ROSENMÜDIGKEIT beim Pflanzen unbedingt beachten!

    • ROSENMÜDIGKEIT beim Pflanzen unbedingt beachten!

      Es ist wohl was dran am Mythos der Rosenmüdigkeit.

      Offenbar gibt es breite, durch Studien bestätigte Erfahrungen, dass an einem Standpunkt, in dessen Boden einige Zeit eine Rose gewachsen ist, in den nächsten Jahren kein andrer Rosenstrauch gedeihen kann.
      Vermutlich befindet sich in dieser Erde ein Stoff, den die ursprüngliche Rose dort ausgeschiedenen hat, um sich vor Konkurrenz zu schützen oder aber ein Pilz, der das Wachstum der neuen Pflanze hemmt (Warum aber dann nicht das der alten?!). Deshalb wird die neue Rose darben und kümmern und dadurch eventuell sogar ganz eingehen, was der Rosenfreund natürlich nie und nimmer will.
      Abhilfe wäre laut wissenschaftlichen Studien durch professionelles und teures Dämpfen des Bodens möglich, wodurch offenbar die Hemmstoffe, Hormone oder Pilze vernichtet werden und der Boden sofort wieder jungfräulich und der neuen Pflanze zuträglich wird.
      Einfacher und billiger, wenn auch viel mühsamer ist es aber, die alte Erde über den Wurzelbereich der Altmieterin hinaus gänzlich zu entfernen und an anderer Stelle auszubringen, wo in den nächsten 3 Jahren keine Rose hin soll. Für die Neupflanzung braucht man dann neuen Boden von einer unbelasteten Stelle oder aus dem Handel, der auch spezielle Rosenerden anbietet.
      Hat man einen alten Rosenstock gerodet, ohne dass da gleich wieder eine Rose hin muss, reicht es, alle Wurzeln gründlich zu entfernen und dann einfach 3 Jahre zu warten oder derweils andre Pflanzen dort anzusiedeln, in dieser Zeit baut sich die hemmende Substanz erfahrungsgemäß ab und dann können dort auch wieder Rosen gesund und kräftig wachsen.
      :yes:
      Die bekannte Züchterei KORDES empfiehlt, nach dem Roden am alten Standort 2 Jahre lang Tagetes anzupflanzen, dann sei der Boden schon wieder gut für neue Rosen! - Ein guter Tipp, spricht eigentlich doch für lebende "Unholde" im Boden, die von dem Tagetes vetrieben werden.
      Eine Rose pflanzen heißt eine Freundschaft für's Leben knüpfen.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: ROSENMÜDIGKEIT beim Pflanzen unbedingt beachten!

      O K,
      ich hatte da auch mehr so an eine Schlange oder einen Clownfisch dedacht, die immun gegen Gifte werden können, wenn sie individuell damit ständig in Kontakt kommen.
      Mal sehen, also wenn nun die Rosen tatsächlich eiNe Substanz produzieren, die Ihnen Konkurrenz vom Hals hält, ist die für sie selbst ja lebenserhaltend - Nennen wir's also das ELIXIER. :D
      Aber ich glaub's eigentlich auch nicht, dass es so was gibt und es hätte noch kein Forscher entdeckt.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!