Meine beiden unbekannten - Phalaenopsis

    • Meine beiden unbekannten - Phalaenopsis

      Huhu,

      Ich bin neu hier und habe die letzten Tage ein wenig hier rumgestöbert..

      Wollte gerne Wissen ob sich meine beiden Phal. Hybriden in etwa einordnen lassen.



      Die gepunktete habe ich von meiner Mutter geschenkt bekommen diese war aber ein bisschen geschwächt und ich glaube sie war oder ist noch krank.
      Ihre blätter sind nun wieder sehr kräftig und sie blüht was das zeug hält.
      Ich habe beim googlen einiges ähnliches gesehen.. wie die yu pun pearl.. usw.



      Und die andere Orchi ist glaube eine Mini-hybride, die ich von Arbeit (im Supermarkt) mitgebracht habe, weil ich weiß, dass sonst alle orchis weggeworfen werden :( , habe ich die kleine etwas geschwächte hübsche mitgenommen.



      Ich habe eine riesen schwäche für kranke Orchis.. oder solche die keiner haben möchte weil sie schönheitsfehler etc hatten.
      Habe vor vielen jahren schonmal eine "gerettet" diese hatte dann ganz extrem wollläuse bekommen und meinen anderen pflegefall gleich mit infiziert, trotz umtopfen nicht gesehen || ..
      Jedenfalls haben beide überlebt und gingen letztenendes dann doch ein. Spätestens nachdem meine Mutter sich um sie kümmern sollte und sie vergessen hat oder eben überwässert. (Ich schweife ab... :D )

      Hier das Blattwerk nach ca. 1 Woche bei mir

      Gepunktete:



      Und hier die Blätter der gestreiften (seit 2 Tagen nun bei mir):


      Mich verwundert die lila/rot-färbung an der Unterseite... ist das normal?


      Herzliche grüße
      Colibrii
    • Hallo, Colibrii!

      Bei diesen Phal.-Multi Hybriden ist es für gewöhnlich nicht so einfach bzw. unmöglich deren Eltern herauszufinden, bzw. einen Namen dafür zu finden, sofern nicht vorhanden.

      Deren Elternteile und deren Nachkommen werden nach dem Prinzip der Mendel'schen Erbregeln solange miteinander gekreuzt und selektiert bis gewisse Merkmale zur Zufriedenheit des Züchters entstehen (und erhält einen Kunstnamen). Diese so erzeugte und selektierte Pflanze wird anschließend unzählige Male dupliziert.

      Primärhybriden sind dahingehend einfacher zu bestimmen, dabei kann ein geschultes Auge die Elternteile erahnen/erkennen.

      Diese gepunkteten Multihybriden werden gerne auch als Harlequin oder Harlekin bezeichnet.

      Die Verfärbung muss dich nicht beunruhigen, diese hat mit den Eltern zu tun (das haben auch manche Naturformen) und die Intensität davon mit dem Licht dem sie ausgesetzt ist.
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Wow. Danke für die schnelle Antwort. <3
      Ich glaube im Laden war da ein anderer Name ... Mama hat mich quasi raus geschoben.. könnte was längeres gewesen sein ..:/

      Im supermarkt wo die kleine stand hatte sie wenig bis mäßig gutes licht (versuche die orchis immer so vor zu ziehen dass sie das licht genießen können.) Aber keine direkte sonne und überhaupt kein wasser :(
      Meiner cheffin gesagt dass sie wenigstens kurz vor laden schluss mal sprühen soll..
      Bei mir steht sie ein paar stunden abends in der sonne, wenn ich unsicher bin verdunkel ich das fenster.

      sie war anfangs nicht soo lila eher rötlich...

      Sind diese Orchis eigentlich fähig sich über samen zu vermehren oder könnte die kapsel leer sein?
    • Colibrii schrieb:

      paar stunden abends in der sonne
      Das passt gut. :)

      Ja Orchideen können sich über Samen (generativ), aber auch vegetativ (Kindl) vermehren.
      Die generative Vermehrung ist dabei aber etwas schwierig, denn die geht nur steril oder mit entsprechendem Pilz, da die Samen (von denen mehrere 10.000) etwas Hilfe brauchen.

      Hier etwas genauer beschrieben: orchideenforum.de/fort2.htm .
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Ja, darüber hab ich mittlerweile ne Menge gelesen...

      ...man kann es wohl auch weniger extrem steril auf Rinde machen ? ?( Geht es auch mit Moos?
      Oder mit einem Stück vom Blütenstängel, wenn ich nicht irre?

      Eine meiner ersten Phal. Hatte ein Kindl ...was mich bisschen wunderte da sie im Flur stand wo nur minimal Morgensonne und sonst wenig Licht hatte... sie war am ausbilden ihres 3 Blattes und fing mit der 1. Luftwurzel an...
      Ich weis nicht was passiert ist aber weder die Mama noch das Kindl haben es überstanden...
      Damals hatte ich ja nu wirklich garnkeine Ahnung von Orchideen.
      Könnte das Wasser oder aber auch Licht gewesen sein.
      Ich wusste damals auch nicht was es ist... dachte sie wäre behindert ^^
      Zu dem Zeitpunkt habe ich auch nur 1 phal. Gehabt...


      Gruß <3

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Colibrii ()

    • Ja, können sie. Die Wahrscheinlichkeit, dass es "weniger" steril funktioniert tendiert eher Richtung 0.
      Eine höhere Wahrscheinlichkeit gibt's wenn man sie zur Mutterpflanze gibt, wo womöglich (je nach Art der Kultivierung des Züchters) entsprechender Pilz im Substrat vorhanden ist, der die Samen zudem auch vor anderen Pilzarten und Bakterien, die ihnen nicht so wohlgesonnen sind, zu schützen.

      Geringe Menge an Licht inklusive nicht optimale Bedingungen (insbesondere Trockenheit, bzw. trockene Luft) gepaart mit der Verwendung von Leitungswasser zum Gießen/Tauchen führt üblicherweise zu höherer Wahrscheinlichkeit, dass sich die Pflanze vegetativ vermehrt bzw. Kindl bildet.
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Ui. Ja das mit dem Pilz habe ich vorhin auch gelesen...
      Aber ich werde es sicher dennoch mal versuchen. Besser als die Samenkapsel dann auf den Kompost zu hauen.

      Reagieren sie wirklich so empfindlich auf Leitungswasser?

      Ach und könnte man Teichwasser nehmen (ausm Koiteich, gefiltert) oder ist das zu Nährstoffreich?
      Teich ist gefüllt mit Leitungswasser und aufbereitet worden.. unsere Regentonne hat beschlossen öfter mal zu lüften, deshalb kein Regenwasser mehr :(