzen?
      Mit dem Spruzit habe ich schon gearbeitet (meine Frau killt damit gerne Blattläuse) - es schien mir zu "scharf" für die Orchideen - habe damit u.a. eine schöne Paph. Maudiae-Blüte auf dem Gewissen.
      Calypso von Bayer nehme auch auch ab und zu (Woll- und Schildläuse). Wirkt systemisch und als Kontaktmittel. Scheint mir aber nicht so effizient zu sein.
      Drückt mir die Daumen! Merke: "Wer keine Arbeit hat, sucht sich welche".
      lG Jürgen
    • Re: Paphiopedilum delenatii 'donker' (=dunkel) x hangianum

      Hallo Jürgen,

      die Blüte ist wirklich wunderschön. :love: Es muß schon eine starke Pflanze sein, dass sie es fertig bringt, bei diesem massiven Wolllausbefall noch eine so schöne Blüte zu bilden. :yes: Die beiden ersten Fotos tun einem ja in der Seele weh! Bei einem so starken Befall würde ich ganz sicher auch die chemische Keule anwenden, ehe mir die Viecher die schönen Orchideen ganz zerstören würden. Bis jetzt habe ich "nur" mit Spinnmilben Ärger gehabt, dass aber immer reichlich! Lizetan Plus von Bayer hilft dabei sehr gut, es soll auch gegen Wollläuse helfen und wirkt systemisch, durch direkten Kontakt und durch den aufgenommenen Wirkstoff in der Pflanze. Habe aber zum Glück selbst noch keine Erfahrungen mit Wollläusen gemacht.
      Ich drücke Dir die Daumen, dass Du diese Invasion möglichst schnell beenden kannst. :yes:


      LG Violetta
    • Re: Paphiopedilum delenatii 'donker' (=dunkel) x hangianum

      Violetta schrieb:


      Bis jetzt habe ich "nur" mit Spinnmilben Ärger gehabt, dass aber immer reichlich!


      Hallo Violetta,
      Spinnmilben sind in der Tat eine schlimme Geschichte. Bis man sie bemerkt, es sind schon kiloweise Blätter braun geworden. Wenigstens an meinem Asperagus falcatus :(
      Wobei diese Biester regelmäßig auf Kulturfehler schliessen lassen. Der erste wäre eindeutig eine viel zu niedrige Luftfeuchte. Das ist die Eintrittskarte für die Krabbler. Lf erhöhen und für Zirkulation sorgen, das Problem ist dann regelmäßig keines mehr :)
      Dagegen lassen sich Wolläuse abspritzen, ertränken, erdrücken. Eine im Gegensatz zum anderen Befall leichte Übung.
      Einen schönen guten Morgen allen aus dem verregneten Wien. Wir können heute nichts tun bei dem Sauwetter und ich habe damit frei :dance:
    • Re: Paphiopedilum delenatii 'donker' (=dunkel) x hangianum

      hallo jürgen,
      ich denke das die australischen Marienkäfer auf suche gehen, aber wenn nur eine pflanze befallen ist, lohnt der aufwand sicherlich nicht, hast schon recht.
      solltest du mit deinen genannten mitteln kein erfolg haben, kannst du es noch mit tabak versuchen.
      ich drücke ganz fest die daumen das du diese viecher ganz schnell vernichten kannst.


      LG Lena
      LG Lena