wasser

    • Hallo ihr lieben,

      ich hoffe das ich mein thema hier richtig einsortiert habe!

      ich habe gelesen das man trocknerwasser gemischt mit leitungswasser auch für die orchideen benutzen kann.

      Tja nur sagte mein Mann nun was den mit dem weichspüler der in der wäsche ist, der wird ja im wasser wieder zu finden sein, oder?

      Schadet das den orchis nicht ?

      Lg Petra

      Wer Rechtschtreib fehler findet darf sie behalten!!!

      Das das Tier mir das liebste ist hälst du für Sünde-
      Das Tier bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
    • Hallo ihr lieben,

      habe auch nicht vor es zubenutzen, meistens benutze ich es zum flur putzen, ich habe das glück das ich in den frostfreien monaten einen 1000l tank mit regen wasser habe, und für den winter werde ich mir o-saft flaschen mit regenwasser füllen und in der garage deponieren.

      es war nur eine allgemeine Frage. weil ich es gelesen hatte und es meinem mann erzählt hatte und dann sein kom. dazu war wie oben geschrieben. Ich darf es gar nicht in meinem bügeleisen benutzen...

      lg und schönen Freitag

      Petra


      Wer Rechtschtreib fehler findet darf sie behalten!!!

      Das das Tier mir das liebste ist hälst du für Sünde-
      Das Tier bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde.
    • Ich hab nur Leitungswasser zur Verfügung! - Es hat 13° Härte, ist also etwas kakig, gell. :?: Was tun? :rock:

      Zum Trocknerwasser:
      im Idealfall ist es destilliert, d.h. völlig ionenrein, ohne jedes Mineral darin - und, wenn dier Trockner gut ist und sauber gehalten wird, auch ohne sonstige Chemie, dann darfs aber auch nach nix riechen. Hört sich doch großartig an, oder?
      Aber jetzt kommt's:
      Dieses völlig demineraliisierte Wasser ist osmotisches GIFT, dringt durch die Sauwirkung des osmotischen Drucks in die Zellen der Lebewesen ein und lässt sie platzen > plötzlicher totaler Zelltod ist die Folge!!! Da legst Di nieda! Finger weg!
      Außerden lernten wir im Chemielabor, destilliertes Wasser nie in den Mund zu nehmen, weil es immer stark und gründlich verkeimt ist, wenn's nicht durch Dampfdestillation gewonnen und steril aufbewhrt worden ist.
      Ich schätze, dass Dein Regenwasser auch bald schlecht wird, wenn's rumsteht, so dass Bakterien und Pilze drin wachsen ... IGITT!
      Darf Petra denn im Winter nicht auch mal ein wenig Leitungswasser nehmen, das ist zumindest hygienisch gesehen unschlagbar!Was meinen die erfahrernen Orchideenfreunde ? Was nehmt ihr.
      Ich würde sagen: Wenn kein frisches Regenwasser da ist, mit Leitungswasser gießen - Hauptsache FRISCH, im Zimmer einen Luftbefeuchter benutzen, da bleibt der Kalk im Behälter - und wenn's doch zu trocken ist??? Womit dann die Orchideen einsprühen ??? :huh: :( :|
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Hallo Gemeinde,

      ich rate keine Experimente mit Wasser vom Trockner oder ähnlichem zu machen.
      Ihr könntet euren Pflanzen und somit auch euch Schaden (Frust wenn die Pflanzen kaputtgehen).

      Dann lieber entweder Leitungswasser (bis höchstens 14° dH- mittelhart), oder abgekochtes Wasser nehmen.
      In beiden Fällen gilt aber, die Pflanzen im Frühjahr in neues Substrat setzen, denn der Kalk lagert sich an den Wurzeln und dem Substrat ab.
      Bis ich die Möglichkeit hatte Regenwasser zu sammeln, habe ich es auch so gehalten und es hat gefunzt.
      Wer nat. über Leitungswasser mit einer dH bis 7° (weiches H2O) aus seiner Leitung verfügt kann sich beruhigt zurücklehnen.
      Alle hin-und hergekreuzten Züchtungen für den Massenmarkt sind da gegenüber den Naturformen schon sehr tollerant.

      Regenwasser sollte man übrigens- wie Gartenfrosch schon berichtet, auch nicht allzu lange aufbewahren, da sich dieses im laufe der zeit auch zum Tummelbecken für alles Mögliche entwickeln kann. Hier hilft dann nur eine Lagerung die knapp über dem Gefrierpunkt liegt.

      Dem Luftbefeuchter ist es übrigens egal, welches Wasser er verdunsten lässt.

      LG vadi1
    • nochwas,

      ich habe übrigens mal einen Test mit einem transparenten 20l Kanister gemacht.
      Das Wasser holte ich aus dem Fluß bei uns im Ort und war als mittelhart eingestuft.
      Dieses habe ich im Oktober 2010 eingefüllt und in einem dunklen und kühlen Keller als Giessreserve "eingelagert".
      So und jetzt kommt die Ehrlichkeit ins Spiel - nachdem mir nun der Kanister wieder in die Erinnerung kam ( ich hatte ihn nämlich total vergessen :D ), entleerte ich ihn im September diesen Jahres und war echt erstaunt, den das Wasser rocht in keiner Weise muffig oder schlecht und es war noch ebenso Glasklar wie zum Zeitpunkt der Abfüllung.
      Wie gesagt, der Kanister lagerte in einem dunklen, kühlen Keller.

      Ich habe es zu gießen genutzt.

      LG vadi1