Sansevieria trifasciata laurentii

    • Sansevieria trifasciata laurentii

      Hallo!

      Bei meinem Bogenhanf habe ich gestern wiedermal zwei Blätter einfach aus der Erde herausziehen können.

      Der untere Teil der Blätter war matschig, die Wurzeln waren nicht mehr dran, aber es hat nicht nach Fäulnis gerochen.

      Ich habe die Pflanze in einem atmungsaktiven Tontopf, der sogar unten ein Loch und einen Untersetzer hat, damit das Wasser abfließen kann.

      Ich gieße die Pflanze noch dazu recht wenig. Vielleicht alle zwei Wochen und dann nur wenn die Erde in den oberen 2-3 cm trocken ist.

      Die Pfanze befindet sich in einem großen Topf, in dem viele Blätter eng beisammen stehen.

      Ich verwende Kakteenerde. An der Erde kanns denk ich nicht liegen, ich verwende die gleiche Erde für meine anderen Sukkulenten, die sogar teilweise blühen.

      Die Pflanze steht im Schatten. Sie bekommt mehrere stunden taglich 600-700 Lux. Ich habe noch zwei andere Pflanzen dieser Spezies, die mit weniger Licht sehr gut auskommen, allerdings sind diese kleiner.

      Ich hatte mit diesem Busch schon einmal dieses Problem, deswegen hab ich ihn in den jetzigen Topf umgetopft. Beim Umtopfen habe ich mehrere Raupen entdeckt. Ich habe damals jedes einzelne Blatt sorgfältig abgespült.

      Gieße ich vielleicht falsch? Ich gieße zum Teil von oben in die Mitte des Buschs, damit auch die Wurzeln der Blätter in der Mitte des Topfs ihre Feuchtigkeit abbekommen. Ist das falsch?

      Zuwenig Licht? Wie gesagt funktionierts bei den anderen zwei Bogenhanf Töpfen recht gut. Dort sind aber weit weniger Blätter in einem Topf.

      Kann mir hier jemand weiterhelfen?

      Danke im Voraus & liebe Grüße
      Bilder
      • IMG_20180819_093149.jpg

        2,62 MB, 1.758×3.988, 50 mal angesehen
      • IMG_20180819_093026.jpg

        1,96 MB, 1.533×4.151, 71 mal angesehen
    • Also, ich sehe das so, die Pflanze steht zu dunkel (mit den paar Lux wird es echt schwierig zu leben) und dazu im Verhältnis zu feucht. Echte Vitalität kann da nicht passieren, sprich, das Wasser wird nicht verbraucht.
      Giessempfehlung: durchdringend giessen. Heisst, einmal ordentlich wässern und dann deutlich trocknen lassen. Sanseverien mögen eher wenig Wasser. Die Dauer der Giessintervalle richtet sich dann nach Helligkeit und Temperatur.
      Ich würde sie deutlich heller stellen und die nächste Zeit gar nicht giessen. Die Fäulnis im Topf muss weg.
      Verschiedene Pflanzen überleben irgendwie auch an dunklen Stellen, fahren dann aber nur ein Notprogramm und wachsen viel langsamer. Wenn überhaupt.
      Tu ihr was Gutes und lass sie ins Licht :)
    • Vielen Dank für die Infos.

      Denkt ihr, dass ein Nordfenster ausreichen würde? Zwar hätte ich dort keine direkte Sonne, aber mindestens 2000 Lux für mehrere Stunden täglich.

      Mir würde es genügen wenn sie ihre jetzige Schönheit so erhalten kann.

      Alternativ könnte ich ihren Standort mit dem einer Yucca tauschen. Sie hätte dann dort für einige Stunden direkte Sonne. Allerdings müsste ich dann die Yucca an ein Nordfenster stellen...