Kennt ihr natürliche Mittel gegen Stimmungstiefs?

    • Kennt ihr natürliche Mittel gegen Stimmungstiefs?

      Heyliebe Community,
      umdiese Jahreszeit habe ich immer mit einer Art Winterblues zu kämpfen. Überhauptim Februar, weil da der Winter schon so lange andauert… Irgendwie bin ich totalunmotiviert und habe oft mal schlechte Laune. Habt ihr vielleicht Tipps, wasich dagegen tun könnte? Gibt es vielleicht ein natürliches Mittel, oder einebestimmte Heilpflanze, die mich da unterstützen könnte? Vielleicht hat hier jajemand schon Erfahrung mit diesem Thema und kann mir ein paar Tipps geben!Danke schon mal!
    • Ich glaube, Johanniskraut ist da ziemlich bekannt. Was weniger bekannt ist, ist die Tatsache, dass es zu Wechselwirkungen mit hormonellen Verhütungsmitteln kommen kann. Wollte ich nur der Vollständigkeit halber erwähnen :)

      Grundsätzlich finde ich die Idee bei einer leichten Winterdepression zu einem pflanzlichen Heilmittel zu greifen, aber gut, ich mache das auch und habe schon im Herbst mit Shyx Premium angefangen und fühle mich diesen Winter sehr viel weniger niedergeschlagen als die Jahre zuvor.

      Was man bei den natürlichen Sachen halt noch bedenken muss, ist, dass die meisten nicht von jetzt auf gleich wirken und es eine Weile dauert bis sich sanft die Wirkung einstellt.
    • Hey zusammen, danke für eure Tipps. Ich habe tatsächlich schon ein Wenig mit Sport begonnen, das motiviert mich schon etwas…@avocado: Dass durch Johanniskraut Wechselwirkungen mit hormonellen Verhütungsmitteln zustande kommen können ist mir neu, aber es kann durchaus etwas Wahres dran sein. Dann sollte ich besser die Finger davon lassen, werde aber natürlich noch etwas im Internet dazu recherchieren. Darf ich dich auch noch fragen, was dieses ShyxPremium genau ist? Ist da auch eine bestimmte Pflanzenart enthalten? Ja, dass man bei natürlichen Mitteln etwas auf die Wirkung warten muss, ist mir bekannt. Darf ich fragen, wie lange es gedauert hat, bis du eine Verbesserung gespürt hast?
    • Oh ja, gute Gespräche mit Freunden oder der Familie finde ich auch wichtig. Weil es einem oft schon hilft, wenn einfach jemand da ist und zuhört. Das bringt mir oft auch Klarheit und das gute Gefühl füreinander da zu sein.

      blumentopf007 schrieb:

      Dass durch Johanniskraut Wechselwirkungen mit hormonellen Verhütungsmitteln zustande kommen können ist mir neu, aber es kann durchaus etwas Wahres dran sein. Dann sollte ich besser die Finger davon lassen, werde aber natürlich noch etwas im Internet dazu recherchieren. Darf ich dich auch noch fragen, was dieses ShyxPremium genau ist? Ist da auch eine bestimmte Pflanzenart enthalten? Ja, dass man bei natürlichen Mitteln etwas auf die Wirkung warten muss, ist mir bekannt. Darf ich fragen, wie lange es gedauert hat, bis du eine Verbesserung gespürt hast?
      Ja, informiere dich dazu, man findet, wenn man sucht, auch echt viele Informationen!

      Die Kapseln, die ich nehme, enthalten nicht nur eine Pflanzenart, sondern einen natürlichen Wirkstoffkomplex mit unter anderem Gingko, Extrakt aus Passionsblumen, Vitamin C und so weiter. Die Einnahme sollte, denke ich, auch dann problemlos möglich sein, wenn du hormonell verhütest.

      Ich habe mir vorgenommen erst mal eine Packung von dem Präparat auszuprobieren, die reicht für einen Monat. Nach zwei oder drei Wochen habe ich aber schon erste Veränderungen bei mir bemerkt und deshalb habe ich mich dann entschlossen die Einnahme den ganzen Winter fortzusetzen.
    • @Maunzi: Ja, habe ganz liebe Freundinnen, die sich gerne meine Probleme anhören und das hilft auch. Aber momentan reicht es irgendwie nicht ganz.

      @avocado: Habe etwas über Johanniskraut recherchiert und muss leider sagen, dass es für mich nicht in Frage kommt, da es anscheinend wirklich Wechselwirkungen mit Hormonen mit sich bringt. Die Wirkstoffe der von dir genannten Kapseln klingen recht interessant, werde mich darüber auch noch etwas näher im Internet informieren. Wie lange nimmst du die denn jetzt schon ein?
    • Sich mehr Wissen anzulesen, ist immer eine gute Idee, finde ich. Hast du denn die Informationen, die du gesucht hast, schon finden können?

      Ich nehme die Kapseln jetzt seit ca Mitte Oktober ein. November und Dezember sind gewöhnlich die Wintermonate, an denen meine Stimmung generell am niedergeschlagendsten ist, weil die Tage da immer kürzer und die Temperaturen gleichzeitig immer kälter werden. Und weil es bei vielen natürlichen Mitteln so ist, dass sich die Wirkung erst sanft mit der Zeit aufbaut, macht es Sinn die Einnahme schon rechtzeitig beginnen.

      Wenn man schon Beschwerden hat und diese natürlich behandeln will, sollt man auch eine gewisse Zeit abwarten bis man Verbesserungen bemerkt.
    • Ja, habe ein bisschen etwas im Internet gefunden und habe mich dazu eingelesen.
      Da gebe ich dir recht, ich merke auch immer gleich, dass meine Laune immer schlechter wird, je weniger Sonnenlicht ich zu spüren bekomme. Das Wetter hat so einen großen Einfluss auf unser Gemüt, das ist eigentlich kaum zu glauben.
      Okay, also entwickelt sich die Wirkung über einen längeren Zeitraum. Habe eigentlich eh damit gerechnet, dass sich nicht von heute auf morgen alles ändern wird, das wäre ja dann auch irgendwie unnatürlich. Das muss sich kontinuierlich aufbauen.
      Danke für deinen Erfahrungsbericht, habe mir die Kapseln schon mal online bestellt und werde sie testen!
    • Hallo,

      ich kenne das Problem, geht mir jeden Winter aufs neue so..

      Also erstmal versuche ich auf einen guten Vitamin-Haushalt zu achten. Im Winter fehlt häufig Vitamin D und auch Magnesium nehme ich alle paar Tage ein, weil ein extremer Mangel die gleichen Prozesse in Gang setzten kann wie bei einer Depression.

      Zusätzlich nehme auch ich täglich Johanniskraut (aber Vorsicht mit hormoneller Verhütung!) und an manchen Tagen auch etwas Kratom. Wirkt Stimmungsaufhellend, beruhigend und kann die Produktivität unterstützen. Kannst dich ja mal durchgooglen.
      Auch menschliche Laster transportieren gewichtige Dinge.
    • Hallo ihr Lieben ,

      Gegen Stimmungstief und Winterblues, helfen vorallem Nahrungsmittel die sehr reich an Antoxidantien sind. Diese mindern oxidativen Stress, welcher für ein Ungleichgewicht der Stress und Glückhormone im Körper verantwortlich ist. Viele Antioxidantien sind zum Beispiel in Kurkuma und Granatapfel, aber grundsätzlich in vitaminreichen Lebensmitteln.

      Alternativ könnte vlt auch eine Tageslichtlampe helfen ? Die sind doch sehr beliebt in der Debatte rund um den Wingterblues.

      Liebe Grüße
    • Ich bin hier auch leicht betroffen und weil es ja alle jahre wiederkommt, noch kurz zu meinen Erfahrungen.
      Tageslichtlampen erleichtern mir im Winter den Start in den Tag in der Tat. Es ist leider eine Wissenschaft für sich, aber sowohl Lichtleistung als auch Farbspektrum sind wichtig. Da würde ich mal ausprobieren, was dir taugt. Grundsätzlich ist meine Erfahrung: Auch wenn das Wetter noch so ausladend ist, auf jeden Fall raus an die frischt Lust. Selbst wenn man die Sonne nicht sieht, wirkt sie doch durch das Licht und das entsprechend im Vollspektrum.

      Ansonsten habe ich noch gute Erfahrungen mit VItamin D gemacht. Und dazu las ich erst neulich, dass eine Vorstufe davon auch in Kako erhältlich ist. So bin ich nicht völlig off topic hier unterwegs, denn ich kann guten Kakao tatsächlich sehr empfehlen. Er wirkt harmonisierend, etwas anregend und bei mir stimmungsaufhellend.

      Wenn die Trübsal allerdings zu lange anhält oder sich zu schwer anfühlt, würde ich tatsächlich mal mit einem guten Arzt oder Therapeuten darüber sprechen. Die Zeiten sind ja nicht leicht, und manchem ist halt nicht geholen mit einem "geh mal raus an die Natur". Zumindest dann nicht, wenn mehr dahinter steckt. Viele Grüße, Thorsten :)
    • Hallo zusammen :)
      Ich klinke mich hier auch mal ein, nachdem ich bisher nur mitgelesen habe. Wie meine Vorschreiber schon gesagt haben, wäre mir auch als erstes Johanniskraut eingefallen, aber das hat ja auch Nebenwirkungen. Beispielsweise soll die Pille nicht mehr ganz so zuverlässig wirken, wenn Johanniskraut-Präparate eingenommen werden.
      Eine Freundin von mir, die Wechseljahrsbeschwerden hat und von daher auch mit starken Stimmungsschwankungen und tiefen Tiefs zu kämpfen hat, hat jetzt mit Erfolg CBD-Öl ausprobiert. Ich verlasse mich ungern auf einzelne Meinungen und die Artikel und Erfahrungsberichte, die man so zu dem Thema findet, scheinen mir doch oft sehr werblich zu sein :huh:
      Hat vielleicht jemand von Euch schon Erfolge mit CBD-Öl in Zusammenhang mit Stimmungsschwankungen erlebt und kann berichten? Ich würde mich freuen, spiele nämlich auch mit dem Gedanken :thumbsup: