Sind meine Kakteen noch zu retten, wenn ja wie?

    • Sind meine Kakteen noch zu retten, wenn ja wie?

      Hallo zusammen :)

      Leider sind mir bei meinen Kakteen einige komische Merkmale aufgefallen, welche ich später nochmal genau zu jedem einzelnen Kaktus beschreibe.

      Ich weiß wirklich nicht mehr weiter und hoffe, dass mir hier jemand helfen kann und mehr Erfahrung mit Kakteen hat als ich und Bescheid weiß.

      Ich werde zuerst ein Foto vom Standort meiner Kakteen hinzufügen (Fenster immer geschlossen, nur nicht für das Bild). Außerdem schreibe ich etwas über die Haltung aller Kakteen, damit man sich ein besseres Bild verschaffen kann.

      Danach werde ich dann in diesem Beitrag jeden Kaktus einzelnt hinzufügen und seine mir auffallenden Mängel dazu schreiben. Dann fange ich mal an:

      Alle Kakteen sind in Kaktuserde aus dem Baumarkt.

      Alle werden von April bis September 1 mal im Monat mit einer Wasserflasche etwas besprüht, sodass die Erde feucht ist und ein wenig auf den Kaktus von oben.

      Von Oktober bis März wird gar nicht bewässert.

      Stehen auf der Fensterbank wo viel Licht ist, aber vor Sonnenaufgang und nach Sonnenuntergang ist keine Sonne.

      Kakteen schauen aus dem Fenster Richtung Westen.

      Zimmertemperatur wie auf den Beipackzetteln der Kakteen, sie haben es immer schön warm aber nicht zu warm.

      Werden oder wurden nicht gedüngt.


      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Annikox3 ()

    • Dazu muss ich noch sagen, dass die Kakteen die 2 bis 3 Hitzewochen hier in Deutschland auch auf den Fensterbänken standen, weswegen die meisten vielleicht einen Sonnenbrand bekamen? Während dem heißen Monat haben sie 3 mal wenig Wasser bekommen, aber mit mindestens eine Woche Abstand zur nächsten Bewässerung. Ansonsten 1 mal im Monat so wie immer.

      Die meisten sind auch etwas geschrumpft, woran kann das liegen?

      Meine Frage ist mache ich etwas mit der Bewässerung oder Haltung falsch oder was sind das für verschiedene Symptome der Kakteen?

      Ich bedanke mich schon mal im Voraus.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Annikox3 ()

    • Pflanzenfreund schrieb:

      Etwas mehr gießen dürfte nicht schaden bei fast allen. Die Aloe färbt sich unter viel Sonne bräunlich, untere Blätter vertrocknen dann, mehr Wasser geben. Die fingerförmige Mamilliaria („...innen matschig“)kannst du entsorgen. Gymnocalycium (mit dem roten Kopf )ist richtig gepflegt, so sollte er aussehen. Hier nicht mit mehr Wasser arbeiten, das nimmt er übel & fault gerne mal auf der Unterlage, die ist empfindlich gegen zu viel Feuchtigkeit. Den Hasenohrkaktus (weiße Behaarung) etwas mehr gießen jetzt, es sieht nach Verbrennungsschäden aus. Der grüne Kaktus mit dunklen Flecken dürfte auch Verbrennungen haben, du kannst den Trieb evtl. abtrennen, wenn es dich stört. Auch würde ich nicht sprühen, wenn daraufhin die Sonne noch auf die Kakteen scheint, sie erleiden dann Verbrennungen. In kühleren Sommern kann das Sprühen Pilzbefall fördern. An sehr heißen Tagen (sobald das Fenster unter Sonneneinstrahlung liegt) Rolladen nach unten, sodass Kakteenkörper schattiert sind. Fühle einfach mal die Temperatur auf Pflanzen (Gymnocalycium &Aloe kannst du unbeschadet anfassen) und Fensterbank; wenn es sich aufheizt, schattieren. Mache ich auch auf der Ostseite so. Wenn die Kakteenkörper dir etwas praller erscheinen, jetzt ab September das Gießen stark reduzieren und in die Winterrruhe gehen, so wie du es schon gemacht hast.
      LG & viel Erfolg!
      Ich kultiviere einen Großteil meiner Orchideen mit SGK.

      gez. Hauzi
    • Vielen Dank für Ihre ausführliche schnelle Antwort & Ihre Zeit und Mühe! :)

      Da bin ich schon mal beruhigt, dass sich meine Kakteen erholen können und nur einer es leider nicht geschafft hat. Hatte zuerst die Befürchtung, dass sie zu viel Wasser bekommen, da die beschädigte fingerförmige Mammillaria so "matschig" von innen war.

      Wegen dem mehr Gießen, dürften 2 mal im Monat besprühen genügen? Habe mal etwas von 2 mal in einer Woche bewässern gelesen. Und von Oktober bis März gar nicht bewässern oder mindestens 1 mal im Monat ein wenig? Die Gymnocalycium mit dem roten Kopf belasse ich dann bei 1 mal im Monat bewässern.

      Ich hätte noch eine Frage bezüglich des Winters:

      kann ich meine Kakteen im Winter auf den Fensterbänken stehen lassen? Ich habe mal gelesen, dass sie keine Heizungsluft mögen. Natürlich wird bei mir im Winter geheizt, jedoch nicht zu warm, sodass die Höchsttemperatur im Raum bei ca. 23°C liegt.

      Etwas praller erscheinen mir einige Kakteen nicht, eher etwas eingeschrumpft. Aber ich denke zur Winterruhe hin schrumpfen einige Kakteen ein wenig und es liegt bestimmt auch an den Sonnenbränden, oder irre ich mich da?
    • Annikox3 schrieb:

      Vielen Dank für Ihre ausführliche schnelle Antwort & Ihre Zeit und Mühe! :)

      Da bin ich schon mal beruhigt, dass sich meine Kakteen erholen können und nur einer es leider nicht geschafft hat. Hatte zuerst die Befürchtung, dass sie zu viel Wasser bekommen, da die beschädigte fingerförmige Mammillaria so "matschig" von innen war.

      Wegen dem mehr Gießen, dürften 2 mal im Monat besprühen genügen? Habe mal etwas von 2 mal in einer Woche bewässern gelesen. Und von Oktober bis März gar nicht bewässern oder mindestens 1 mal im Monat ein wenig? Die Gymnocalycium mit dem roten Kopf belasse ich dann bei 1 mal im Monat bewässern.

      Ich hätte noch eine Frage bezüglich des Winters:

      kann ich meine Kakteen im Winter auf den Fensterbänken stehen lassen? Ich habe mal gelesen, dass sie keine Heizungsluft mögen. Natürlich wird bei mir im Winter geheizt, jedoch nicht zu warm, sodass die Höchsttemperatur im Raum bei ca. 23°C liegt.

      Etwas praller erscheinen mir einige Kakteen nicht, eher etwas eingeschrumpft. Aber ich denke zur Winterruhe hin schrumpfen einige Kakteen ein wenig und es liegt bestimmt auch an den Sonnenbränden, oder irre ich mich da?
      Ich gieße in den Sommermonaten 1× pro Woche, sprühen tue ich nicht. Substrat vor erneutem Gießen immer durchtrocknen lassen; fühlen hilft da, bis man anhand der Farbgebung der Erde ein Gefühl für nass & trocken bekommt. Den schrumpeligen Echinocactus grusonii und die anderen Schrumpelkandidaten könnte man jetzt nochmals gießen, bis sie prall aussehen. So verfahre ich über das Jahr mit allen Kakteen. Nach der Winterruhe (Oktober bis März) dürfen sie etwas schrumpelig sein; ab helleren Lichtverhätnissen im Frühjahr darf mehr gegossen werden. Im Winter: Meine Kakteen stehen auch über der Heizung auf der Fensterbank. Wenn die Erde ausgetrocknet ist und der Kaktus wieder zu schrumpeln anfängt, einen kleinen Schluck H2O geben, aber Substrat sollte nie vollständig durchnässt sein. Sonst Fäulnisgefahr. Immer an der Grenze zu schrumpelig (so wie es jetzt bei den Schrumpligen ist) bleiben mit dem Gießen, das ist im Winter völlig ok. Im Frühjahr/Sommer dürfen die Kakteenkörper dann ruhig praller sein!