Ackerschachtelhalm / Equisetum arvense L.

    • Ackerschachtelhalm / Equisetum arvense L.

      Die Heilpflanze ist im gesamten Europa beheimatet, der für die medizinische Verwendung importierte Ackerschachtelhalm kommt überwiegend aus China.

      Der sich durch Sporen vermehrende Ackerschachtelhalm gehört zur Gruppe der farnartigen Pflanzen. Im zeitigen Frühjahr beginnt der einjährig wachsende Ackerschachtelhalm bräunlich bis rötlich gefärbte fruchtbare Sprosse zu bilden. Zu Anfang des Sommers bilden sich dann grün gefärbte Sprosse mit quirlständig angeordneten Verzweigungen. In der Medizin die gesamte Pflanze, mit Ausnahme der Wurzeln, verwendet.

      Zur Behandlung entzündlichen Erkrankungen der Harnwege bei Nierengrieß und bei durch Verletzungen hervorgerufene Ödeme (Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe der Haut) benutzt man Tees aus dem getrockneten Kraut des Ackerschachtelhalm.

      In kosmetischen Produkten findet man Auszüge aus dem Ackerschachtelhalm, die in dem Kraut vorkommende Kieselsäure soll eine stärkende Wirkung auf das Bindegewebe, die Haut und die Nägel besitzen.

      Der Ackerschachtelhalm findet zahlreiche Anwendungen
      Achselschweiß, Albuminurie, Blasenentzündung, Blutung, Fußpflege, Mineralsalzmangel, Mundschleimhaut, Nasenbluten, Nierensteine, Schürfwunden, Schwangerschaftsstreifen, Transpiration, Zahnpflege


      Beschreibung, Fundorte, Rezepte und Bilder


      Bilder
      • ackerschachtelhalm-2.jpg

        14,71 kB, 217×294, 443 mal angesehen
      • ackerschachtelhalm-1.jpg

        8,22 kB, 217×294, 467 mal angesehen