Brighamia insignis hat ein Problem

    • Brighamia insignis hat ein Problem

      Hallo Pflanzenfreunde

      Dies ist mein erster Beitrag (abgesehen von jenem im Vorstellungsthread) - ich bräuchte mal Hilfe mit meiner Hawaiipalme.

      Letzten Herbst habe ich sie als kerngesunde Pflanze gekauft. Dieser Zustand hat allerdings nicht lange angehalten - kaum hatte der Winter begonnen, kamen auch die vermaledeiten Spinnmilben und als Folge so einige gelbe Blätter. Die Milben habe ich erfolgreich mit Neem bekämpft und die Brighamia dann auch umgetopft und aus dem kleinen Verkaufstopf befreit. Mehr als alle Blätter verlieren und danach neu austreiben konnte sie ja nicht.
      Das Pflänzchen hat sich jedoch erstaunlich gut gehalten und hat als Reaktion aufs Umtopfen eigentlich nur jene Blätter verloren, die sowieso schon geschädigt waren. Doch die Milben kamen wieder und das ganze Spiel ging von vorne los - auch der zweiten Invasion habe ich mit Neem den Garaus gemacht, seither krabbelt nichts mehr und es kommen zahlreiche neue, schön knackig grüne Blätter.

      Und jetzt zum eigentlichen Problem: Knackig grün bleiben die Blätter eben nicht lange. Sobald sie eine ordentliche Grösse erreicht haben, werden sie blass und bekommen gelbliche Flecken:



      Da ich vorgedüngtes Substrat (Kakteenerde mit Perlite und Blähtonbruch) verwendet habe, habe ich einen Mangel bis jetzt ausgeschlossen. Der Vorrat dürfte nun aufgebraucht sein, ich werde beim nächsten giessen wieder etwas Dünger ins Wasser geben.

      Die Pflanze steht am Südostfenster und bekommt etwas Morgensonne ab (vorher stand sie sonniger, ich habe auch schon an Sonnenbrand gedacht - da die Blätter jetzt aber immer noch gelb werden glaube ich nicht mehr so ganz daran), gegossen wird sie erst wenn das Substrat schon fast trocken ist - soviel zu den allgemeinen Rahmenbedingungen.

      Meine Brighamia und ich freuen uns auf euren fachkundigen Rat und bedanken uns schon mal.
      Mit liebem Gruss, euphorbius (und seine kleine Hawaiipalme)
    • Ok, ich hab mich auch erst zum Thema einlesen müssen :)
      Die Patientin lebt seitenverkehrt. Sie hat im Sommer eine Ruhezeit und blüht und wächst im Winter. Das heisst, raus aus jeder Sonne und schattig stellen. Nicht düngen. Man kann sie auch nach 12 Stunden Tageslicht verdunkeln. Ein lichtundurchlässiges Gefäß darüberpacken. Der 12 Stunden Rhytmus soll Blattfall vorbeugen (natürlicher Tagesverlauf am Heimatstandort).
      Im Winter hellstmöglich und warm stellen und nach Möglichkeit Tageslänge per Belichtung strecken.
      Zu den Spinnmilben: Umgebung desinfizieren. Luftfeuchte dauerhaft erhöhen. Keine trockene Heizungsluft (das lieben Sinnmilben).

      Wohl bekomms.
    • Hallo kuerzlich - vielen Dank für deine Antwort.

      Grundsätzlich hast du den Nagel auf den Kopf getroffen und hast die Eigenarten und Bedürfnisse von Brighamia insignis ziemlich gut beschrieben.
      Im Herbst beginnt sie nach der Ruhepause wieder auszutreiben und das Hauptwachstum findet dann im Winter/Frühling statt, während dieser Zeit wird sie gedüngt und darf auch ein paar Stunden direkte Sonne abbekommen. In die Ruhepause geht sie normalerweise erst ab Ende Mai/Juni und verliert nicht selten alle Blätter, da schützt man sie dann vor direkter Sonne.
      Bezüglich Milben ist die Hawaiipalme schlicht extrem anfällig. Sonst hatte keine meiner Pflanzen einen Befall diesen Winter, im Pflanzenzimmer wird nicht geheizt und die Luftfeuchte bewegt sich auch mehr oder weniger ständig im optimalen Bereich. Aber Brighamia zieht die Biester einfach an, da kann man machen was man will.

      Soweit so gut, es ist ja noch nicht Juni und meine Brighamie produziert auch immer noch fröhlich Blätter, wenn sie sich auf die Ruhezeit vorbereitet wird sie dies dann nicht mehr in diesem Tempo tun. Auch bestanden diese merkwürdigen Symptome den ganzen Winter über, daher vermute ich einen Schaden/ Mangel/ was auch immer.

      Danke nochmals dass du dir Zeit genommen hast, dich extra einzulesen ;) Ich warte jetzt mal ab ob sonst jemand noch einen Ratschlag hat, ansonsten steht sie halt als leicht seltsames Etwas da bis sie ganz nackig ist und dann starten wir im Herbst einen neuen Versuch miteinander. Vielleicht köpf' ich sie sogar, Brighamien treiben dann gerne mehrfach aus, und das sieht echt toll aus :clapping:

      Mit liebem Gruss, euphorbius