Meine ersten Orchideen: Blattverfärbungen und Substratfrage

    • Meine ersten Orchideen: Blattverfärbungen und Substratfrage

      Hallo,

      ich habe letzte Woche im Bot. Garten zwei Orchideen geschenkt bekommen.
      Eine Cadetia und eine Epidendrum. Genauer konnte ich sie nicht bestimmen. Auf jedenfall sind es kleinwüchsige Arten aus dem warmen Tropengewächshaus.
      Da ich nichts anderes da hatte habe ich sie erstmal in Blähton gepflanzt.
      Ich würde sie jetzt in reine Pinienrinde mit etwas Sphagnum umtopfen. Ist das gut?
      Ansonsten hätte ich noch folgende Substratbestandteile zur Verfügung:

      Blähton
      Seramis
      Vermiculite
      Aquarienkies
      Pinienrinde (grob)
      Bausand
      Flusssteine
      Holzkohle
      Sphagnum
      Kokohum
      Aussaaterde
      Kakteenerde
      Erde aus dem Garten
      Lavalit

      Und bald kommt ein Päckchen mit Bimskies, Perlit, Kieselgur und Quarzsand (für meine Kakteen)

      Vorgestern ist mir aufgefallen, dass beide Orchideen unterschiedliche Blattverfärbungen bekommen haben. Da ich leider keine Kamera da hatte konnte ich erst jetzt Bilder machen. Dabei ist mir aufgefallen, dass die Flecken größer geworden sind.
      Zuerst die Cadetia. Sie hat bräunliche Verfärbungen am Blatt. Das Blatt wird weicher.
      Die Epidendrum hat an einem Blatt rötliche Ränder, an einem anderem Blatt einen gelblichen Fleck am Rand.
      Es scheint jeden Tag etwas schlimmer zu werden, auf den Bildern ist es noch nicht so schlimm wie heute.

      Zu allem Überfluss hat jetzt auch noch die Katze an den Blättern geknabbert während ich diesen Beitrag geschrieben habe und die Pflanzen zum fotografieren auf dem Tisch standen :(

      [IMG:index.php?attachment/1249032198]

      [IMG:index.php?attachment/1249032258]

      [IMG:index.php?attachment/1249032277]

      [IMG:index.php?attachment/1249032292]

      Editiert 02.08.09 16:40
      Bilder
      • IMG_1186.jpg

        39,86 kB, 442×480, 697 mal angesehen
      • IMG_0887.jpg

        36 kB, 455×480, 717 mal angesehen
      • IMG_0891.jpg

        30,01 kB, 392×480, 673 mal angesehen
      • IMG_0863.jpg

        35,16 kB, 310×480, 642 mal angesehen
    • Re: Meine ersten Orchideen: Blattverfärbungen und Substratfrage

      hallo assa,
      waehrend ich diese zeilen schreiben hat deine katze die orchideen hoffentlich nicht schon ganz verspeist.
      also: rinde als substrat ist sehr gut. dadurch erhaeltst du eine natuerliche drainage. die pflanzen werden "nie" durch stauwasser geschaedigt.
      die rinde ca 24 std einweichen. auf den boden des pflanzentopfes ueber das dortige loch einen stein als abdeckung legen. ich nehme tonscherben oder auch styropur. dann die pflanze normal einsetzen. die rinde so;;e ca einen finger breit unter dem topfrand enden.
      die verfaerbungen der pflanzenblaetter habe verschiedenen ursachen.
      1. blatt verfaerbt sich und wird "matschig" = bakterienbefall. tritt oft bei ueberwaesserung und schlechter drainage auf.
      -> pflanze isolieren und mit entsprechenden mitteln bespruehen. das alte pflanzensubstrat entsorgen. ich lasse die pflanze ein oder zwei tage auf einem kuechencrepepapier liegen und beobachte ihre entwicklung. verschlechtert sich diese, dann musst du dich wohl oder uebel von ihr trenn.en

      2. blatt verfaerbt sich, bleibt aber fest und trocken = kann ein altes blatt sein.
      -> schneide es fast am stiel ab. bei fleischigen blaettern die schnittstelle vorsichtshalber versiegeln.

      3. blatt verfaerbt sich punktuell, bleibt aber fest = pflanze hat zuviel licht.
      -> lass die pflanze fuer ca zwei oder drei stunden in der fruehen morgensonne, dann in den schatten.

      blaetter koennen sich auch verfaerben, wenn du ueberduengst. dann unternehme nichts. die pflanze regeneriert von selber. das verfaerbte blatt scheidest du, nachdem die pflanze neue blaetter entwickelt hat, ab.

      hoffe, ich konnte dir helfen.
      gruesse aus der sonne

      wolfgang
    • Re: Meine ersten Orchideen: Blattverfärbungen und Substratfrage

      substrat:
      du kannst auch holzkohle, aber gut auswaschen, nehmen.
      natuerlich geht auch blaehton.

      die rinde, bekommst du auch in einem guten gartencenter, sollte relativ kleinstueckig sein, max. 1 cm kantenlaenge.
      grosse stuecke rinde - du hast ja wohl welche - kannst du auf den topfboden legen, auch eine schicht steine, wegen der drainage.
      in rinde waechst die pflanze schneller. ich nehme fuer bestimmte pflanzen "pinus radiata rinde" aus neuseeland, vorbehandelt, damit keine bakterien mehr auftreten koennen.

      am besten waechst die pflanze in kokoswuerfeln, ca 0,5cm kantenlaenge. auch hier an eine gute drainage denken.
      allerdings musst du dann meist nach drei jahren umtopfen, bei rinde erst nach ca 5 jahren.

      gruesse aus der sonne

      wolfgang