Springschwänze im Blähton

    • Springschwänze im Blähton

      Hallo,

      mir ist aufgefallen, dass Springschwänze sich gerne im Blähton aufhalten.
      Ich habe in all meinen Orchideenübertöpfen ( zur Erhöhung der Feuchtigkeit ) Blähton oder Kiesssteine unten reingelegt, die jede Woche sauber gemacht werden und natürlich immer feucht gehalten werden.
      Aufgefallen ist es mir aber, dass die Tierchen nur Im Blähton zu finden sind und obwohl ich letzten Samstag wieder alle Töpfe gesäubert habe, springen sie wieder herum.
      Ist es möglich die Tierchen ganz wegzukriegen ? Oder muss ich bei der Erhaltung von Feuchte immer damit rechnen?
      Ich finde es langsm echt lästig, vor allem achte ich ja so extrem auf die Sauberkeit.
      Ich habe einfach nur Angst um meine Lieblinge, denn so ganz ungefährlich sind die Springschwänze ja auch wieder nicht, wie behauptet wird. Denn irgendwann greifen sie mit Sicherheit auch gesunde Pflanzenteile an, wenn nichts Verrotendes mehr zu finden ist.

      Ich kann einfach nicht verstehen wo die überhaupt her kommen, wenn jede Woche eine Grundreinigung statt findet?
      Kann es sein, dass sie sich im Blähton verstecken? Denn anders kann ich es mir wirklich nicht erklären, oder muss ich auf die Feuchtigkeitserhöhung ganz verzichten?
      Würden die Ringenblumen dagegen helfen ?

      Liebe Grüße
    • Re: Springschwänze im Blähton

      Elli schrieb:


      Hallo,

      mir ist aufgefallen, dass Springschwänze sich gerne im Blähton aufhalten.
      Ich habe in all meinen Orchideenübertöpfen ( zur Erhöhung der Feuchtigkeit ) Blähton oder Kiesssteine unten reingelegt, die jede Woche sauber gemacht werden und natürlich immer feucht gehalten werden.
      Aufgefallen ist es mir aber, dass die Tierchen nur Im Blähton zu finden sind und obwohl ich letzten Samstag wieder alle Töpfe gesäubert habe, springen sie wieder herum.
      Ist es möglich die Tierchen ganz wegzukriegen ? Oder muss ich bei der Erhaltung von Feuchte immer damit rechnen?
      Ich finde es langsm echt lästig, vor allem achte ich ja so extrem auf die Sauberkeit.
      Ich habe einfach nur Angst um meine Lieblinge, denn so ganz ungefährlich sind die Springschwänze ja auch wieder nicht, wie behauptet wird. Denn irgendwann greifen sie mit Sicherheit auch gesunde Pflanzenteile an, wenn nichts Verrotendes mehr zu finden ist.

      Ich kann einfach nicht verstehen wo die überhaupt her kommen, wenn jede Woche eine Grundreinigung statt findet?
      Kann es sein, dass sie sich im Blähton verstecken? Denn anders kann ich es mir wirklich nicht erklären, oder muss ich auf die Feuchtigkeitserhöhung ganz verzichten?
      Würden die Ringenblumen dagegen helfen ?

      Liebe Grüße


      Hallo Elli,

      die Springschwänze hast du dir mit Sicherheit mit einer neuen Pflanze eingeschleppt. Wohl fühlen sie sich in zu feucht gehaltenem oder verdichtetem, versottenem Substrat. Ggf. das Substrat gegen ein neues austauschen.

      Die Tiere werden auch im Pflanzensubstrat vorhanden sein, nur so lässt sich erklären, dass diese immer wieder auftauchen.

      Die Springschwänze bekämpft man einfach mit dem homöophatischen Neem Öl-Präparat. Der gesamte Kulturtopf wird in die vorbereitete Lösung getaucht, z.B. in einem 10l Eimer. Die ganze Prozedur sollte dann nach 14Tagen wiederholt werden, um nachträglich geschlüpfte Jungtiere zu erfassen. Man kann auch ein anderes symtemisches wirkendes Insektizid anwenden, dass man nur einmal anwenden braucht, diese sind aber giftig.

      Viele Grüße,
      Wolfgang2
    • Re: Springschwänze im Blähton

      Hallo Wolfgang2,


      ich danke dir.
      Habe mir schon paar Neemprodukte bestellt.
      Was mich jedoch sehr wundert ist, ich topfe grundsätzlich ( außer hin und wieder wenn das Substrat sehr frisch ist) alle Pflazen gleich um, eben um solche Sache nzu vermeiden.
      Diese Pflanze habe ich ebenfalls umgetöpft, auch meine Pinnienridne habe ich gesäubert. Abr Fakt ist, dass diese Tierchen einfach nicht wegzubekommen sind und ich versuche es jetzt mit dem Neemöl.

      Liebe Grüße


      Elli
    • Re: Springschwänze im Blähton

      wolfgang2 schrieb:


      Hallo Elli,

      diese Tierchen hatte ich auch schon mehrmals. Im Grunde genommen sind sie auch harmlos, aber es ärgert einen doch jedesmal wenn man diese bemerkt. Mit dem Neemöl und einer etwas trockeneren Kultur dürftest Du bald keine Probleme mehr haben.

      Viele Grüße,
      Wolfgang


      Hallo Wolfgang2,

      meine Neemprodukte sind schon bestellt.
      Das mit dem weniger feucht halten ist eben das Problem, denn es gibt ja Pflanzen die die Feuchte brauchen und deswegen ist es ja so problematisch.
      Hab an der Pflanze selbst keine Sprngschwänze entdeken können, trotz Luppe-anscheinend haben sie sich gut versteckt :D die Biester. Es stört mich ganz besonders bei der Cymbidiella rhod., da sie noch eta 1,5 Jahre bis zur Blühfähigkeit braucht und sie mein echter Liebling ist, ich lasse es einfach nicht zu, dass eventuell ihre Wurzeln beschädigt werden.Und diese Pflanze braucht halt eine gewisse Feuchte.

      Liebe Grüße