Schädlingsbefall durch Thripse?

    • Schädlingsbefall durch Thripse?

      Hallo ihr Lieben!

      Ich habe an 2 meiner Pflanzen (erst Monstera dann Calathea) neulich Schädlinge entdeckt die mir von jmd erstmal als Thripse identifiziert wurden. Habe Zeug gegen Schädlinge zum einsprühen gekauft und es sind auch schon deutlich weniger geworden. Trotzdem hab ich aber Angst dass ich die Viecher bald auf allen meinen Pflanzen haben werde und frage mich wo die eig herkommen und ob die quasi ansteckend sind? Möchte eig ungern alle Pflanzen mit dem Gift einsprühen müssen. Gibt es da eine Alternative oder Vorbeugende Maßnahmen? Ich habe etwas seltsame Mücken oder sowas in der Wohnunh seit dem Sommer, könnten die Tierchen auch von denen Stammen?

      Viele Grüße!
      Gina
    • Bei Thripsen würde ich zur Entsorgung der betroffenen Pflanzen raten. Meist infizieren sich alle umstehenden Pflanzen früher oder später, selbst nach Sprühen des Insektizides. Radikal wegwerfen ist hart, aber Thripse kommen in der Regel wieder (Resistenzenbildung). Die seltsamen Mücken stammen vermutlich aus der Blumenerde der Pflanzen; man schleppt sie teils beim Kauf ein oder sie entwickeln sich dort im feuchten Erdreich (Trauermücken).
    • Danke für die Antwort !!
      Hm ich habs schon fast befürchtet... Das wär aber wirklich blöd, aber die dritte ist jetzt auch schon minimal befallen... Wo kommen diese Tiere denn überhaupt her? Wenn ich wirklich die Befallenen entsorge stecken sich dann mögliche neue Pflanzen nicht mehr an?
      Sorry für die vielen Fragen !!

      Die Mücken sind glaube ich andere. Ich hänge mal ein Foto an. Haben vielleicht auch gar nicht damit zu tun.
      Bilder
      • IMG_0312.jpg

        319,91 kB, 1.512×2.016, 17 mal angesehen
      • IMG_0313.jpg

        333,31 kB, 1.512×2.016, 17 mal angesehen
    • Es sind andere Mücken. Kommen von draußen, schaden meines Wissens den Pflanzen nicht.
      Thripse treten oft in der Heizperiode sowie unter Sonneneinstrahlung am Fenster auf. Auch deutlich zeitversetzt nach dem Pflanzenkauf passiert dies dann, möglicherweise schleppt man sie beim Kauf auch ein. Definitiv bei ungünstigen Haltungsbedingungen für Pflanzen wie Heizungsluft, starke Hitze, Lichtmangel. Es gibt keine Garantie für ein Nicht-auftreten des Schädlings; Blatt- & Blühpflanzen sind eher betroffen.
    • Wie schauen die Schädlinge überhaupt aus? Schadbild wie?
      Man muss ganz sicher nicht wegen Thripsen, sollten sie es überhaupt sein, ganze Pflanzen wegwerfen. Das ist unsinnig.
      Die befallenen Pflanzen in die Dusche/Wanne stellen und gründlich abspülen. Auf und unter den Blättern und hauptsächlich in den Achseln. Danach durchaus auf Verdacht chemisch behandeln und anschliessend alles beobachten. Gegebenfalls wiederholt abduschen und nochmal spritzen.
      Dazu die Umgebung ordentlich feucht putzen. Auch die Fenster. Mit Spiritus oder sowas drübergehen.
      Dann geht es in Konsequenz um das Kleinklima um die Pflanzen. Das ist der springende Punkt. Genügend Licht, genügend Wasser, genügend Luftfeuchte, passende Temperatur.
      Thripse (Foto vom Schadbild bitte anhängen) sitzen gerne an Kübelpflanzen im Sommer draussen. Ihre Zahl ist aber so mickrig, man merkt sie nicht. Kaum stehen die Pflanzen im Spätherbst drin, der Bestand explodiert. Licht gibts keins, Temperatur kümmert sich auch keiner und schon haben die Pflanzen massive Kulturschwierigkeiten. Schwache Pflanze=Schädling da.
      Nicht den Kopf hängen lassen, das kann man beheben.
    • Danke für die Antwort kuerzlich!! Das beruhigt mich etwas. Ich hänge mal ein Bild von den Tierchen an. Sind aber tatsächlich schon deutlich weniger geworden. Aber jetzt sind immer mehr Pflanzen betroffen.... Bilder von den anderen hänge ich auch an ! Die Pflanzen sehen alle recht unterschiedlich beschädigt aus aber die Tiere sind überall die selben. Die Pflanzen auf dem Bild sind jetzt mal evakuiert. Ist also nicht ihr gewöhnlicher Standort.

      Habe jetzt angefangen die Pflanzen gut abzuduschen und vorher wurden sie schon mit Chemie besprüht. Verbreiten die sich denn durch die Luft oder krabbeln die von Pflanze zu Pflanze? (Also wenn es denn tatsächlich Thripse sind)

      Hab gelesen Seifenlauge sprühen hilft auch? Hab das Gefühl das ölige Chemiezeug verklebt die Blätter ziemlich... :-/
      Bilder
      • IMG_0395.jpg

        504,37 kB, 1.512×2.016, 22 mal angesehen
      • IMG_0396.jpg

        544,03 kB, 1.512×2.016, 18 mal angesehen
      • IMG_9904.jpg

        423,1 kB, 1.512×2.016, 18 mal angesehen
    • Ok. Bewegen sich die Viecher? Fliegen sie weg?
      Wenn nicht, dann dürften das Hüllen von Läusen sein. Wenn ja, dann die weisse Fliege. Thripse? Werden die Blätter grau? Finden sich Einstichstellen/Punkte? Grade an den Blattunterseiten?
      Quarantäne ist nicht schlecht. Giessen nicht vergessen, sonst kriegen die Pflanzen noch mehr Stress. Die Bedingungen sollten gut sein. Also Licht, Wärme und Wasserhaushalt.
      Die Umgebung bitte reinigen, das hab ich schon gesagt. Die Pflanzen ordentlich duschen.
    • Sie bewegen sich öfter ! Wegfliegen denke ich aber nicht.
      Grau werden die Blätter nicht. Eher braun bzw gelblich. Ja hauptsächlich bei der Monstera sieht es schon nach Einstichstellen/Punkten aus auf bzw unter den Blättern. Da war es auch am schlimmsten.

      Gegossen werden sie auch weiterhin. Düngen auch?
      Danke nochmal ! Ich hoffe das Wasser vertreibt sie doch noch...