Nestfarn wird braun

    • Nestfarn wird braun

      Hallo zusammen,

      ich hoffe hier ein paar Tipps zu bekommen, den meinem kleinen Nestfarn geht es nicht sehr gut.
      Als ich ihn mir gekauft hab sah er schön grün aus und hatte in der Mitte noch ne menge Wedel die nicht ausgebildet waren.
      Ich hab mich eingelesen über die Pflanze und habe das Bad in der Wohnung als den wohl am besten geeignetsten Ort gewählt.
      Das Fenster dort zeigt nach Osten.
      Er verträgt ja keine direkte Sonne und wächst normal ja auch am Boden, wo sonst, im Schatten größerer Pflanzen, daher plazierte ich ihn am Boden wo er etwas schutz durch den Ficus bekommt. Aber schon nach kurzer Zeit wurden die äußersten Wedel braun und ich habe sie am Ende entfernt. Sie fingen an braune Spitzen zu bekommen, als würde er vertrocknen. Dann wurde der ganze Wedel braun.

      Meine Vermutung war, er bekommt evtl zu wenig Licht, also auf einen Hocker gestellt, nun steht er in Fensterhöhe ca 20cm neben dem Fenster damit er keine direkte Sonne abbekommt aber eigentlich genug licht kriegen sollte.

      Nun werden aber weiterhin die Wedel braun von den spitzen her.
      Die Luftfeuchtigkeit beträgt normal zwischen 50-55%, nachm Duschen auch mal 60-70. Aber muss halt meist kurz lüften wegen schimmelgefahr.
      Ich schaue das er immer leicht feucht ist, teste es mit dem Finger indem ich ihn ganz reinstecke.
      im Untertopf lasse ich manchmal etwas wasser stehen, der topf selber ist aber etwas höher so das er nicht im Wasser steht.

      ich weiß eigenltich echt nicht was ich noch versuchen sollte...

      Tipps??
      "None of us are saints" - Albert Fish
    • Hallo und grüße Dich.
      Eine Frage, dem Ficus gehts gut? Macht der auch Probleme?
      Wenn nein, dann liegt der Fehler woanders.
      Wann hast du den Farn gekauft und wie schnell hat der angefangen braun zu werden?
      Triebe lassen durchaus die Flügel bei zuviel Wasser hängen. Topfe den Wurzelballen aus und schau Dir die an. Ist das alles fest? Stinkt es? Zeigt sich Schimmel?
    • Hallo und vielen Dank für die schnelle Reaktion,

      dem Ficus geht es wieder gut. Er hatte sein plätzchen schon lange, aber da im Bad einiges umgebaut wurde zog er kurzerhand auf den Boden und rund 0,5m vors Fenster bis der umbau fertig war. Dies tat ihm leider nicht gut, er verlor viele Blätter.
      Nun hat er wieder seinen Platz an der Sonne und seit zwei Wochen treibt er massiv aus, neue Äste bilden sich sogar am alten Holz, neue Blätter schießen überall heraus. Etwas Dünger und das viele Licht scheinen im gut zu tun.
      Hier kann er nun auch bleiben.
      Der Farn kam dann auch dazu und hat seinen Platz davor, ich habe ihn Mitte Dezember gekauft und die ersten Wedel wurden schnell braun unten rum. Daher kam er auch näher ans Fenster da ich ebenfalls zu wenig Licht vermutet habe.
      Zu viel licht kann ich eigenltich ausschließen, womöglich zu wenig? Wie empfindlich sind Farne bei zu wenig Licht?

      Heute war das Substrat nur ganz leicht feucht als ich geprüft habe. Von Staunässe eigentlich keine Spur.
      Ich werde ihn morgen oder übermorgen wenn er wieder etwas getrocknet ist herausnehmen und den Ballen prüfen wie er aussieht, dann sag ich Bescheid und hoffe es findet sich eine Lösung für ihn.
      "None of us are saints" - Albert Fish
    • Also gut. Ich denke, das ist einem Kälteschock geschuldet.
      Winter ist eine sehr ungünstige Zeit für einen Pflanzenkauf. Die werden unter Optimalbedingungen kultiviert und dann in den Verkauf geschickt. Dunkel im LKW, stehen beim abladen, hingestellt im Verkaufsraum mit ungünstigen Bedingungen und werden dann vom Kunden zurück in der Kälte von warm nach eiskalt getragen.
      Mach bitte ein Foto und stell es ein.

      Helfen lässt sich auch, das dürfte aber dauern. Wir haben Winter, da kann der Farn direkt am Fenster stehen. Zuviel Licht kann es aktuell nicht sein. Giessen würde ich mit angenehm warmem Wasser (das verhindert Kälte an den Wurzeln, grade die tropischen und subtropischen vertragen keine Kälte) und das am besten mit Regenwasser. Ich persönlich mische Leitungswasser mit destilliertem Wasser. Kalkwasser mögen sie nämlich auch nicht.

      Nicht lüften wenn die Pflanzen da sind. Das ist wieder zu kalt.

      Und dann heisst es Geduld ;)
    • Guten Abend erst mal!
      Wir haben sehr kalkarmes Wasser, ich mache es meist lauwarm vorm gießen. Hätte aber auch dest. Wasser zuhause, hauptsächlich wegen der Orichideen zum besprühen. Im Sommer gibt es auch wieder Regenwasser in rauen Mengen frisch vom Fass ;)
      Wäre des dest. Wasser besser als leitungswasser für ihn?
      morgen kommt er mal ausm Topf und ich schaue wie die Wurzeln aussehen.

      Wegen Lüften, ich lüfte eigentlich immer nur sehr kurz, den andern Pflanzen scheint es nichts zu tun. Jeder muss doch mal lüften oder nicht? Selbst den Orchideen die dann kurz direkt neben dem offenen Fenster stehen tut es nix.
      Sind Farne da etwas sensibler? Den Ficusen macht es bisher auch nix aus und die habe ich schon sehr lange. Einer ein richtiger Bonsai, der andere etwas größer.

      Und er hat deshalb noch keinen schönen Topf weil ich noch auf der Standortsuche bin :(

      "None of us are saints" - Albert Fish
    • Ah ok. Weiches Wasser ist prima. Das wäre also nicht das Problem.

      Mit dem Lüften ist es halt so eine Sache. Nimmt man Pflanzen, die nicht unter sagen wir 15 Grad stehen sollen, dann tun denen, auch kurzfristig, 5 Grad richtig weh. Man sieht die Schäden nicht sofort, manchmal kommt man gar nicht auf die Idee, dass die Veränderung mit der Kälte zu tun hat.

      Ich nehme alle Pflanzen aus dem Raum und deponiere sie andernorts, wenn ich z.B. das Bad lüfte. Fenster wieder zu, Luft erwärmt sich und Pflanzen retour. Ist ein bisschen Aufwand, spart mir aber Kopfweh :)

      Der Farn macht doch gar nicht so den kränklichen Eindruck. Hab ich da was übersehen?
    • ich werds mal probieren ^^
      Man sieht es leider relativ schlecht auf den Bildern, aber auf Bild 1 und 2 sieht man es relativ gut. Die untern Blätter bekommen braune Flecken vorne, dann braune Spitzen und dann werden sie welk und rollen sich ein ?(
      Ich hoffe ich krieg das in den Griff bevor es zu spät ist.
      "None of us are saints" - Albert Fish
    • Hallo nochmal :)
      lch habe versucht ihn vors Fenster zu stellen, leicht darunter damit er nicht direkt davor steht und besprühe ihn täglich mit handwarmen wasser. Keine Besserung. sein Zustand wird schlechter.
      Ich habe ihn heute erneut ausgetopft, hier ein paar Bilder der Wurzeln und der Blätter.
      Kann es sein das er mal zu nass geworden ist? Denke zu trocken ist er nicht. Die erde fühlt sich leicht feucht an, mehr nicht. Luftfeucht beträgt 50% normal, nach duschen etc mehr natürlich.
      Beim Lüften kommt er weg, aber keine Beseserung in Sicht.

      Ich habe herausgefunden das mein kleiner Geweihfarn zb ziemlich auf tauchen steht, er sah auch nie wirklich fit aus, aber auch nicht schlecht. Nachm ersten tauchen stellte er alle blätter auf, zumindest mehr als je zuvor. Obwohl er auch nie trocken war.
      Wie feucht sollte der Nestfarn gehalten werden, evtl auch tauchen versuchen?
      Die kleinen Blätter innen zeigen auch absolut keine Wachstum beim Nestfarn.
      [Blockierte Grafik: https://www.bilder-hochladen.net/files/big/le8x-18-5a26.jpg][Blockierte Grafik: https://www.bilder-hochladen.net/files/big/le8x-19-b274.jpg]
      [Blockierte Grafik: https://www.bilder-hochladen.net/files/big/le8x-17-fac4.jpg]
      "None of us are saints" - Albert Fish
    • Ich kann die Fotos separat anklicken und damit auch sehen ;)
      Geh den Farn tauchen. Bis keine Blasen mehr aufsteigen. Dann ist er voll.
      Bei ständig zu wenig Wasser kann eine Pflanze durchaus überzähliges Material abwerfen, sie kriegt es ja nicht versorgt.
      Den Prozess von absterbenden Blättern kann man nicht aufhalten. Das ist dann halt so. Wichtig ist eine Basis zu kriegen. Dann zeigt sich der Erfolg in wenigen Wochen.
      Nicht bei trockenem Ballen düngen. Das gibt Salzschäden.
    • Schönen Abend,

      ich habe den guten Farn am nächsten Morgen gleich um 5:00 morgens ein lauwarmes Bad gegönnt.
      Weiterhin besprühe ich ihn täglich, oder nachm Duschen wenn es schön warm und feucht in der Dusche ist darf er da mal ne weile entspannen dort.
      ich hoffe wirlich er erholt sich, wenn nicht wüsste ich wirlich nicht mehr wo der Fehler liegt.
      Ich hätte ihn extra in einer Gärtnerei gekauft in der Hoffnung das er aus guten Händen kommt.
      Aber er entwickelt sich irgendwie gar nicht gut.

      Kürzlich war ich im Kino und dort standen ewig weit weg vom Fenster in einer Hydrokultur etliche Nestfarne mit gut 60cm langen Wedeln. Sahen besser aus als meiner... was für ein harter Schlag. Die werden kaum gut behandelt werden dort schätz ich mal und sind fitter als meiner.
      "None of us are saints" - Albert Fish
    • Ok. Nochmal, der Kauf im Dezember dürfte schon auch ein Grund für das Theater gewesen sein. Sowas kann sich ziehen.
      Ich würde die Erde (ist das Torf?) in feuchtem Zustand so gut wie möglich abschütteln und dann neu topfen. In torffreies Substrat, das hält die Feuchte besser und bringt organisch auch mehr.
      Danach tauchen, aufstellen und ignorieren. Besprühen muss man die Farne nicht, die können gut ohne.

      Auch Gärtnereien sind kein Garant für perfekte Pflanzen. Es muss in der Vermehrung schon gespart werden. Ich hab einiges an Asparagus stehen, die sind simpel in der Vermehrung und werden bis zum geht nicht mehr in billigem Substrat gezogen. Irgendwann ist das dann am Ende und ausgelaugt. Die Pflanzen tun sich dann schwer mit dem Wasserhaushalt und den Nährstoffen.

      Nochmal, Geduld bitte. Es ist noch nix schlimmes passiert ;)