Phalaenopsis und wie es nicht geht

    • Phalaenopsis und wie es nicht geht

      Ich war diese Woche in einem großen Büro unterwegs und hab dort die ebenfalls große Anlage an Hydrokulturbecken durchgearbeitet. Separat in diesem Becken befindet sich eine Wanne, die für Orchideen gedacht ist und dafür verwendet wird. Diese Wanne besitzt keinen Wasserstandsanzeiger. Die dortigen Orchideen kriegen turnusmäßig ein Schnapsglas an Wasser. Eine weitere Kontrolle des Wasserhaushaltes findet nicht statt.
      Eine mächtige Phal war mit der Blühphase durch und sollte ausgetauscht werden. Also eine Pflanze die im Verkauf nicht unter 30 € zu haben ist. Die sich daneben befindenden Dendrobium-Hybriden sind in einem bedenklichen Zustand :( Ich hab die Phal entfernt und beinahe die Krise gekriegt. Hellstgrüne Wurzeln, grade so an der Grenze zum Kollaps. Das Mädel befindet sich mittlerweile in meiner Obhut und residiert, ordentlich hergerichtet, in einem Glas. Sie wird das zweifelsfrei überleben. Der Laubzustand war und ist ok.
      Ein netter Gag in diesem Büro ist noch dazu der Drang, auch die Oberfläche des Topfes mit Blähton abzudecken. Das ergäbe ein schöneres Bild :no: Das heisst für die Wurzeln komplette Dunkelhaft. Einer anderen Phal haben sie stückweise die nicht mehr schönen Blätter einfach abgeschnitten. Die hat jetzt ein einziges Jungblatt und am Rest haben die Mäuse geknabbert. Auch die steht jetzt bei mir im Glas und wird gepäppelt. Ich bin über solche Dinge immer nur wieder von vorne entsetzt.
    • Re: Phalaenopsis und wie es nicht geht

      Ich habe die Tage gelesen, daß jemand seine Phals in einer Mischung aus Lava und Seramis kultiviert und sehr zufrieden ist.
      Er lobte die Tatsache, daß sich nichts zersetzen kann und man darum nicht viel umtopfen muß und das Nichtvorhandensein von Trauermücken.
      Es gibt wohl wirklich viele Möglichkeiten.

      Liebe Grüße, Bea
    • Re: Phalaenopsis und wie es nicht geht

      bea schrieb:


      Ich habe die Tage gelesen, daß jemand seine Phals in einer Mischung aus Lava und Seramis kultiviert und sehr zufrieden ist.


      Sicher gibt es viele Möglichkeiten und es spricht auch nichts dagegen Orchideen wie auch immer erfolgreich zu kultivieren :)
      Meine gesehenen Orchideen waren und werden nicht erfolgreich kultiviert. Alleine schon die Wasserversorgung hier ist ein Glücksspiel. Niemand dort im Büro kennt sich aus oder macht sich die Mühe. Jede 3 Monate gibt es eine neue sündteure Phalaenopsis, so als ob es nichts wäre.
      Hier im Forum krault jeder seine Orchideen im Notfall unter dem Kinn, damit das ja was wird und jeder freut sich wie wild auf den neuen BT oder auf die neue Bulbe. Wobei die unterschiedlichsten Methoden dabei gefahren werden. Auf dass die Pflanze lange und gesund leben möge ;)
    • Re: Phalaenopsis und wie es nicht geht

      Da sind die Orchideen wahrscheinlich sensibel, die mögen liebevolle Behandlung. Jetzt nicht lachen, ich schimpfe manchmal auch mit anderen Pflanzen. Wenn ich sie pflege und sie über 2-3 Jahre nicht blühen, hab ich schon mal gegrollt, also, wenn du nicht blühen willst, grabe ich dich aus. ( im Garten oder bei anderen Kübelpflanzen ). Und prompt treiben die im nächsten Jahr Blüten aus. :rock: :rock: Mit meinen "Königinnen" rede ich ja sowieso, wenn die Zeit zum Blütenansatz da ist. Es sind ja Lebewesen und die zeigen, wenn man sie schlecht behandelt und sie merken, wenn sie umsorgt werden.
    • Re: Phalaenopsis und wie es nicht geht

      Hallo kuerzlich,

      das ist ja ein schlimmer Zustand! :no: Es wird etwas dauern und viel Geduld brauchen, bis sie sich wieder einigermaßen erholt hat. Aber wenn sie schon knubbelt, will sie ja leben, also könnte sie es schaffen. :yes: :clapping: Es tut einem in der Seele weh, wenn man sieht, wie manche Menschen mit den Pflanzen umgehen. ;( Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück damit!!!!!!!! :)