Wie pflegt und schneidet man Bäume richtig?

    • Wie pflegt und schneidet man Bäume richtig?

      Hallo zusammen,

      Ich habe letztes Jahr ein paar Bäume im Garten einpflanzen lassen. Jetzt möchte ich sie für den Frühling vorbereiten und ein wenig zurechtschneiden.
      Da ich kein Experte in Sachen Gartenarbeit bin, brauche ich ein wenig Hilfe. Ich weiß nicht ob das jetzt so leicht zu erklären ist, aber was anderes bleibt mir nicht übrig.

      Falls mir also jemand in kurzen Schritten sagen kann auf was ich beim Schneiden achten muss damit ich die Bäume nicht beschädige oder sie beim Wachstum störe, würde mir das sehr helfen.
    • Re: Wie pflegt und schneidet man Bäume richtig?

      josef schrieb:


      Falls mir also jemand in kurzen Schritten sagen kann auf was ich beim Schneiden achten muss damit ich die Bäume nicht beschädige oder sie beim Wachstum störe, würde mir das sehr helfen.


      Nein, in kurzen Schritten geht das sicherlich nicht. Es empfiehlt sich ein Schnittkurs und Bücher zum Thema.
      Wenn ich anfange zu erklären, wir sitzen stundenlang, das immer noch ohne den aha-Effekt. Dazu braucht es sichtbar eine zu schneidende Pflanze und die entsprechenden Erklärungen. Niemand käme auf die Idee ein Getriebe am Auto nach Erklärung in kurzen Schritten wechseln zu wollen. Bei Bäumen und Sträuchern haut das auch nicht hin.
    • Re: Wie pflegt und schneidet man Bäume richtig?

      Man muss Bäume regelmäßig beschneiden, das ist das A und O. Somit werden die Pflanzen besser mir Sauerstoff und Licht versorgt.
      Der Pilzbefall wird auch nicht so stark, und man beugt ihm damit vor. Man muss aber vorsichtig sein, da jeder Schnitt eine Wunde ist, und falls man Fehler macht, dann kann es den Baum sehr schaden.

      Vor allem bei jungen Bäumen ist es wichtig das man den richtigen Schnitt macht. Man sollte am besten pyramidenartig schneiden, die oberen Zweige werden stärker zurück geschnitten als die unteren Zweige. Auf diese Art entwickelt der Baum eine schöne Form. Und was du noch machen solltest ist Düngen, das ist sehr wichtig bei jungen Bäumen, es kommt 1 Liter Kompost pro Quadratmeter, so bekommen die Wurzeln genügend Nährstoffe.
    • Re: Wie pflegt und schneidet man Bäume richtig?

      Ich glaube, dass man da besonders gut auf die gerade Schnittfläche achten sollte, also nicht stumpf schneiden. Empfehlen kann ich aus Erfahrung eine Heckenschere wie diese. Sie schneidet - in unserem Fall nutzen wir sie für die Hecke - sehr präzise und macht wenig Dreck und Lärm. Eventuell kann man sie auch für das Zurechtschneiden des Baumes nehmen. Aber an sich nutzen wir nur elektrische Gerätschaften zum Beschneiden der Bäume und Sträucher.
    • Re: Wie pflegt und schneidet man Bäume richtig?

      Carol336 schrieb:


      Eventuell kann man sie auch für das Zurechtschneiden des Baumes nehmen. Aber an sich nutzen wir nur elektrische Gerätschaften zum Beschneiden der Bäume und Sträucher.


      Einen Baum schneidet man bitte nie mit einer Heckenschere :rolleyes: Möchte man einen prächtig blühenden Strauch haben und den Habitus der Pflanze nicht zerstören, auch hier keine Heckenschere.

      Der Unterschied zwischen einer händisch und maschinell gestutzen Spirea z.B. ist enorm. Eine Heckenschere ergibt hier keine Qualität.
    • Re: Wie pflegt und schneidet man Bäume richtig?

      Ich würde mich an deiner Stelle auch an einen Profi wenden, bevor du beim Schneiden der Bäume noch etwas beschädigst..
      Das richtige Werkzeug ist auf jeden Fall sehr wichtig, dabei kommt es aber eben auch auf die Größe der Äste an. Wir benutzen zum Beispiel für die meisten Arbeiten Astscheren für den Baumschnitt und das funktioniert gut bei uns. Zusätzlich solltest du auch den Zeitraum beachten, denn die Zeit für das Schneiden ist nicht bei allen Bäumen gleich.
      Also jemanden zu fragen, der in deiner Nähe ist und dir das Thema vielleicht vor Ort erklären und zeigen kann, schadet bestimmt nicht :)
    • Re: Wie pflegt und schneidet man Bäume richtig?

      An Experten wenden ist zwar eine Möglichkeit, aber anders herum gedacht, waren die Experten auch mal Anfänger und haben klein angefangen. Also einfach genügend informieren und dann mal selbst sich an die Arbeit machen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!
    • Re: Wie pflegt und schneidet man Bäume richtig?

      Wenn du süße und gesunde Früchte haben willst, müssen Obstbäume regelmäßig im Februar oder März geschnitten werden, aber achte darauf das der Wasserfluss eingeschränkt ist und die Knospen noch nicht ausgetrieben sind. Einige Tipps die Du unbedingt beachten musst, nicht unter fünf Grad Celsius schneiden, sonst wird das Holz brüchig und Schnittwunden schlecht heilen.

      Wie man es richtig macht, hier einige Artikel die dir sehr hilfreich sind:
      => http://www.br.de/themen/ratgeber/inhalt/...hneiden102.html
      => de.wikihow.com/B%C3%A4ume-richtig-beschneiden

      Eine andere Variante ist, einen Kurs zu machen.

      Wenn es um Schneidgeräte für den privaten sowie gewerblichen Bedarf geht, kann ich Dir besonders die Marke Fiskaras empfehlen.

      Je nachdem wie dick die Äste sind gibt es die entsprechenden Geräte dazu. Ich Persönlich nutze sowas hier, damit lassen sich Äste bis 32 mm problemlos kappen. Alles was darüber geht, nutze ich eine elektrische Gartensäge damit lassen sich gar Äste bis 150 mm bewältigen. Für diesen Zweck kannst du auch das 5 in 1 Kombisystem von Stihl nutzen, damit hast du für deinen Garten ausgesorgt und deckst mehrere Bereiche ab. ;)
    • Hallo,
      ich habe bei mir im Garten nicht viele Bäume, so dass ich mich mit der Baumpflege eigentlich weniger beschäftige. Ich denke aber, dass man mit Bäumen an sich nicht viel Arbeit hat. Was man einmal im Jahr machen sollte, ist natürlich das Schneiden von Ästen.
      Ich schneide die Äste an meinen Bäumen jeden Frühling mit einer Astschere, das ist auch das einzige Werkzeug, welches ich für die Baumpflege benötige. Astscheren sich auch nicht teuer, so dass sie in jeden Garten gehören, wie auch ein Rasenmäher.
      LG

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hermann ()

    • Ich denke aber, dass man mit Bäumen an sich nicht viel Arbeit hat.


      Ich möchte einfach mal auf die Problematik hinweisen:
      Bitte anschauen und nachdenken.
      Wer seine Bäume schätzt, der sägt. Astscheren verursachen gerne Quetschwunden. Das tut dem Gewebe nicht gut und sorgt für Beschädigungen zusätzlich an der Wunde.
      Baumschnitt ist etwas, das kann man nicht im vorbeilaufen machen. Das muss man können. Viele "Fach"-Firmen können das auch nicht. Sieht man im Video.

      Auf dem Video sieht man überdeutlich die fachliche Inkompetenz der Akteure. Mit Verlaub, bei solchen Geschichten möchte ich mich einfach nur übergeben.
    • Ich habe einen alten Apfelbaum beschnitten, seit ich vor 4 Jahren das Elternhaus übernahm. Der trug nur noch verkrüppelte Äpfel, also konnte ich nur gewinnen. Im ersten Jahr schnitt ich die Äste radikal um 2 Drittel ab, ließ nur die nach außen stehenden Äste stehen. Die Schnittflächen versiegelte ich mit Baumwachs. Im 2 Jahr trieb er sehr stark aus. Ich schnitt nach dem Prinziep, alles was nach oben als Schosser treibt und was nach innen wächst, alles ab, den Rest kürzte ich wieder. Im Frühjahr blühte er üppig und trug viele Früchte. Dieses Jahr habe ich wieder alles nach oben und innen wachsende entfernt und die Zweige mit Knospenansätzen gekürzt. Bin gespannt. Ich hab mal gelesen, man sollte nach dem Schneiden einen Hut durch den Baum werfen können, als Faustregel.
    • Ist schon klar, dass ich Fehler gemacht habe. Aber ich bin eben auch kein Gärtner. Und dann ging es bei mir nicht um ein junges Bäumchen, sondern einen ca. 30 Jahre alten Baum, der seit mindestens 15 Jahren keinen Schnitt bekam. Und ich sag mal, die Steigerung von 10 kg verkrüppelten Äpfeln auf ca 1 Zentner dieses Jahr, von dem wir jetzt noch essen, so böse kann der Baum mir nicht gewesen sein.
      Nächstes Jahr plane ich 1 Walnuss- und 1 Pfirsichbaum zu pflanzen. Bei den jungen Bäumen versuche ich dann nach der Grafik zu arbeiten. Danke. :)
    • Das war wirklich nicht gegen Dich persönlich gerichtet :) Eine allgemeine Aussage.
      Schlimm ist ja das, dass Fachfirmen eben NICHT wissen was sie tun. Daher kommen auch immer die Besen an Austrieben.

      Ich empfehle jedem mit Interesse an der Sache, geht zu einem Schnittkurs. Ich hab damals einen bei der Gemeinde gemacht. Dauert 2 Tage und man hat alles durch vom Beerenobst bis zu Hochstamm.

      Noch ein wichtiger Hinweis: Walnuss blutet gerne heftig an den Schnittstellen. Man sollte einen Erziehungsschnitt machen, allerdings unbedingt auf den Termin achten. Mitten im Sommer ist der Saftfluss enorm, da also bitte nicht. Mitten im Winter auch nicht, das Holz reisst gerne und die Wunden verwachsen nicht.

      Mir hat man gesagt, im Mai wäre eine gute Zeit, da der Baum anschiebt und sich die Schnittstellen zügig schliessen. Eine Walnuss ist immer mit Vorsicht zu geniessen, sie ist kein leichter Patient.

      Du darfst mich gerne zur OP nächstes Jahr konsultieren. Ich mach sowas gerne ;)
    • Oh, ich hab das nicht persönlich genommen. ;) Ich weiß noch gar nicht, ob unsere örtlichen Baumschulen Walnussbäume anbieten. Mal sehen. Aber ich möchte einfach auf unserem großen Wiesengebiet 2 Bäume pflanzen und nicht noch mehr Äpfel ernten. ( Hab schon 3 große Apfelbäume und mein Keller fasst bald keinen Mus und Saft mehr. ) Deshalb dachte ich an Nüsse, weil meine Kollegin 2 davon hat, also müssten sie in unserer Region ja wachsen. Falls ich nicht vorher nochmal schreibe, wünsche ich heut schon einen guten Rutsch ins neue Jahr und alles Gute.
    • Hi,
      wie schon erwähnt wurde gibt es viel was du beim Bäume schneiden falsch machen kannst.
      So musst du zum Beispiel darauf achten, alle zu entfernenden Äste auf einmal vom Baum zu entfernen: ndr.de/ratgeber/garten/Baeume-…schneiden,februar104.html
      Außerdem ist es wichtig, dass du es nicht tust, während es frostig ist und deine Astschere gut geschärft ist: heckenschere.de/baum-stutzen/
      Der Zeitpunkt ist auch wichtig, bei vielen Obstbäumen ist es am sinnvollsten es im Winter zu machen: sueddeutsche.de/news/wirtschaf…20090101-181101-99-620289

      Wenn du noch die restlichen Tipps in den Artikeln beachtest, solltest du es eigentlich richtig machen. :)