Rueckbulben der Bulbophyllum siamense

    • Rueckbulben der Bulbophyllum siamense

      ich habe vor ca 6 wochen mehrere rueckbulben der bulbophyllum siamense locker auf moos gelegt. habe regelmaessig gewaessert und geduengt. bei zwei bulben zeigen sich nun die ersten neuaustriebe.

      [IMG:index.php?attachment/1244544057]

      [IMG:index.php?attachment/1244544018]


      Editiert 09.06.09 12:41
      Bilder
      • P1010084.JPG

        692,01 kB, 2.048×1.536, 244 mal angesehen
      • P1010084-1.jpg

        51,75 kB, 400×458, 633 mal angesehen
      • P1010084.jpg

        54,16 kB, 400×496, 667 mal angesehen
    • Re: Rueckbulben der Bulbophyllum siamense

      Rückbulben, sind das diese "alten" Knubbel an den Pflanzen? Die nicht mehr beblättert sind und vor sich hin schrumpeln?

      Aus denen wächst tatsächlich "Nachwuchs"? Das ist ja super, gratuliere!

      Würde mich interessieren, ob das nur in deinem Klima klappt, oder auch hier in D? An meiner Was-weiß-ich-was-Orchidee sind nämlich auch so alte Bulben (hehe, Fachwort gelernt!!!) dran, und bevor die kaputt gehen... aber ich bin Neuling und möchte bei meinen Pflanzen nix falsch machen. Sollte ich sie vielleicht lieber für sowas zu unserem Gärtnerladen bringen? Von ihm habe ich diese Orchidee, und er ist wohl auch begeisterter Orchideenfreund. *grübel*


      Wie sehen diese Ableger denn inzwischen aus? Hat´s geklappt?
    • Re: Rueckbulben der Bulbophyllum siamense

      in den "rueckbulben" steckt oft noch viel nahrungspotential. deswegen, weenn ich welche finde, werfe ich sie nie weg, sondern versuche sie zu kultivieren ( waessern und duengen). manchmal bin ich erfolgreich, und keiki spriessen aus. dann kommt die schwierigste phase, die neuwurzelbildung.
      von dem keiki der "siamense" werde ich morgen mal ein bild einstellen ( jetzt ist es hier gerade 4.00 morgens, also noch dunkel ). ich habe ihn aufmontiert, zusammen mit den alten bulben.
    • Re: Rueckbulben der Bulbophyllum siamense

      hallo isabel,
      hier das versprochene bild der restbulbe. ich habe diese auf teakholzwurzel aufmontiert. eine neue bulbe spriesst.
      anere, die ich aufmontiert hatte, musste ich nach ca 3 monaten entfernen, weil keine kraft fuer neuaustriebe vorhanden war.
      dafuer werde ich aber jetzt "aus abfall" eine sicherlich schoene bulbophyllum siamense bekommen. die erste bluete werde ich sicher noch in diesem jahr erleben.

      an der unteren bulbe erkennt man den neuaustrieb:


    • Re: Rueckbulben der Bulbophyllum siamense

      Ui, das sieht ja wirklich vielversprechend aus - herzlichen Glückwunsch zum Nachwuchs! :yes:

      Ich werd mal lieber noch ne Weile warten, bevor ich sowas versuche, meine Rückbulben sind (noch) sicher vor mir. Aber es wäre auf jeden Fall spannend, so etwas selbst mit zu erleben. Probiere ich ganz sicher mal!
    • Re: Rueckbulben der Bulbophyllum siamense

      es lohnt sich wirklich. ich empfinde diese ergebnisse immer wieder als lohn fuer meine muehe.
      so lange noch leben in der pflanze scheint, so lange kaempfe ich.
      ich habe eine cines. nachtigall, die waehrend des tages zwischen den orchideen in einem kaefig die zeit verbringt. eines morgens fand ich die auf dem ruecken liegend. mit antibiotika fuer kleinkinder habe ich sie innerhalb von 48 std wieder aufgepaeppelt. seit dem laesst sie sich in die hand nehmen bzw. frisst mir aus der hand. es hat sich gelohnt zu kaempfen.
      vor einigen tagen ist sie mir is freie entkommen. drei stunden habe ich sie gelockt, dann kam sie wieder. mit mehlwuermern habe ich sie wieder in den kaefig zurueck locken koennen, ohne tricks oder fallen. als sie wieder drin sass, war dies fuer mich der schoenste lohn meiner anstrengungen.