Gelee oder Gallertpilz oder Harzähnliche Auswüchse an der Wurzel/Ballen

    • Gelee oder Gallertpilz oder Harzähnliche Auswüchse an der Wurzel/Ballen

      Hallo,

      ich habe gestern etwas ganz eigenartiges an der wurzel meines weihnachtsternes gesehen. es kann erst ein paar tage da sein. direkt an der erdoberfläche bei der wurzel wächst so ein geleeartiges etwas raus (nein es ist nicht lebendig) - hatte so etwas noch nie. befürchte ist muss den weihnachtsstern wegschmeissen, es sei dennjemand weiss rat. die pflanze ist 3 jahre alt und sehr gewachsen in der zeit, deswegen wäre es sehr schade wenn ich die wegschmeissen muss. der stern verliert momentan schon einige blätter, sieht nicht soo gesund aus und die neuen wüchse wollen auch nicht richtig und rollen sich schnell ein, aber ich habe das alles dem winter zugeschrieben. falls jemachd eine idee hat, wäre ich dankbar

      vielen dank im voraus

      liebe grüße

      julia
      Bilder
      • IMG_0077.jpg

        904,74 kB, 1.512×2.016, 18 mal angesehen
      • IMG_0075.jpg

        909,98 kB, 1.512×2.016, 13 mal angesehen
      • IMG_0076.jpg

        1,03 MB, 1.512×2.016, 13 mal angesehen
    • Wegschmeissen wäre doch ein bisschen übertrieben.
      Wenn der Kamerad anfängt zu schwächeln, dann würde ich langsam mal umtopfen. Kann sein, dass der Ballen ordentlich dicht ist und langsam die Erde ausgeht.
      Nach der Umtopferei 8 Wochen nicht düngen, Substrat ist vorgedüngt. Damit dürften sich die gelblichen Blätter auch langsam verabschieden. Der Stern hat nämlich sichtbar Hunger.
      Das geleeartige Zeugs entfernen und abwarten. Ich hab sowas noch nicht gesehen, kann aber versuchen mich da zu informieren.
      Bitte nicht wegschmeissen. Das wäre Kanonen auf Spatzen ;)
    • Umtopfen bitte immer in einen größeren Topf. Es sollte sich für den Wurzelballen schon lohnen. Also nicht nur ein bisschen größer. Topfdurchmesser messen und wenigstens 5 cm dazugeben, die Größe ginge dann.
      Nicht an den Wurzeln fuhrwerken, grade schwächelnde Pflanzen brauchen den Stress ganz sicher nicht auch noch.
      Austopfen, umtopfen, fertig.
      Bitte auch nicht mutwillig trocken halten. Die Blättermasse verdunstet recht viel, da sollte nicht das Wasser ausgehen. Sonst kommt es zum Blattfall.
      Es ist ganz simpel möglich, dass durch recht viele Wurzeln in einem letztendlich zu eng gewordenen Topf keine Substanz mehr steckt und Wasser auch nicht mehr gespeichert werden kann. Deswegen keine Diät in Sachen Wasser. Der Schuss geht sonst nach hinten los.
      Was wächst und/oder blüht, das kann auch im Winter umgetopft werden.