Brassavola (Cattleya) nodosa X dygbiana

    • Brassavola (Cattleya) nodosa X dygbiana

      Hallo Gemeinde,
      hier kommt der nächste Hilferuf. Diesmal ist's eine Brassavola, die mir Fragen aufwirft. Aus einer im Frühjahr geteilten Pflanze, die im Sphagnum fast umgebracht worden war, habe ich dieses getopfte Teilstück, das in den vergangenen Monaten mehrere NT's bekommen hat. Hatte sie im Garten und habe sie Anfang Sept. ins Haus geholt (da gab es sehr kalte Nächte um 6°C). Inzwischen hat sie eine Blütenscheide bekommen - siehe Bild. Wie mache ich weiter? Relativ trocken halten bis in der Scheide "was zu sehen ist"? Oder?? Und was ist mit der jetzt wünschenswerten Temperatur?
      Danke für Eure Hilfe. Daten der Bilder: 30.07. und 02.10.
      LG Jürgen


    • Re: Brassavola (Cattleya) nodosa X dygbiana

      Hallo juebi,
      - mit dem NT und der B-Scheide schön zum Licht stellen
      - für ausreichend Luftfeuchte sorgen, das die B-Scheide nicht hart wird und vertrocknet (sprühen oder Untersetzer), aber die B-Scheide nicht ertränken!!
      - tauchen erst, wenn das Substrat ziemlich abgetrocknet ist
      - max. noch 1x schwach Dünger geben
      Was ist mit den anderen NT´s? Zeigt sich da auch was?
      Hast du bitte mal ein Foto der Blüte?

      LG vadi1
    • Re: Brassavola (Cattleya) nodosa X dygbiana

      Hallo Vadi,
      prima, intuitiv habe ich es genau so gemacht - zumindest mit dem vorliegenden Exemplar. Dieses hat auch nur eine B-scheide - bei mehreren NT's. Interessant ist, daß es ein- und zweiblättrige NT's gegeben hat.
      Ich sagte ja, daß ich die Mutti geteilt habe, da deren Wurzeln komplett verfault waren. Dann habe ich zwei Stücke aufgebunden und ins temperierte bis warme GWH gehängt. Die eine hat sich mächtig entwickelt, SEHR reichlich Wurzeln und mehrere NT's bekommen (aber bis jetzt keine B-Scheiden). Die andere ist auch "gekommen", aber sehr viel verhaltener. Die dritte war im Rindentopf und es ging ihr gut, aber auf einmal nicht mehr. Nachgeguckt und festgestellt, daß der Topf inzwischen durchgewurzelt war und die Wurzeln aktuell schon wieder verfault waren. Der Kuckuck weiß, warum. Rausgeholt und aufgebunden. Seit mehr als 2 Monaten tut sich nichts mehr - kein Würzelchen, kein NT! Mal gucken, ob sie es überlebt. Bei den jetzt drei aufgebundenen kommt es mir dieses Jahr vor allem auf's Überleben an, nicht so sehr auf Blüten. Nächsten Jahr: neues Spiel, neues Glück.
      Gerne stelle ich Dir ein paar Blütenbilder ein - mit unterschiedlichen Beleuchtungen aufgenommen.
      LG Jürgen




    • Re: Brassavola (Cattleya) nodosa X dygbiana

      Hallo Juebi,
      las dir gesagt sein die Blüte ist ein echtes Schmuckstück. :love:

      Zu den Wurzeln vermute ich einfach mal zuviel an Wasser, event. hattest du sie in der Ruhezeit einfach zu oft gewässert.
      Wenn sie in die RZ gehen, stellen auch die Wurzeln der diesjährigen Triebe ihr Wachstum ein, also wird das Wasser auch nicht aufgenommen und führt unweigerlich zur Fäulnis. In dieser Zeit kannst du sie quasi wie "Kakteen" behandeln.
      Du mußt bedenken, das Brasavola am Naturstandort etliche Monate ohne Wasser auskommen müssen.
      Es sollen nur eben nicht die Bulben zu sehr anfangen zu schrumpfen.
      Da du sie auch erst vor 2 Monaten aufgebunden hast, wird sich die Wurzelentwicklung auch in Grenzen halten, da ja die Hauptwachstumszeit schon fast vorrüber war. Ich würde sie entweder nur dezent sprühen, oder du versuchst ihr die Wonnemonate vorzugaukeln und hälst sie temperiert aber mit entsprechender Zusatzbeleuchtung.

      LG vadi1