Ableger oder Laune der Natur?

    • Ableger oder Laune der Natur?

      Hallo,

      ich habe seit Februar die auf meinen Fotos abegebildete Orchidee. Sie blüht bisher ununterbrochen. Nun hat sie zwischen den Blüten auch noch ein Blatt bekommen (habe versucht es möglichst deutlich zu fotografieren). Wer kann mir sagen ob das ein Ableger wird, oder ob es nur eine Laune der Natur ist?



      Bilder
      • Orchidee1.jpg

        20,74 kB, 500×375, 295 mal angesehen
      • Orchidee3.jpg

        490,41 kB, 3.648×2.736, 286 mal angesehen
      • Orchidee1.jpg

        442,62 kB, 3.648×2.736, 289 mal angesehen
      • Orchidee3.jpg

        21,15 kB, 500×354, 337 mal angesehen
    • Re: Ableger oser Laune der Natur?

      das sieht nach einem ableger aus. warte mal ab, ob er wurzeln treibt. das kann mehrere monate dauern. du darfst ihn auch erst abtennen, wenn er sich vollstaendig entwickelt hat ( alleine lebensfaehig ist ).
      halte uns auf dem laufenden, ich rate dir gerne weiter.
      gruesse aus der sonne ( auch hier beginnt der winter mit nachttemperaturen um die 20C )
      wolfgang
    • Re: Ableger oser Laune der Natur?

      naja, meiner Meinung nach beides. Zum einen kann man nicht wirklich bestimmen, wo und wann ein "kindl" entsteht und die Fortpflanzung in dem Sinne auch über 2 Methoden funktioniert. Meiner Meinung nach ist ein "Kindl" nur ein Schutzmechanismus der Natur/Pflanze vor dem Zugrundegehen ohne sich dabei durch Bestäubung durch eine andere Pflanze vermehren zu können. Somit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich diese Pflanze (Gene) sich mit einer anderer in Form von generativen Vermehrung vereint. Wie schon von wolfgang aka chiangmai erklärt wurde, ist die Rate im Bezug auf die Menge an Samen einer Phal. sehr gering, dass daraus eine neue Pflanze entsteht. Die Wahrscheinlichkeit einer Bildung von einem Keki (Kindl) ist demnach erhöht sollte die Pflanze in irgendeinerweise nicht mehr in der Lage zu sein, aufgenommene Nährstoffe zu verarbeiten.
      Beispiel: Phal. Herz durch Bakterienzerfall unwiderruflich zerstört. Sollte sich die Pflanze erholen und ihre Wurzeln und einige Blätter noch aktiv sein, so nimmt die Pflanze Nährstoffe, Wasser etc. auf, kann in diesem Sinne aber keine weiteren Blätter mehr entwickeln und nur begrenzt Triebe ausbilden. Somit besitzt die Pflanze rein logisch bald keine Möglichkeit mehr ihr Potential auszuschöpfen. Die Folge ist ein Kindl. Somit gehen die einzigartigen Gene der Pflanze nicht verloren.
      2. Beispiel: gehts der Pflanze gut und hat übermäßig viele Nährstoffe und alles was sie braucht ist die Wahrscheinlichkeit auch höher.

      Natürlich gibts noch andere weitere Beispiele, welche ich nicht alle kenne/weiß

      Innerhalb einiger Monate (nicht verzweifeln, kann auch länger sein) werden sich Wurzeln bilden und du hast eine genetisch idente Pflanze. Sobald sie Wurzeln hat, abschneiden. Dies möglichst ohne die Wurzeln zu verletzen und danach einpflanzen.

      (Du kannst die Geschwindigkeit der Wurzelbildung erhöhen, indem du, wenn möglich die Luftfeuchtigkeit erhöhst und/oder das Kindl dem Substrat näherbringst oder besser sie samt Trieb/Verbindung zur Mutterpflanze unter das Substrat bringst ohne die Verbindung zu verletzen, einzuknicken oder abzuschneiden.)


      gez. Hauzi

      ps.: rein logische Schlussfolgerungen aus Erfahrungen!
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Re: Ableger oser Laune der Natur?

      Warum verliert meine Orchidee einfach aus der Mitte Ihr Herzel ?

      @ hauzi, @ bambelbi

      habe unter diesem link bilder eingestellt, die das bestaetigen, was hauzi hier oben sagt. es ist eine automatische konsequenz, dass die pflanze vor dem "eingehen" versucht keiki auszutreiben.
      normalerweise kommt es dann, wenn die pflanze selber spuert, dass sie zukuenftig keine blueten mehr austreiben kann.
      also auch dann, wen noch "altblueten" vorhanden sind.

      keine regel ohne ausnahme: wenn man eine phalaenopsis mit einem duenger, der erhoehtes potassium enthaelt, d behandelt, dann treibt sie auch nicht nur keiki aus, sondern auch gleichzeitig mehrere bluetenstiele. die blueten selber sind aber nicht so gut entwickelt
      ich habe selber ein solches "schulbeispiel " hier. nur haben wir jetzt schon dunkelheit hier, sonst haette ich noch schnell ein bild gemacht und eingestellt. ( meine orchideen leben alle im freien). muss also bis morgen - samstag - warten
      gruesse aus der sonne
      wolfgang
    • Re: Ableger oser Laune der Natur?

      hier ein beispiel einer phalaenopsis fuer eine beabsichtigte ueberduengung mit potassium. diese pflanze steht in einem versuchsprojekt. deutlich erkennt man die neuaustriebe der pflanzen am bluetenstiel.
      ich selber habe aber auch eine phalaenopsis, die bereits eine zweitpflanze und vier bluetenstiele ausgetrieben hat. foto wird folgen.
      gruesse aus der sonne

      wolfgang

      Bilder
      • Uebermass Potassium.jpg

        105,29 kB, 306×786, 292 mal angesehen
    • Re: Ableger oder Laune der Natur?

      sagen wir mal so, ich kannte kein Element mit dem Namen Potassium sondern nur die deutschen Namen.

      Ich hab zwar eine Vermutung bezüglich der Folgen der Überdüngung, möchte mich jedoch nicht darauf festlegen.
      Sollte ich das nächste Semester Biochemie der Pflanzen als Lehrveranstaltung haben, werde ich davon vermutlich hören und ich kann euch den genauen Mechanismus bzw. die unvermeidliche Nährstoffarmut bezogen auf die anderen Elemente, welche der Pflanzen somit fehlen und wie sich das auswirkt, erklären/beschreiben.

      sofern das überhaupt jemanden interesssiert ;)

      gez. Hauzi
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Re: Ableger oder Laune der Natur?

      @ admiralT and @ hauzi,
      ok, ihr habt ja recht. wir benutzen hier eben immer den engl. ausdruck. deswegen ist das "eingefahren". klar, potasium ist " k " = kalium.
      fuer das wachstum der blaetter ist es sehr wichtig.
      heute habe ich ein beispiel gesehen, bei dem mit phosphor ueberduengt wurde ( paphiopedilum callosum ) die bluete war riesig - direkt schoen - aber der bluetenstiel zwergenhaft. der optik tat das wirklich abbruch. es fehlte "potasium"
      ( kalium).

      gruesse aus der sonne
      wolfgang