Gummibaum: Blatt wird braun

    • Gummibaum: Blatt wird braun

      Neu

      Hallo Ihr Lieben,

      ich hoffe mal ich bin hier richtig, der frisch erworbene Gummibaum hat nach ner Woche so ne leichte Bräune einfallend vom Rand das bischen, siehe Foto.

      Wo liegt denn da der Fehler?

      Wurde einmal vom Untersetzer her gewässert, also so nen Tag nen Schluck Wasser drin gehabt, was dann noch über war weggekippt.

      War das dann schon zu feucht evtl.?

      Die Nachbarin meinte von unten kann nix passieren, sie lässt das Wasser immer drin bei ihren Pflanzen und die ziehen sich was sie brauchen?

      Kann es ihm zu zugig, kühl, dunkel sein?

      Man liest die mögen keine Zugluft aber in ner Singlewohnung, drei zimmer 60qm sind die Wege zu irgend ner Tür oder eben Fenster halt nie so weit...

      Danke schon einmal und Gruß
    • Neu

      ja wem sagste das, aufn pc verschoben aber vergessen hochhzuladen)
      mittlerweile hat er ein kleines Blatt verloren und am Stamm hat er mittig einen kahlen Ast sag ich mal, also den Ast der mittig in einem Blatt wächst, so einer ist ohne das (ehemalige) Blatt dran, wohl beim Kauf übersehen

      entweder der Umzug oder doch zu zugig, kühl, dunkel, feucht?
    • Neu

      Gut. Dann machen wir jetzt Modul 1 für Anfänger und tippen auch wirklich langsam.
      Kleiner Scherz :)
      Die Pflanzen kommen aus optimalen Bedingungen im Gewächshaus in den LKW und werden durch die Gegend gekarrt. Dann stehen sie irgendwann in den Geschäften, werden gegossen oder auch nicht, haben nicht mehr das Licht, nicht mehr die Luftfeuchte und überhaupt sind die Bedingungen alles andere als optimal.
      Kauft man jetzt eine Pflanze und stellt sie bei sich hin, dann kann es zu Blattfall, Blattflecken, sonstigen Kränklichkeiten kommen. Die Pflanzen müssen sich erst erholen und auch gewöhnen.
      Soweit klar?

      Die erste Kontrolle nach dem Kauf sollte dem Topfballen gelten. Vorsichtig aus dem Topf nehmen (nicht reissen und zerren, Topf drehen und mit den Fingern Topfwände drücken, damit sich der Ballen löst. Feuchtigkeitskontrolle. Regelmäßig sind die Ballen zu trocken. In diesem Fall kommt man mit einem Schnapsglas nicht weit. Wieder eintopfen nicht vergessen.

      Gefäß nehmen, Putzkübel oder sowas, mit angenehm warmem Wasser anfüllen und Topfballen untertauchen. Das Substrat mitsamt Topfrand muss unter Wasser sein. Dann blubbert es. Hört es auf zu blubbern, Proband ist voll. Aus dem Wasser nehmen, abtropfen lassen. Fertig.

      Den Gummibaum hell stellen, ohne direkte Sonne und weg von der Heizung. Keine kalte Zugluft, auch keine 2 Minuten. Das ist eine tropische Pflanze, die verträgt keine 10 Grad und 0 sowieso nicht. Abwarten. Wir haben Februar, es wird noch nicht viel passieren. Die Pflanze wird sich eingewöhnen und irgendwann anfangen zu wachsen.

      Grüße an die Nachbarin. Wenn die Durst hat, dann trinkt die auch einen halben Liter auf ex und begnügt sich nicht mit einem Schluck. Das Wasser muss ins Menschlein und ans Pflänzlein, sonst wird das nix.

      Viel Vergnügen.
    • Neu

      das war mal ausführlich, thx

      das Blatt lass ich so dran, den Stiel von dem was mal ein Blatt war auch?

      oder besser sauber wo abtrennen?

      das mit dem Tauchen las ich auch schon, werden wir dann mal so machen

      vorher immer mal fingertief in die Erde und wenn es da trocken ist tauchen oder?

      regelmäßig den Ballen am Rand lösen und rausziehen zum schauen ist ja sicher nicht gesund auf Dauer?

      ja und im mini Schlafzimmer soll er halt bleiben, 2,20 breit, Tür mittig und eben rechts und links so 80 cm. zu nah an der Tür?

      Fenster wäre 2,50 gegenüber mittig, überlege ob es am Fenster mehr zieht weil da reinkommend oder die Zugluft erst von dort zur Tür und eben da richtig Fahrt drauf hat.(
    • Neu

      Nein, nicht mehr aus dem Topf nehmen. Das war nur für einen Neuankömmling gedacht. Fingerprobe hat man mit der Zeit eigentlich drauf und kann das ohne Probleme.
      Allerdings empfiehlt sich bei solcher Massenware, die Produzenten sparen wo sie können, im Frühjahr umtopfen. Die sitzen gerne in billigstem Substrat und verhungern mit der Zeit.

      Bitte nix schneiden, nix rupfen. Die Pflanzen sondern einen Milchsaft ab. Manche reagieren dezent allergisch drauf. Auf jeden Fall tropft es und man muss aufwischen. Die Pflanze löst sich schon selber von ihren beschädigten Blättern.

      Wir haben Februar. Direkt ans Fenster stellen. Licht ist bitternötig. 2,5m Abstand zum Fenster sind aktuell kein Licht. Das geht nicht gut.

      Zugige Fenster kann man mit ein bisschen an Bastelei mit Frischhaltefolie abdichten. Fällt nicht auf und hilft über die kalte Zeit.
      Zugluft ist mit kalter Aussenluft gemeint. Zirkulation von Raumluft ist nicht das Problem.

      Ansonsten hegen und pflegen. Ist nicht so schwer.
    • Neu

      Beim lüften Pflanzen in Sicherheit bringen. Sie vertragen Winterkälte nicht. Auch nicht ein paar Minuten. Wegtragen, lüften, Luft wieder erwärmen lassen und Pflanzen zurück. Der Aufwand muss sein.

      Man kann Untersetzer von Balkonkästen oder ähnlichem auf den Heizkörper stellen und die immer mit (durchaus heissem) Wasser füllen. Dann geht das schon. Trockene Heizungsluft geht halt gar nicht. Da spielen sehr viele Pflanzen nicht mit und werden krank.