Zimmerhibiscus noch zu retten?

    • Zimmerhibiscus noch zu retten?

      Guten Morgen liebe Pflanzenfreunde! Ich habe eine Frage zu meinem Zimmerhibiscus, welcher 3 Jahre wunderbar auf der Fensterbank geblüht hat. Anfang dieses Jahres haben sich Blattläuse auf der Pflanze breitgemacht. Ich habe 2/3 der Pflanze weggeschnitten. Beim Rest waren noch Blätter und Triebspitzen für neue Blätter.
      Nachdem es warm genug war, habe ich die Pflanze auf meinen Balkon (westseite) gestellt. Habe Langzeitdünger gegeben und gut gegossen.
      Leider fielen die Blätter ab und es kamen keine neuen. Bei der Erdoberfläche komme ich mit dem Finger nicht mehr rein. Eventuell fest durchwurzelt? Die untere Hälfte des Erdballens wird federnd von guten Faserwurzeln umschlungen. An den oberen Teilen der Zweige habe ich die Nagelprobe gemacht, unter der Rinde ist kein Grün mehr zu sehen.
      Meine Frage: wenn ich die Pflanze in einen grösseren Topf setze, ich das Wurzelgewebe einreise und den Rest der Pflanze bis kurz über dem Boden abschneide, besteht dann noch Hoffnung auf einen Neuaustrieb aus dem Wutrzelbereich?
      Kann mir noch jemand berechtigte Hoffnung machen? Ich würde mich freuen. Mit sonnigem Gruss :sun:
    • Ok. Bei einem Lausbefall fast die komplette Pflanze zusammenschneiden hat nichts gebracht.
      Ich sags immer wieder. Läuse kann man durch mehrmaliges abduschen wegspülen.
      Wenn das Holz tot ist und eine Pflanze schon vorher nicht in der Lage war zu assimilieren, dann sind weitere Operationen sinnlos. Die ist vielleicht halbtot, in Summe aber völlig entkräftet und deswegen wird (auch wenn es eventuell möglich wäre) aus einem Wurzelbereich auch nix mehr wachsen.
      Für die Zukunft: Kulturbedingungen für die jeweilige Pflanze lesen und auch umsetzen. Schädlingsbefall und die Behandlung ebenfalls lesen. Aklimatisierung zwischen drinnen und draussen penibelst durchführen, dann krankt auch nix. Wurzelballen kontrollieren und gegebenfalls umtopfen (vorzugsweise im Wachstum).
      Eine Pflanze ist ein Lebewesen. Man sollte, möchte man entsprechend viel und lange Freude dran haben, mit ein bisschen an Fingespitzengefühl unterwegs sein.
      Mehr Hoffnung kann ich nicht bieten.
    • Ich sag dazu "mein Beileid" du hast so ziemlich alles falsch gemacht, was geht. Mehr als den Gnadenstoß zu geben, kann kaum passieren. Du könntest ihm VORSICHTIG mit dem gesamten Wurzelballen in einen Behälter (Eimer / Schüssel) mit TEMPERIERTEM Wasser stellen und dort G A N Z V O R S I C H T I G die gesamte Erde von den Wurzeln lösen. ( Blattläuse dürften ja keine mehr da sein, hast ja alles weggeschnitten. Ansonsten Blattläuse mit einer dünnen Seifenlauge abwischen und Pflanze mit klaren Wasser nachwischen) . Anschließen etwas abtropfen lassen und dann in frische Erde einpflanzen. Dann ETWAS angießen und in Ruhe lassen. K E I N E N D Ü N G E R zugeben und vorläufig auch N I C H T düngen.