Freilandorchideen in Österreich

    • Freilandorchideen in Österreich

      Vorletzte Woche habe ich über einen österreichischen Fernsehsender, den man auch in Deutschland per Satellitenschüssel empfangen kann, einen sehr schönen und interessanten Film gesehen mit dem Titel "Die Schönheit der heimischen Orchideen". Es wurden 15 Orchideenarten in ihren natürlichen Habitaten gezeigt, die aber nur Insidern bekannt sind. Es wurden keine Standorte genannt, da man befürchtet, daß der Ansturm um Fotos zu machen zu groß wird und dabei dann manches zertreten würde. Diese Orchideenarten gibt es auch noch an ganz wenigen Stellen in Deutschland, sie stehen hier allerdings alle auf der Roten Liste.
      Es wurden folgende Orchideen gezeigt: ein größeres Habitat mit dem Gelben Frauenschuh [IMG:index.php?attachment/1290276346]

      Weißes Waldvögelein [IMG:index.php?attachment/1290276687]

      Helm-Knabenkraut [IMG:index.php?attachment/1290276890]

      Waldhyazinthe [IMG:index.php?attachment/1290277099]

      Korallenwurz [IMG:index.php?attachment/1290277337]

      Fliegen-Ragwurz [IMG:index.php?attachment/1290277464]

      Purpur Knabenkraut [IMG:index.php?attachment/1290277850]

      Außerdem noch: Weißblühende (Vogel-) Nestwurz, Bocksriemenzunge, Brand-Knabenkraut, Ohnhorn, Pyramiden-Hundswurz, Bienen-Ragwurz, Hummel-Ragwurz,
      und Spinnen-Ragwurz, von denen ich leider noch keine Bilder habe. Wenn ich welche habe, werde ich sie noch nachträglich hier im Forum einstellen.

      LG
      Violetta
      Bilder
      • Helmknabenkraut .jpg

        272,89 kB, 500×666, 609 mal angesehen
      • Weißes Waldvögelein .jpg

        140,53 kB, 500×667, 695 mal angesehen
      • Fliegenragwurz ophrys insectifera .jpg

        189,89 kB, 500×667, 650 mal angesehen
      • Korallenwurz .jpg

        172,66 kB, 500×667, 545 mal angesehen
      • Purpur- Knabenkraut .jpg

        234,97 kB, 500×666, 693 mal angesehen
      • Weiße Waldhyazinthe .jpg

        215,21 kB, 500×660, 744 mal angesehen
      • Heimischer Frauenschuh 2 .jpg

        207,24 kB, 500×667, 771 mal angesehen
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      @ violetta
      das ist ein ganz toller beitrag ! viel zu sehr befassen wir uns mit den orchideen, die ueber den handel erhaeltlich sind. viel zu wenig wird das augenmerk auf die in europa , nordamerika, alaska und auch russland heimischen gerichtet.
      mit recht werden die standorte dieser arten oft von naturschuetzern geheim gehalten und auch waehrend der bluetezeit der pflanzen tag und nacht bewacht denn leider gibt es immer noch "gartenfreunde", die meinen, wenn man die pflanze ausgraebt und in den garten setzt, dann wuerde sie weiter bluehen. das ist natuerlich ein irrtum, weil das "umfeld" nicht stimmt.
      danke dir fuer diesen thread!! :clapping: :clapping: :clapping:
      wenn du aber fotos einstellst, deren urheber du nicht bist, solltest du bitte die quelle nennen. du kannst es hier ja nachtraeglich korrigieren.
      l.g.
      wolfgang
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      Hier nun die restlichen Bilder der Orchideenarten, die in der Sendung gezeigt wurden:

      Weißblühende (Vogel-) Nestwurz [IMG:index.php?attachment/1290299367]

      Bocksriememzunge [IMG:index.php?attachment/1290380822]

      Bocksriemenzunge Blüte [IMG:index.php?attachment/1290381021]

      Brand-Knabenkraut [IMG:index.php?attachment/1290381124]

      Brand-Knabenkraut Blüte [IMG:index.php?attachment/1290381257]

      Ohnhorn [IMG:index.php?attachment/1290300414]

      Ohnhorn Blüte [IMG:index.php?attachment/1290300596]

      Pyramiden-Hundswurz [IMG:index.php?attachment/1290300936]

      Bienen-Ragwurz [IMG:index.php?attachment/1290301335]

      Hummel-Ragwurz [IMG:index.php?attachment/1290301501]

      Spinnen-Ragwurz [IMG:index.php?attachment/1290301659]


      Es sind alles schöne, interessante und schützenswerte Pflanzen und es ist gut, daß es inzwischen solche Sendungen gibt. Damit werden die Menschen hoffentlich etwas mehr sensbilisiert dafür.

      LG
      Violetta


      Bilder
      • Pyramiden-Hundswurz .jpg

        57,76 kB, 507×338, 557 mal angesehen
      • Bocksriemenzunge Himantoglossum hircinum .jpg

        83,42 kB, 485×599, 502 mal angesehen
      • Brand-Knabenkraut .jpg

        109,68 kB, 379×570, 304 mal angesehen
      • Hummelragwurz .jpg

        24,14 kB, 507×338, 568 mal angesehen
      • Brand-Knabenkraut Orchis ustulata .jpg

        73,17 kB, 421×599, 525 mal angesehen
      • Bienenragwurz .jpg

        16,9 kB, 507×338, 574 mal angesehen
      • Riemenzunge .jpg

        65,59 kB, 450×600, 290 mal angesehen
      • Brand-Knabenkraut Blüte .jpg

        125,78 kB, 379×570, 313 mal angesehen
      • Ohnhorn 2.jpg

        43,29 kB, 352×610, 527 mal angesehen
      • Brand-Knabenkraut Blüte Orchis ustulata .jpg

        154,36 kB, 373×600, 538 mal angesehen
      • Spinnen-Ragwurz Blüte .jpg

        52,1 kB, 451×700, 603 mal angesehen
      • Bocksriemenzunge .JPG

        29,6 kB, 451×320, 532 mal angesehen
      • Weißblühende (Vogel-) Nestwurz .jpg

        28,08 kB, 300×400, 585 mal angesehen
      • Ohnhorn .jpg

        77,46 kB, 467×700, 554 mal angesehen
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      @ Wolfgang

      Sorry, daß ich die Quellen nicht genannt habe. Es tut mir sehr leid, aber es ist mir im nachhinein nicht mehr möglich, alle die vielen zig Seiten wieder zu finden, auf denen ich gegoogelt habe, um ein entsprechend schönes und klares Foto zu finden (mehrmals stundenlang). Ich habe aber immer darauf geachtet, daß die Fotos zu freier Verfügung waren. Das nächstemal werde ich es besser machen, man lernt ja immer dazu!!!


      @ Hauzi

      Das beeindruckendste Habitat war wirklich das mit den leuchtenden Gelben Frauenschuh Orchideen, auch von der Größe her. Ebenfalls sehr beeindruckend und erstaunlich war eine Waldwiese, auf der man ziemlich nahe zusammen sowohl Fliegen-Ragwurz, Bienen-Ragwurz, Hummel-Ragwurz als auch Spinnen-Ragwurz finden konnte, außerdem auch noch einige andere Arten von Orchideen.
      Hoffentlich bleiben sie uns noch lange erhalten, auch zur Freude der nachkommenden Generationen! :sun:

      LG
      Violetta
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      wenn die bilder als frei verfuegbar angezeigt sind, ist es in ordnung.

      leider verschwinden auch viele orchideen durch die forstwirtschaft. indem das umfeld veraendert wird, werden auch die bedingungen fuer lebensraum genommen. schon das faellen einiger baueme kann ausschlaggebend sein, wenn dadurch zum beispiel die lichtverhaeltnisse geaendert werden, oder die feuchtigkeit im boden. nicht umsonst werden gerade die familien der frauenschuhe ( es sind 4 ) im abkommen von washington, 1973 - CITES - in der classe I aufgefuehrt. die in dieser klasse aufgefuehrten pflanzen unterliegen besonderen kontrollen, wenn ein zuechter sie in den handel bringen will. aber mit tricks werden diese bestimmungen, gerade in der dritten welt oder den schwellenlaendern, umgangen.
      schade eigentlich fuer zukuenftige generationen!!
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      Ja, wirklich sehr schade für die zukünftigen Generationen. In der oben genannten Sendung wurde auch sehr bedauert, daß es inzwischen zu wenige Kalkwiesen, Magerwiesen, Sumpfwiesen usw. gibt, so daß einfach die natürlichen Voraussetzungen für den Lebensraum vieler Orchideen fehlen. :?: Es ist so, wie Du schon oben erwähnt hast, das Umfeld stimmt einfach nicht mehr.

      LG
      Violetta
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      huhu,
      das war richtig schön, so schöne blüten :sun: :clapping:
      violetta, das war wirklich eine ganz tolle idee von dir, ich wusste gar nicht das es so etwas bei uns noch gibt. dort wo ich wohne gibt es kaum noch unbehandelte wiesen. ich kann froh sein wenn ich klatschmohn, kamille usw. zu sehen bekomme. das ist bei uns nicht die Regel. Leider!
      wirklich ganz toll von dir :yes:
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      Hallo Lena,
      danke, hab ich gern gemacht. Ich wußte das auch nicht, daß es sowas Schönes noch in der Natur gibt. Von der Sendung im Fernsehen war ich so begeistert, daß ich mir die Wiederholung angesehen habe und während der Sendung dann alle Namen der Orchideen aufgeschrieben habe, die gezeigt wurden. :sun:
      Hier bei uns ist es leider auch inzwischen so, daß nur noch Insider wissen, wo man Orchideen finden kann. Die schönen Blumenwiesen von früher kennen die Kinder heute schon gar nicht mehr. Schade!

      LG Violetta
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      hallo Violetta,
      siehste durch deine arbeit die du hattest, sind wir in den genuss gekommen so schöne Orchideen zusehen. ich kann mich noch geanau erinnern wie schön es war mit den bunten blumen. für mich gehören auch wildkräuter dazu, dann hab ich Jahrzehnte nichts mehr gesehen, noch nicht mal kornbklumen. ich hoffe das es immer mehr wird und die Menschen die natur in ruhe lassen damit die späteren generationen auch noch was von der schönheit finden können. aber ich glaube das wird wohl ein traum bleiben.
      wir haben hier in der nähe ein biobauer, dort findet man wieder wildkräuter. früher haben meine eltern mit uns in holstein ddie ferien verbracht, dort gab es noch richtige Moorgebiete, das war schön, was es da für blumen gab, himmlisch. ich war ungefähr 7 oder 8 da fing es an wo alles trocken gelegt wurde, meine güte das sind 40 jahre her.
      das ist so schrecklich!!
      ich finde es gut das nur einige personen wissen wo es noch ein paar orchideen gibt, sonst müssten die auch noch dran glauben!!

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      Hallo Lena,
      da Du grade die Moorgebiete und das Tockenlegen erwähnst, ist mir ein ähnliches Erlebnis aus meiner Kindheit eingefallen. Ich erinnere mich noch an eine Wiese mit einem Bach, der zu Zeiten des Hochwassers mehrmals im Jahr einen Teil der Wiese überschwemmte. Auf diesem Gebiet wuchs eine für uns Kinder wunderschöne Orchideenart: das gefleckte Knabenkraut. In manchen Jahren waren es nur wenige Blüten, aber dann kam ein Jahr, da gab es unglaublich viele Blüten, die Orchideen hatten sich gut erholt und vermehrt. Im Jahr darauf gab es gar keine mehr. Auf meine Frage warum, wurde mir von den Erwachsenen gesagt, die Wiese sei trocken gelegt worden. Von da ab war das gefleckte Knabenkraut verschwunden. :no:
      Heute Abend habe ich mit einer guten Freundin von mir telefoniert, die mir sagte, in ihrer Gegend würden jetzt auch wieder Orchideen in der Natur wachsen. Der dortige Heimat- und Naturschutzverein hätte sich der Sache angenommen und würde dieses Habitat seit ein paar Jahren hüten und pflegen. Solche Nachrichten sind immer sehr erfreulich. :sun:
      Ich hoffe auch sehr darauf, das die Menschen die Natur wieder mehr schätzen und lieben und sie nicht mehr um jeden Preis ausbeuten!!! Irgendwo habe ich mal den Satz gelesen: Die Natur kann ohne den Menschen existieren, der Mensch aber nicht ohne die Natur! Und die vielen schönen Geschenke der Blumen lassen doch unser Leben erst richtig schön werden!!! :sun: :sun:

      LG Violetta
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      in den 60er jahren meinte man fortschrittlich zu sein. flurbegradigungen und trockenlegung von meeren standen z. b. in niedersachsen auf dem programm des landwirschaftsminister ( damals kubel, spaeter ministerpraesident ). die moore verschwanden weitgehendst, die fluesse wurden begradigt und in betonbetten gelegt. das ergebnis sieht man heute, kahlschlag in der natur (viele spezies aus fauna und flora verschwunden ) die baeche sind tot.
      ich habe in sueddeutschland noch krebse damals gefangen. die landwirtschaft hat dafuer gesorgt, dass mit einer politik der masslosen ertragsteigerung diese gewasser durch verunreinigung starben etc etc. dank der gruenen in der politik ist es hier zu wertvollen gedankenanstoessen gekommen. man versucht die fehler von vor ueber 40 jahren zu korrigieren.
      ich stehe in verbindung mit einem labor in der steiermark. die zuechten u.a. freiland orchideen an, die wieder ins urspruengl. habitat ausgesetzt werden koennen. die samen hierfuer bekommen sie von regierungsorganistionen bzw. ueberwiegend von naturschutzfreunden.

      wenn wir eines tages in "wuesten" sitzem oder von katastrophen immer haeufiger heimgesucht werden, dann werden wir erkennen, dass der sogenannte fortschritt ein rueckschritt war.
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      hallo ihr zwei
      oh ja violetta an solche wiesen kann ich mich auch noch erinnern, schön. so, und warum wurden die trockengelegt? um korn oder so anzubauen! ich weiß nicht konnten die früher nicht denken? ich finde so wie natur es eingerichtet hat, sollte man auch die natur belassen. denn alles ist geregelt duch ein natürlichen kreislauf. ohne Moor und feuchtwiesen keine frösche, ohne frösche keine Störche usw. aber wie gut das es immer mehr menschen gibt die sich für die natur einsetzen. bei uns gibt es ein wald der wurde vor einigen Jahren zum natuschutz erklärt. dort gibt es auch eine Quelle, die darf jetzt wieder ohne umleitung plätschern wo und wie sie will. und das finde ich gut.
      ich sag immer der mensch ist das größte ungeziefer auf erden.
      nehmen wir den rhein, der war doch jahrzehnte eine giftbrühe, begradigt, die wichtigen auen verschwanden, und nun wird versucht an einigen stellen dies wieder herzustellen.was milliarden kostet. was früher für viel geld der natur entnommen wurde, wird heute gott sei dank für viel geld wieder hergestellt.
      stimmt wolfgang ohne die grünen wären wir noch nicht so weit, die haben wirklich viel erreicht. wolfgang das ist ja eine gute sache, nur wo bekommen denn die organisationen denn die samen her?
      Aber ob man alle fehler beheben kann, ist wohl fraglich.
      hier hab ich mal einen link
      Pflanzen
      lebendige-rheinauen.de

      viel spass beim stöbern
      LG Lena
      LG Lena
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      @ lena,
      dieses labor arbeitet mit botanischen gaerten zusammen, aber auch andere regierungsstellen besorgen die samen fuer die spaetere wiederauswilderung. hier gibt es auch eine uni, die maejo universitaet, die oorchideen aufzieht und sie dann "auswildert". ich befuerchte manchmal nur, dass die ein tropfen auf dem heissen stein ist.
      uebrigens habe ich ca 1947 noch lachse im rhein bei bonn gesehen ( bin halt schon ein "alter hund").
    • Re: Freilandorchideen in Österreich

      huhu violetta
      gerne doch, das wird aber auch zeit denn sonst haben wir bald keine natur mehr und wir menschen sind dann auch geschichte.

      wolfgang, dass wird wohl auch ein tropfen sein. aber trotzdem es ist ein guter versuch.
      mein vater hat im rhein (köln) geangelt, bis19..? müßte meine Mutter fragen. ich kann mich nur noch erinnern, das mein vater traurig und wütend war das er dort nicht mehr angeln konnte. ende der sechziger schwammen keine fische mehr sondern kot von uns menschen, und noch anderer müll. und eine stinkende giftbrühe war das.
      ich habe mal ein bericht im wdr gesehen, was sich im rhein wieder angesiedelt hat. muss mal schaun ob ich den online finde.

      wisst ihr was ich nicht verstehe? die menschheit sollte doch langsam gelernt haben was passiert wenn wir die natur zerstören, nur warum werden immer noch die ganzen urwälder vernichtet? hier gibt es immer mehr naturschutzgebiete, und dort? :bang:


      hab die sendung gefunden, sogar mit video
      http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeit....jsp?mid=193217



      LG Lena
      LG Lena