Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

    • Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

      Hallo liebe Gemeinde,
      heute musste ich leider feststellen dass meine Cattleya Hybride kleine fiese Monster beherbergt :(
      Habe schon seit einigen Tagen ein austrocknen und gelb-braun werden an Blättern und leider auch der BS beobachtet.
      Habe erst gedacht es könnte ein Sonnenbrand sein, bis ich mal genauer mit der Lupe nachgesehen habe.
      Die Inversoren sind klein, rötlich bis gelb-braun und sehen aus wie eine Mischung aus Zecke und Spinne.

      Werde morgen mal nach Insektenvernichtungsmittel gucken und am besten auch die anderen Orchis untersuchen.

      Habt ihr Erfahrungen oder Tipps wie ich die Biester effizient und dauerhaft loswerde?
      Freue mich über jede Antwort :)

      Lg Melli


      Ps. Bilder folgen morgen
    • Re: Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

      hallo melli,
      sollte es sich wirklich um die rote spinnmilbe/echte spinnmilbe handeln

      ganz wichtig ist das die luftfeuchtigkeit nicht zu niedrig ist, denn die echte spinnmilbe mag trockene warme luft, gerade im winter ist die luft durch die heizung sehr trocken.

      ich würde die befallene sofort in einen anderen, kühleren raum stellen, da die echte spinnmilbe sehr gut laufen kann. die anderen orchideen bitte auch gut beobachten.
      die blätter gründlich abspülen eventuell eine tüte für 2-3 tage überziehen.
      und /oder mit neem behandeln, kommt auf den grad des befalls an.
      spinnmilben lassen sich kaum mit insektiziden behandeln da sie sehr schnell resistenzen entwickeln.

      die entwicklungszeit bis zum erwachsenen tier beträgt 10-20 tage, nach der behandlung nicht direkt wieder zu den anderen stellen.
      ich denke wenn du uns bilder zeigst (schön wäre auch von den viechern) können wir dir noch besser helfen.

      LG Lena
      LG Lena
    • Re: Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

      Hallo Lena,
      danke für deinen Tipp mit dem Neem/Niemöl.
      Habe gerade mal im Internet etwas nach recherchiert und meist wird empfohlen dass man es mit Rimulgan (Emulgator) und Wasser mischt.

      Wie wendest du es denn an?

      Das mit der niedrigen Luftfeuchtigkeit trifft es leider, trotz Raumbefeuchter.
      Ich denke ich werde das mit der Tüte und dem Öl auf jeden Fall mal ausprobieren.
      Ich bin da recht zu versichtig die Biester loszuwerden :)

      Ob ich es schaffe von den Viechern Fotos zu machen weiß ich nicht, die sind echt winzig.
      Aber ihre Saugspuren auf den BS kann man recht gut als kleine weiße Punkte erkennen.
      Notfalls mache ich Zeichnungen ;)

      Lg Melli
    • Re: Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

      Du kannst auch mit Raubmilben arbeiten, die setze ich fast bei allen Schädlingen ein. Allerdings brauchen die eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit von mindestens 60 %, mehr wäre besser.
      Die erreiche ich aber immer problemlos, wenn ich die Orchitöpfe auf Schalen mit nassem Blähton (oder gekörnte Lava) stelle.
      Ich gebe Dir bei Interesse gerne mehr Infos.

      Liebe Grüße, Bea
    • Re: Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

      Hallo Bea,
      an Raubmilben habe ich auch schon gedacht.
      Allerdings macht mir die Luftfeuchtigkeit etwas Kopfzerbrechen. Momentan komme ich nicht auf über 40%, trotz Raumbefeuchter.
      Das mit den Schalen hört sich gut an und sicherlich kann ich Lenas Tüten-Methode zusätzlich anwenden.

      Wo bekommt man denn die kleinen Räuber her und wie sind so die Preise?

      Lg Melli
    • Re: Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

      Hallo Zoe,

      geh mal auf die Homepage von "Sautter&Stepper" oder "Schneckenprofi", da bekommst Du alle Informationen, da siehst Du auch genau, welche Sorte Raubmilben Du brauchst. Preise erfährst Du da ebenso. Die Kosten sind etwas höher als bei der chemischen Keule, dafür brauchst Du keine Resistenzen zu fürchten.
      Ich habe vor einiger Zeit mal eine ausführliche Abhandlung über Raubmilbeneinsatz hier im Forum geschrieben, vielleicht kannst Du den Beitrag finden.

      Liebe Grüße, Bea
    • Re: Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

      Hallo Zoe,

      die Internet-Adresse von Sautter & Stepper lautet : www.nuetzlinge.de
      Bist Du Dir denn sicher, daß es die echte Spinnmilbe ist? Die sind recht flink und machen Gespinste. Es gibt aber auch die falsche Spinnmilbe, auch rot, aber ganz langsam und bilden keine Gespinste.
      Und vor allem, wie Lena schon ganz richtig sagte, alle Orchis behandeln, auch alle anderen Zimmerpflanzen in der Nähe, selbst wenn Du noch keinen Befall feststellen kannst.


      Liebe Grüße, Bea
    • Re: Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

      Hallo Bea,
      habe noch mal alles abgesucht und keine Gespinste gefunden.
      War dann im Baumarkt und habe glücklicherweise einen kompetenten Mitarbeiter gefunden.
      Habe dann heute auch schon 3 Orchis besprüht und hoffe die Biester werden es nicht überleben.
      Ich scheine noch Glück mit dem Befall zu haben denn es waren nur 3 Bulben sichtbar betroffen mit vereinzelten Milben. Vielleicht auch wegen der geringen Luftfeuchtigkeit.

      Ich halte euch weiter auf dem laufenden sobald ich etwas tut :)
    • Re: Rote Spinnmilbe bei Cattleya?!

      Zoe schrieb:


      Hallo Lena,
      danke für deinen Tipp mit dem Neem/Niemöl.
      Habe gerade mal im Internet etwas nach recherchiert und meist wird empfohlen dass man es mit Rimulgan (Emulgator) und Wasser mischt.

      Wie wendest du es denn an?

      Das mit der niedrigen Luftfeuchtigkeit trifft es leider, trotz Raumbefeuchter.
      Ich denke ich werde das mit der Tüte und dem Öl auf jeden Fall mal ausprobieren.
      Ich bin da recht zu versichtig die Biester loszuwerden :)

      Ob ich es schaffe von den Viechern Fotos zu machen weiß ich nicht, die sind echt winzig.
      Aber ihre Saugspuren auf den BS kann man recht gut als kleine weiße Punkte erkennen.
      Notfalls mache ich Zeichnungen ;)

      Lg Melli


      hallo melli,
      ich selber habe dieses neemöl nur für notfälle vorrätig, ich würde es laut gebrauchsanweisung benutzen.
      eine freundin von mir hat mit diesem neemöl sehr gute erfolge gehabt.

      nun wünsche ich dir viel erfolg bei der ausrottung
      LG Lena
      LG Lena