SCHNITT von STRAUCHROSEN

    • SCHNITT von STRAUCHROSEN

      Nach dem tollen und echt praktisch und lehrreich ausgefürhten Thema über Edel- und Beetrosen - in dem wir die umwerfend einfache und doch erstaunlich radikal revolutionäre "Admirals-Methode" einschließlich des eindeutigen Beweises ihres 100 %igen Erfolgs kennengelernt haben, wünschen wir uns jetzt auch eins über andere Wuchsformen. :clapping:
      Wie und wann sollen wir unsere Strauchrosen beschneiden? :rolleyes:
      Alles was ich darüber bisher weiß stammt aus dem Buch 'Alte Rosen' des im Schwarzwald tätigen Engländers John Scarman, ebenfalls einem Revolutionär der Rosenpflege. Er sagt in Grunde über alte (und neue) Strauchrosen:
      Alles dran lassen. was nicht eindeutig weg muß, wie Verblühtes, Krankes oder Abgestorbenes, dieses aber das ganze Jahr über immer sofort entfernen. Ziel ist ein dichter, üppiger und auf natürliche Weise wohlgeformter Strauch, der ein oder mehrmals im Sommer von einer überwältigenden Fülle massenhafter Blüten bedeckt ist. 8o
      Bin gespannt, was ihr dazu wisst und hoffentlioch bald verratet, bevor die Zeit zur Ausführung gekommen sein wird. ;)
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Re: SCHNITT von STRAUCHROSEN

      Puh, Strauchrosen.
      Teilen wir sie mal grob auf, in Historische/Alte Strauchrosen sowie Wildrosen und Moderne Strauchrosen.
      Moderne Strauchrosen: Behandle ich eigentlich ähnlich wie Beet- und Edelrosen. Gleicher Schnittzeitpunkt, im Frühjahr. Wenn angehäufelt, abhäufeln. Dann kommt erstmal das erfrorene und Kranke Holz (bis ins gesunde) radikal raus. Dann schau ich mir die Rose an, entferne Äste die aneinander Reiben (Wenn Wundgerieben beide, bzw ins gesunde Holz zurück oder, wenn noch nicht wundgerieben, nur einen, der am meisten stört bzw soweit zurück bis er nicht mehr stört.) Schwächer entwickelte Triebe werden stärker zurückgenommen. Vergabelungen werden ja nach dem wie sie aussehen (für mich schwer zu beschreiben) rausgenommen. Dann haben wir ja einen Strauch aus langen und kurzen (abgeschnittenen) Trieben. Die Langen werden dann eingekürzt so das ein schönes gesammtbild entsteht.
      Bilder kann ich dann erst im Frühlahr zeigen. Da Strauchrosen unterschiedliche Wuchshöhen haben ist es schwer zu sagen wieviel über dem Boden stehen bleibt. Kann 30cm übern Boden oder aber auch 1 Meter noch stehen. Der eine Winter war so schlimm die hab ich zu 95% zusammengeschnitten. Hat zwar zwei Jahre gebraucht aber nun steht sie wieder in Saft und Kraft.
      Historische/Alte Strauchrosen sowie Wildrosen: Das sind die einzigen die ich Ende Julei Anfang August schneide. Warum? Aus Zeitgründen. (Natürlich schneide ich Erforene im Frühjahr raus und Kranke sobald ich sie sehe) Hier schneide ich nur die alten Blütenstände raus und dickes aus der Mitte. Neue lange Triebe werden nur etwas eingekürzt. Am Ende muss es ein schönes Gesamtbild ergeben.

      Ich wette die hälfte hab ich noch vergessen. :blush:
    • Re: SCHNITT von STRAUCHROSEN

      Ja, herzlichen Dank!
      Das war schon mal sehr hilfreich und voll logisch, so kann man sich prima auf die Sache vorbereiten und ist im Bilde, wenn's dann losgeht. :clapping:
      Die Unterscheidung ALT/WILD/NEU hätt ich so nicht vermutet, da sollten wir ja glatt 2 - 3 Themen draus machen, aber so ist's ja auch sehr übersichtlich unterschieden. :rolleyes:
      Bitte erkläre es noch näher, wenn im Frühjahr Fotos verfügbar sind. ;)

      Aber am besten gefällt mir:

      Zitat schrieb:


      Dann schau ich mir die Rose an, am Ende muss es ein schönes Gesamtbild ergeben. :yes:

      So was lieb ich, es braucht ein wenig Erfahrung, Kennenlernen und Einfühlungsvermögen, aber dann erlebt man die Pflanze als Lebewesen, ja als Freund und da ist einfach toll, gell! :love:
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!