Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

    • Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Hallo zusammen!

      Ich bin neu hier und sehe die letzte Rettung für meine Topfrosen mit ein paar Tipps von Menschen, die sich hoffentlich auskennen!

      Letztes Jahr habe ich einen wunderschönen, weißen Rosenstock der Sorte 'True Love' gekauft. Es ist ein langer Stiel und oben ein 'Busch' mit den Blüten. Ich habe sie über den Winter in unseren Keller gestellt, aus den Augen aus dem Sinn, und war nur zwei oder drei Mal unten gießen. Eigentlich hätte ich nicht damit gerechnet, dass sie den Winter überhaupt überlebt haben, aber als ich sie rauf geholt habe, hat der Stock tatsächlich schon ausgetrieben.

      Ich habe dann ein bisschen im Internet recherchiert und (hoffentlich nicht den Fehler meines Lebens begannen) und hab die Triebe ein wenig zurück geschnitten, das alte Laub vom Vorjahr abgezupft und die Stengel, die meiner Meinung nach Tod waren auch weggeschnitten. So und jetzt ... tut sich gar nichts? Die Blätter die schon ausgetrieben waren sind so geblieben wie sie waren, nicht mehr ganz so zartgrün wie am Anfang und ein bisschen lasch sehen sie aus, ich traue mich aber gar kein Wasser mehr zu geben weil ich Angst habe sie vielleicht zu ertränken, vertrocknen lassen will ich sie aber auch nicht - hab ich den Stock schon in den sicheren Tot geführt? Ich hatte mich doch sooo gefreut als er 'gelebt' und ausgetrieben hat im Keller ...

      Vielleicht hat jemand ein paar gute Tipps für mich!

      Liebe Grüße
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Hallo Sathea,

      willkommen im Forum.
      Langer Stiel und oben Busch, das heißt wohl du hast einen Hochstamm?
      Ich kann dir ja mal erzählen wie wir unsere Hochstämme in den Töpfen über den Winter bringen: Hochstamm entlaubt, in "den Keller" und an "warmen" Tagen mal die Tür auf zum Lüften. Fertig! Deine überwinterung war also schon gut, und getrieben hat sie ja.
      Ich hoffe jetzt das du beim Rückschnitt nicht ausversehen die Veredelungsstellen gekappt hast, die sitzten bei Hochstämmen nähmlich oben und nicht unten. Das wäre dann der Tot für True Love.
      Stell sie jetzt einfach sonnig und gieße alle paar Tage einmal die Woche (je nach Wetter). Gib der Rose jetzt Zeit mit der radikalen Umstellung, in zwei drei Wochen wird sie sprießen wie verrückt.

      Kannst ja mal ein Bild einstellen, dann kann man ja noch genaueres sagen.
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Ich empfehle den ultimativen Giesstest.
      Einen Kübel mit Wasser füllen, die Rose mitsamt Topf im Kübel versenken und die Augen aufmachen.
      Blubbert der untergetauchte Topf, so fehlt Wasser. Blubbert nix, die Erde ist ausreichend feucht.
      Gegebenenfalls Rose austopfen und in frische Erde topfen. Noch besser aber ins Freie stellen und dort auspflanzen.
      Rosen sollten nicht in Pflanzerde aus Sackware stehen. Das ist zu mager für den Starkzehrer Rose, die gehaltvolle Gartenerde bevorzugt.
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Hallo!

      Vielen lieben Dank für die Antworten!

      Ja, ich denke Hochstamm ist richtig ... vielleicht hab ich auch zu früh zurück geschnitten, es waren grade mal um die 10cm Triebe da, obwohl ich davon auch nicht alle gekappt hab - aber die, die jetzt noch da sind sehen seeeeehr mager aus! ;(

      Meint ihr sollte ich die Rose zuerst noch drinnen stehen lassen damit sie sich langsam umstellen kann? Am Wochenende denke ich hoffentlich daran und nehme frische Pferdäpfel von meinem Pferd mit, damit hat meine Oma ihre Rosen immer gedüngt, ist das ein guter oder eher ein schlechter Tipp?

      Ich mache heute mal ein Foto wenn ich nicht vergesse und stell es dann rein ... ihr werdet wahrscheinlich nicht begeistert sein! 8o

      Ich hoffe so sehr dass diese schöne Rose überlebt hat, leider hab ich irgendwie keinen 'grünen' Daumen was 'Freiluftpflanzen' betrifft - jegliche Zimmerpflanzen wachsen wie verrückt, sogar die Orchideen überleben, nur die draußen schaffen es nicht, obwohl ich mich immer so sehr bemühe alles durchzukriegen ...
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Wenn würde ich sie jetzt draußen stehen lassen. Nächstes Jahr wenn du sie rausholst auch raus aber achte das sie erstmal an einen schattigen Platz kommt.
      Pferdeäpfel im Beet sind nie verkehrt, solange das Beet nicht nur aus Pferdeäpfeln besteht :D Im Topf ist das auch machbar, nur wäre ich da etwas vorsichtiger, bzw. würde lieber nen mineralischen Dünger nehmen.
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Hallo zusammen!

      Hab mein Röschen heut morgen fotografiert ... richtet schon mal den Galgen für mich, jetzt sieht sie ganz ganz schlecht aus ... :( ;(

      Ich glaub ich hab sie wirklich ermordet ... daweil war es so ne Freude für mich als ich sie aus dem Keller geholt hab und die Triebe schon da waren ... ;( ;( ;(

      Meint ihr man kann da noch was retten?
      Bilder
      • Foto0606.jpg

        1,77 MB, 1.920×2.560, 413 mal angesehen
      • Foto0607.jpg

        1,67 MB, 1.920×2.560, 323 mal angesehen
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Sathea schrieb:


      Meint ihr man kann da noch was retten?


      Giessen!
      Also Topfkontrolle. Ballen aus dem Topf und Feuchtigkeit kontrollieren. Jetzt bloss nicht austrocknen lassen. Das wäre dann wirklich das Ende.
      Das Holz ist grün und lebt. Momentan ist noch nix passiert. Hell stellen. Nach Eingewöhnung vollsonnig. Eine Rose steht nicht gerne im Schatten. Ist der Topfballen in feuchtem Zustand, Flüssigdünger als Starter geben. Anwendung laut Etikett und es hier bitte nicht übertreiben.

      Für die Zukunft: ein vernünftiger Rosenschnitt ist kein Hexenwerk. Das kann man sich zeigen lassen und damit lernen. Was man nicht sollte, das sind solche Überfallkommandos wie auf den Fotos. Voller Eifer und gut gemeint geht öfter mal nach hinten los :)

      Jetzt aber erst einmal Zähne zusammenbeissen und hoffen. Mit der entsprechenden Pflege müssten sich die Augen regen. Und Action ;)
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Mein Kommentar gibt zwar nur meine persönliche Anschauung wider und erhebt keinerlei Anspruch auf Allgemeingültigkeit, ich spreche zwar als Laie, aber direkt aus der Praxis:
      Nach den Fotos schau Deine Rose gut aus! Zwar oben noch zu viel dran, unten vielleicht viel weggschnitten, macht aber nix. Stell sie jetzt in die Sonne, sofern die mal wieder scheint. Auch gerne in den Regen, der Tpif witd ja hoffentlich eine gute Drainage und unten große Löcher haben, damit ein Wasserstau vermieden wird, und wenn's nicht regnet, täglich kräftig gießen. In ein, zwei Wochen sollten die neuen, echten, käftigen Sommertriebe kommen (die vorigen aus dem dunklen Keller waren sicher wie Kartoffelkeime, dünn und weich, nix zum Überleben im Freien), über denen Du dann die restlichen alten Spitzen wegschneiden kannst. Toi, toi, toi!

      Und bitte wieder Fotos machen, wenn's so weit ist, ja.

      Übrigens: Durch nachbearbeiten Deiner Beiträge lassen sich mit dem Feld [in den Text einfügen] die Bilder an die markierte Stelle platzieren, so dass wir sie alle gleich sehen und nicht mühsam runterladen müssen - Danke! :)


      Eine Rose pflanzen heißt eine Freundschaft für's Leben knüpfen.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Das Thema eignet sich ja auch gut für Erfahrungen mit der Überwinterung - also, wenn Du gestattest, hier das Resümée:

      Nach den zwei vergangenen Winter, die zuerst zu mild und dann im Januar 2011 bzw. Februar 2012 plötzlich brutal klirrend kalt waren (wochenlang Kahlfröste ohne Schnee bis -15°C) waren viele noch so gut geschütze Rosenstöcke bei mir, in öffentlichen Parks und auch in den Schaugärten der ansässigen Händler und Gärtner eingegangen.
      Der jetztige Winter wollte auch erst lange nicht anfangen, aber von Januar bis Anfang April lag Schnee und es blieb einheitlich mäßig kalt, so zwischen Null und minus zehn Grad. Wiederum waren die Rosen optimal versorgt und sollten also im April gut erholt erwachen. Kurz: Es sieht zwar schon viel besser aus, aber Dreie, die schon ausgetrieben hatten, wie Sathea's Bäumchen auch, sind inzwischen dürr und ich konnte ihre Leichen aus der Erde buddeln. ;(

      Somit hat sich die Zahl der 60 guten Rosensträucher aus fachkundigen Quellen bei mir in den drei Jahren auf nunmehr 38 verringert. :(
      Wem geht's besser?
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Ich bin eigentlich zufrieden. Tiefstemp lag so bei -15°C, also nicht so schlimm wie die letzten beiden Winter. Das sieht man auch an den Kletterrosen, man konnte dieses Jahr so viel mehr stehen lassen. Auch die anderen Rosen waren meist nicht so schlimm zerfroren wie die letzten beiden Winter. Der Winter war aber ein Monat zu lang.
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Hallo meine Lieben!

      Ich danke euch vielmals für eure tollen Tipps, leider hat es mein Rosenbäumchen trotzdem nicht überlebt. ;(

      Ich habe jetzt zwar überlegt wieder eines zu kaufen, weil ich Rosen wunderschön finde, aber ich weiß nicht ob ich noch welche umbringen will ... gibt es denn eine Art, die für Anfänger und sonnige Bakone geeignet ist?

      Liebe Grüße
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Meine Erfahrung sagt: Egal ob Balkon oder Erde, Winterschutz ist das Eine (im Keller was der ja wohl gewährleistet, aber die Vertrocknungsgefahr ist dort recht hoch!) - Glück ist das Andere...

      Im April und auch im Mai gehen dann oft noch Pflanzen einfach ein, die vorher prima ausgetrieben hatten, so wie Deine. Lass Dich nicht einschüchtern, kauf was Dir gefällt... und im Herbst raten wir Dir dann wieder alle zusammen, wie's am besten ins nächste Jahr kommen wird. :blush:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: Winter überstanden - jetzt droht uns der Tod am Balkon??

      Sathea schrieb:


      Ich habe jetzt zwar überlegt wieder eines zu kaufen, weil ich Rosen wunderschön finde, aber ich weiß nicht ob ich noch welche umbringen will ... gibt es denn eine Art, die für Anfänger und sonnige Bakone geeignet ist?


      Sonniger Balkon ist schon einmal die beste Wahl. Rosen sind keine wirkliche Problematik ;)
      Nimm einen entsprechend großen Pflanzkübel. Der sollte für die Pfahlwurzel recht tief sein. Die Rose sollte bequem im Kübel stehen und darin auch einige Jahre wachsen können. Ein großes Erdvolumen reduziert im Sommer die Temperatur im Kübel und dient im Winter als Frostpuffer.
      Als Erdmischung empfehle ich einen großen Teil an (steinfreier) Gartenerde vermischt mit Pflanzerde (Sackware). Rosen wollen gehaltvolle Erde und gedeihen mit reiner Blumenerde aus den Säcken nicht nach Wunsch. Solche Erde trocknet schnell aus, hat zu wenig Tonanteile und ist überhaupt zu pulverig.
      Der Starkzehrer Rose muss das als permanente Diät unter erschwerten Bedingungen erleben. Nebenbei, düngen nicht vergessen.

      Also, einen schicken Tontopf/Terrakottatopf/was auch immer gefällt-Topf besorgen. Erdmischung herrichten. Rose pflanzen und giessen. Fertig. Fürs Auge kann man diesen Topf auch noch mit Polsterstauden abpflanzen. Das ergibt ein optisch geschlossenes Bild.

      Für die Wintervorbereitung kann man auf Verdacht diesen Kübel mit Strohmatten einpacken. Auf zugigen Balkonen ist das nicht die dümmste Variante. Wichtig ist auch daran zu denken, Pflanzen müssen feucht in den Winter gehen. Sonst kommt es zu Trockenschäden und die können ireversibel sein.