Phalaenopsis Keiki

    • Phalaenopsis Keiki

      vor einiger zeit trat im forum die frage auf, wie verfahren wird, wenn die pflanze ( phalaenopsis) blueten treibt und gleichzeitig ein keiki austrieb vorhanden ist.
      ich hatte eine aehnliche situation ( bewusst herbei gefuehrt ).

      wichtig ist, dass man den keiki gut auswachsen laesst ( ich habe ihn ein jahr wachsen lassen)

      links sieht man den keiki mit langen luftwurzeln, der aus dem herzel getrieben ist, rechts die mutterpflanze, die mehrere bt austreibt.

      ich habe den keiki nahe dem herzel abgeschnitten. wichtig ist, dass man dabei absolut steril arbeitet.


      die zum keiki gehoerenden luftwurzeln bleiben unbeschaedigt.

      die schnittstelle wird versiegelt, damit keine bakterien eindringen koennen.

      auch die schnittstelle am herzel wird versiegelt.


      dann wird der keiki auf holz oder ton montiert, wobei eine leichte sphagnum unterlage zwischen holz und keiki eingefuegt wird. dient auch der feuchtigkeitsspeicherung.


      die pflanze habe ich in kokoswuerferl eingesetzt, wobei ich darauf geachtet habe, dass die vorhandene luftwurzel frei schwebend bleibt.

      nach einigen tage hat sich die erste knospe des bt geoeffnet.


      ich war von der bluetenform und farbe wieder begeistert


      ein guter rat zum schluss:
      man sollte, wenn man nicht ueber ganz viel erfahrung verfuegt, mit diesen "operationen" warten, bis die pflanze abgeblueht ist.
    • Re: Phalaenopsis Keiki

      Hallo Wolfgang,

      besser kann man es in Wort und Bild nicht mehr erklären. Danke, dass Du die Bilder dazu eingestellt hast. Interessant ist, dass die Pflanze diesen großen Keiki ernährt hat und gleichzeitig einen verzweigten Blütentrieb ausgebildet hat. Die Blüte ist wirklich wunderschön, besonders die Farbe. :love:

      LG Violetta
    • Re: Phalaenopsis Keiki

      diese phal.- hybride ist nicht registriert. sie stammt aus stammzellenvermehrung ( meristemvermehrung). ich habe sie hier fuer einen euro auf einem lokalen markt erstanden, weil sich am herzel bereits der kindel austrieb zeigte. damit begann vor ca 18 monaten dieser versuch, den ich in bild doku hier gezeit habe.
      urspruenglich wollte ich zeigen, dass die luftwurzeln sich automatisch in ein substrat eingraben, dann zu erdwurzeln werden. die pflanze ( bzw. keiki ) hat aber eminen "auffangtopf" ignoriert.
      kann also zum namen wirklich nichts sagen.
      l.g.
      wolfgang