Brauche Hilfe zum Winterschutz von Calanthe usw.

    • Brauche Hilfe zum Winterschutz von Calanthe usw.

      Hallo, liebe Freunde,
      dieses Jahr kam der Winter im April unerwartet wieder zurück und hat viel angerichtet, was wir nach dem Klimawandel hier nicht mehr kannten.
      So gab es in Oberbayern vor einer Woche nochmal -3 ° Frost und eine an sich völlig winterharte Cypripedium hat nun seit dem abgefrorene Blattspitzen, die immer weiter vertrocknen; so empfindliche, wie ich diese Gattung kenne, fürchte ich, sie wird in 14 Tagen völlig hinüber sein. Hätte sie wohl abdecken sollen, aber 1. hab ich sowas noch nie erlebt und 2. sah ich sie vorher gar nicht zwischen all den Frühlingsblumen hervorkommen.


      Aber nun zu einer neuen Art, mit der ich mich gar nicht auskenne:
      Dieses hübsche Ding hab ich gestern im Gartenmarkt gefunden:



      drauf steht, es hieße Calanthe, eine Gattung, die wohl auch als Bletia bekannt ist. Und dann steht da die Angabe „Winter proof“, hmm! Was kann ich davon halten?




      Kennt die jemand? Hat wer Erfahrungen damit im Garten?

      Was braucht sie eigentlich für Boden? Sauer oder kalkig? Sonne doer Schatten? Feucht oder trocken?

      Nach dem Etikett, soll sie ja eingezogen -10° aushalten, Halbschatten mögen und für draußen sein, aber kann ich das auch so glauben? Oder weiß es wer genauer?



      Sollte sie doch im Winter in den Schuppen, um annährend frostfrei zu stehen? Seit einer Woche haben wir nunmehr frostfreie Nächte und das soll auch so bleiben, drum will ich sie übermorgen im Gartenboden eingraben mit ihrem Topf, der ihr hoffentlich über dem Sommer und vielleicht auch für immer ausreicht, so kann sie in ihrer gewohnten Erde bleiben.




      Beim Aussetzen aus dem gewohnten Substrat in noch so gutes neues sind mir nämlich schon viele Freilandorchideen. die schon Laub hatten, eingegangen.
      Und dann sollte sie nächsten Winter dort draußen bleiben bei Eis und Schnee tief im Boden eingekuschelt wie ihre Schwestern, die Cypripedium, Orchis und Dactylorhiza?!
      Geht das gut? Könntet Ihr mir bitte dabei Ratschläge geben aus Eurer persönlichen Erfahgrung oder aus Quellen, die ich nicht gefunden habe?




      Vielen Dank, bis bald,
      Euer Gartenfrosch



      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Da hast du ja was Hübsches erworben. Ich würde mit dem nach draußen setzen aber noch warten. Dieses Jahr ist der Frost so hartnäckig, ich habe sogar die Agaven wieder reingeholt bzw. die große mit einem Sack eingehuschelt. Wir hatten letzte Woche -7 Grad. Zum Glück hat es aber keinen Schaden an den schon ausgetriebenen Pflanzen gemacht. Empfindliche hatte ich mit Folie abgedeckt und in meinem Foliezelt brannten die Nacht über Teelichter, das hat geholfen. Aber nach paar warmen Tagen soll ja wieder ein Kälteeinbruch kommen. Ich will Sonne!!!!!. Liebe Grüße von der Maunzi. Bei uns werden am Sonntag überall die Hexenfeuer brennen. Für mich war das günstig, weil ich den Baum- und Strauchschnitt von 2 Jahren da abgeben konnte. Dort kann man dann abends bei Lifemusik, Roster und Getränken den Abend mit allen möglichen Leuten am Riesenfeuer verbringen. Freu mich drauf.
    • Na, heute wird’s ja endlich mal schön, das kann ich viel Vergnügen wünschen beim Hexenfeuer.
      Wie gesagt, wir hatten zwar vorige Woche nur einmal -3° und diese Woche 2 Tage Schnee, aber zahlreiche bereits blühende Pflanzen haben gelitten und einige sind echt geschädigt, die Spitzen der Lilientriebe, die Obstbaumblüte und dieser eine Frauenschuh.
      Es hatte bisher noch niemand die Idee, auch winterharte Pflanzen abzudecken, die Kübelpflanzen bekommen das natürlich schon, denen ist auch gar nix passiert, obwohl auch sie schon blühen.
      Wenn es nochmal friert, wird es echt kritisch, z.B. auf dem Friedhof, da fährt ja abends keiner hin zum Abdecken und überall sind viele Blumen drauf.
      Ich hoffe doch noch sehr, dass sich auch jemand meldet, der diese Calanthe kennt und mir sagt, was ich damit z.B. nächsten Winter machen soll, eigentlich würde sie da im Garten bleiben, in einem großen eingegrabenen Topf, denn nur in der Erde frisst sie sofort die Wühlmaus. Auch habe ich keine Angabe, welchen Boden sie braucht! Hhm.
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • rätselhaft

      Hallo Gartenfrosch,
      ich hab jetzt hin und her gelesen und bin immer noch nicht schlauer.
      Einerseits kommen die Pflanzen aus dem tropischen Asien, andererseits aus bis Mittelamerika. Also runter bis nach Trinidad und Tobago. Ich kann mir da beim besten Willen keine Winterhärte vorstellen. Auch nicht bei Hybriden, wobei Dein Exemplar eine sein dürfte.

      Ich hab eine Orchideengärtnerei gefunden, die müssten da helfen können. Geht natürlich auch jede andere vom Fach. Die Holländer (solche Ware kommt gerne aus Holland) halten sich auf ihren Webseiten gerne sehr bedeckt, Informationen kriegt man da kaum. orchideengarten.de/shop/calanthe/

      Ich wünsche die nötige Erhellung und Erleuchtung :)
    • Hallo, liebe Freundin,

      zunächst einmal vielen Dank für die Antwort.

      Du bist da genau soweit gekommen wie ich, d.h. 1. Keiner von uns ist weniger schlau und 2. Aus dem Gefundenen werden wir nicht schlauer.

      Wir bräuchten halt jemand, der das Pflänzchen schon kennt oder einen Züchter, der sein Geheimnis lüftet. Sonst bin ich halt der erste, der diese Erfahrungen sammelt.

      Soweit über die letzten Tage:

      Sie kam erst in den Schuppen zum Ausruhen, am nächsten Tag in einen größeren Topf, in dem sie für immer bleiben soll mit Substrat aus Tongranulat, schwach saurer Erde, etwas Lehm, Basaltsplitt und Drainage aus Blähton. Das Zeug an ihren Wurzel war hauptsächlichKork, haftete sehr gut und fest und ist prima durchwurzelt und blieb im Ganzen, also in Topfform dran.

      Gestern durfte sie dann glücklich raus in den Garten an einen eher schattigen Platz so wie Cypripedium ihn bevorzugt. Heut steht sie prächtig da, nachts 4°, die nächsten mehr. Wird es wieder frostig, decke ich sie nachts mit Vlies ab. Im Winter bleibt sie wohl dort, sofern ich nix anderes höre und wird bei strengem Frost wohl auch mal kurz abgedeckt. Von jetzt ab bis zum Laubeinzug immer schön feucht gehalten und vor dem allgemeinen Gartendünger geschützt.

      Was könnte man noch mehr tun?

      bis bald,

      Euer Gartenfrosch
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!
    • Inzwischen ist noch eine dazu gekommen: 8o
      Die schau doch richtig gut und gesund aus, hoffentlich bleibt das so!



      Die erste sieht jetzt nach zwei Wochen so aus, wie ich finde gar nicht mal so gut, denn solche bräunlich verfärbten Blätter könnten leicht auf ein baldiges Absterben hindeuten... ;(




      Allerseits einen schönen MUTTERRTTAG!
      "Gartenarbeit"? - Gibt es nicht! - Jegliche Betätigung im Garten ist nie Arbeit, sondern reines Vergnügen!