Hilfe bei Identifikation und Bewässerung/Pflege

    • Hilfe bei Identifikation und Bewässerung/Pflege

      Hallo Ihr!

      Ich mag Pflanzen.

      Jetzt ist es allerdings so, dass ich bei gut 2/3 der Pflanzen, die ich bei mir habe nicht weiß, worum es sich handelt. Ich habe viele Pflanzen noch aus meiner alten WG übrig, bzw. hat mir mal wer einen Ableger von einer Pflanze geschenkt oder es sind Ableger von Pflanzen, von denen ich den Namen von vornherein nicht wusste.
      Das Problem an der Sache ist, dass ich mich anscheinend - was die Pflanzepflege betrifft - ziemlich dumm anstelle. Ich weiß nicht, wann ich welche Pflanze giesen muss und mit wie viel Wasser, wann eine Pflanze umgetopft werden muss, wann man sie düngen muss, oder ob sie überhaupt noch lebt... :/

      Wenn ich euch also jetzt Bißder von den Pflanzen poste, bei denen ich nicht weiß, was das für eine Pflanze ist - könnt ihr mir eventuell beim Namen helfen und sagen, ob die noch zu retten ist, schon tot ist oder was ich falsch mache?

      Ich wäre euch sehr dankbar für die Hilfe!

      VG Christian :)
    • Hey! Danke dir! Es sind zwar ein paar mehr Fotos, aber ich poste trotzdem mal alles :)

      Bild 1:


      Siéht nach einem Hängeefeu aus. Gieße ich 1 mal in der Woche und steht recht dunkel bei mir im Schlafzimmer. Aus irgend einem Grund scheint jedoch die Erde das schimmeln anzufangen. An was kann das liegen? Kann man da was retten? Brauch der Efeu viel Licht?

      Bild 2:

      Hier habe ich keine Ahnung was das ist. Gieße ich auch 1 mal die Woche. Steht in meiner hellen Küche.

      Bild 3:

      Das hintere sieht nach einer Kaktusart aus und das vordere.. Keine Ahnung. Den "Kaktus" gieße ich ca. alle 2 Wochen mal und die Pflanze vorne wöchentlich. Beide stehen in meiner hellen Küche.

      Bild 4:

      Links und rechts sieht nach irgend einer Art Palme aus. In der Mitte steht ein Röslein. Die beiden Palmen werden immer brauner und die Blätter fangen immer mehr das hängen an und die Rose ist zwar grün, will aber nicht blühen. Alle drei gieße ich 1 Mal die Woche ordentlich und bekommen recht viel Licht. Bei der linken Palme kringeln sich lauter Wurzeln unten raus. Wie schlimm ist sowas?

      Bild 5:

      Ähnlich wie Bild 2, nur die Blätter haben eine andere Farbe.

      Bild 6:

      Sieht mir nach einer Art Yucca aus. Davon habe ich noch eine, aber bei der hängen die unteren Blätter immer mehr. Ich gieße die eigentlich auch immer ein Mal die Woche und viel Sonne bekommt sie auch. Die zweite die ich habe sieht bei weniger Sonne hingegen prima aus.

      Bild 7:

      Hier habe ich keine AHnung was das ist. Aber hier weiß ich selber, dass ich die mal umtopfen muss, da die Wurzeln schon oben raus kommen. Steht in hellen Zimmer und wird auch ein Mal die Woche gegossen.

      Bild 8:

      Auch hier habe ich keine Ahnung was ich hier habe. Gieße ich wöchentlich und steht in hellen Zimmer.

      Bild 9:

      Sieht auch nach einer Yucca Palme aus. Vor zwei Jahren war die mal ca. 2m hoch. Dann hatte ich sie umgetopft, weil der Topf zu klein wurde. Dann ist sie mir aber in der Mitte weich geworden und umgeknickt. Jetzt habe ich 4 Ableger davon, wovon alle ein saftiges grün haben. Nur die hier scheint irgendwie zu vertrocknen und die Blätter werden immer gelber. Ich hatte die Palme vor einem halben Jahr etwa in mein Schlafzimmer gestellt, wo recht wenig Licht rein kommt. Liegt das da dran? Steht jetzt wieder in hellem Zimmer bei den anderen. Gießen tue ich alle auch ein Mal die Woche etwas.

      Bild 10:


      Links ist wohl ein Kaktus. Die beiden anderen kenne ich nicht. Der Kaktus knickt mir immer mehr ein. Gießen tue ich alle drei wöchentlich.

      Bild 11:


      Auch hier weiß ich nicht was das für eine Pflanze ist. Die Wasserstandsanzeige funktioniert nicht mehr, deswegen gieße ich immer nach Gefühl ein Mal die Woche. Bekommt eigentlich relativ viel Licht. Die WUrzeln kommen hier unten auch schon ganz schön heftig raus.

      Bild 12:

      Eine Phalaenopsis, die eine ewig-währende Blüte hat. Ich weiß aber nicht, ob die noch lebt. Gießen tue ich sie auch wöchentlich ein Mal.

      Bild 13:

      Hier habe ich keine Ahnung. Könnte eine Orchidee sein. Ob sie allerdings noch lebt, weiß ich nicht. Eine Blüte habe ich denke noch nie dran gesehen und die Wurzeln sehen auch nicht so toll aus.

      Bild 14:

      Auch eine Phalaenopsis, die aber ebenso einfach nur grüne Blätter hat und wohl noch nie eine Blüte hatte. Ob die Erde oder die Wurzeln normal so aussehen, tot sind oder das Schimmel ist, weiß ich nicht. WIrd ein Mal die Woche gegossen.

      Bild 15:

      Eine Oncidium, von der ich mir allerdings recht sicher bin, dass die schon vor einem Jahr das zeitliche gesegnet hat. So wie die aussieht...


      Sooo, das war's. Ich hoffe das ist jetzt nicht zu viel und ihr könnt mir ein wenig helfen und sagen, was ich falsch gemacht habe :)
      Eine generelle Frage zum gießen habe ich allerdings vorne weg: Was bedeutet gießen bezogen auf die Menge? Ich meine, ich kann eine Pflanze ein Mal die Woche befeuchten oder ertränken? Macht man das nach Gefühl? Ich schütte pro Pflanze und je nachdem wie durstig sie aussieht so zw. 100 bis 250/300ml Wasser ran. Muss ich Pflanzen immer düngen, oder macht man das nur wenn sie neu ist? Hätte ich die Tage nicht von gelesen, hätte ich gesagt, man düngt nur frisch gestreuten Rasen...
    • Uuups. Ganz vergessen :whistling:
      Das ist ein Efeu. Die Pflanzen wachsen auch im Schatten. Ganz ohne Licht geht es natürlich nicht.
      Schimmlige Erde heisst zu nass.
      Giessregel: Abtrocknen lassen. Dazu sollte man das "ich giesse einmal die Woche" vergessen und sich nach der Pflanze richten. Im Zweifelsfall aus dem Topf nehmen und die Wurzeln im Erdreich begutachten. Ist das Substrat trocken, man sollte tauchen.
      Soll heissen, den Topf komplett in ein größeres Gefäß stellen und warten bis keine Luftblasen mehr aufsteigen "blubber". Warten bis wieder annähernd trocken ist und wieder tauchen. Das kann bei schattigem Stand auch 2 Wochen dauern.

      Bild 10 sind Sukkulenten. Die brauchen volle Sonne und niemals nicht wöchentlich Wasser. Sie können und wollen länger trocken stehen. Im Sommer auch gerne draussen.

      Bei allen Patienten mit Wurzeln ausserhalb der Töpfe: umtopfen in größere Gefäße und frischem Substrat.

      Giessen bei den meisten Pflanzen überdenken. Ich werd mich nach und nach um Erklärungen kümmern.
      Sorry für die Verzögerung ;)
    • @kuerzlich: Kein Problem, danke!

      Eine Frage vorweg noch... Ich weiß nicht so ganz, was du mit dem tauchen meinst...

      Also versteh ich das jetzt richtig, dass ich erstmal keine der Pflanzen wässern soll, sondern sie erstmal aus dem Topf nehmen soll, mir angucken soll, wie sie unten aussieht (trocken oder feucht)?

      Warum und wo sollten denn in einem größeren Topf Luftblasen aufsteigen? Soll ich den erst komplett mit Wasser füllen und dann da meine Pflanze versenken? Und so soll ich alle meine Pflanzen "gießen"? Ich kann doch nicht jede meiner Pflanzen andauernd aus dem Topf nehmen und von unten begutachten und immer wenn sie trocken ist, in ein Wasserbad stellen... Oder versteh ich da was komplett falsch?

      Morgen hab ich mal Zeit, da werd ich mich mal ein Dutzend neue Töpfe und Erde besorgen und die meisten mal umtopfen.

      Freue mich auf die Erklärung der restlichen Pflanzen :)

      @Hauzi
      Danke für die Identifikation! Sind die Bananenbäume noch zu retten? Ich weiß nicht, ob die ganzen Sprösslinge eventuell Schuld an dem schlechten Zustand sind...

      Meine Yucca Pflanze will sich irgendwie nicht erholen. Da sind mittlerweile die meisten Blätter unten braun und abgestorben :( Wollte sie ja schon längst wieder auf meinen Balkon stellen, aber ich so richtig warm ist es draußen ja auch noch nicht...
    • Es geht um Routine in Sachen giessen. Einfach Wasser drüberschütten ist regelmäßig das Problem.
      Ist man sich nicht sicher, man kann eine Sichtkontrolle machen. Das dann natürlich nicht auf Dauer, sondern nur am Anfang. Mit der Zeit merkt man sich den Rythmus und giesst nach Bedarf.
      Tauchen ist tatsächlich tauchen. Den Topf komplett im Giesswasser versenken. Es blubbert dann eine Zeit. Gibt es keine Luftblasen mehr, der Topfballen ist voll. Dieses Gewicht kann man sich merken. Wird der Topf dann deutlich leichter, es muss wieder getaucht/gegossen werden. Das meine ich mit Routine. Dazu muss man nicht mehr austopfen, man merkt sich das einfach.

      Die Yucca verhält sich völlig normal mit den abgestorbenen Blättern.
    • Bist du dir beim Geldbaum sicher?
      Als Definition finde ich hier:
      • Aufrechter, gerundeter, dickstämmiger, stark verzweigter und immergrüner Strauch
      Meiner ist weder aufrecht stehend, noch dickstämmig. Eigentlich habe ich überhaupt keinen Stamm.

      Und auch bei den Sukkulenten? Auf Bild 10 finde ich unter Sukkulenten nichts ähnliches was wie die rechte Pflanze aussieht...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BraunerDaumen ()