Benötige Hilfe - Pflanzenkrankheiten

    • Hast Du beim ursprünglichen Besitzer nicht nachgefragt, wie sie gepflegt wurde?
      Bzw wie willst du denn päppeln, wenn du nicht weißt, was das Problem ist? Wurzeln angeschaut, Substrat, etc?

      Na egal. Die Calathea scheint mir hier nicht das Problem. Die zieht Substanz aus dem alten Blatt und stckt es in den Neuaustrieb. Dennoch isolieren vorsichtshalber und dann halt die Thripse bekämpfen, Wassermanagement optimieren, etc. Schrieb ich schon.

      Das dauert Wochen/Monate bis die Balance wieder da ist.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Kathikathi schrieb:

      Ebay-geschenk, ich wusste gar nicht, dass die krank ist. Ich hatte die vorher noch nie. Der neue kleine trieb hat schon eine dunkle Spitze. Ich fotografiere dann das, was raus kommt.

      Na wie sah die Pflanze denn aus, als du die von Ebay bekommen hast? Was ist denn passiert, wie ist die gepflegt worden? Was hast Du unternommen, was hast Du nicht gemacht?
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Und warum sah die schlapp aus? Das ist wie Medikamente verordnen ohne genaue Diagnose.

      Stand die zu trocken, zu nass (Wurzelschaden), überdüngt, ist die neu getopft worden, etc?
      Wie hat sie denn alle Blätter verloren? Gelb, schwarz, braun geworden und vertrocknet oder matschig gewesen und abgefault?

      Ich würde ja gerne helfen, aber nicht jedes Detail aus der Nase ziehen.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Ich weiß das doch nicht. Ich war doch vorher nicht dabei.
      Sie hatte Blätter, die zur Hälfte braunschwarz und vertrocknet waren, wie auf dem foto, nur eben ältere Blätter. Auch noch blätter nur mit geringem schwarzen rand. Sah aus, als hätte sie mal trocken gestanden. An krankheit habe ich nicht gedacht. Dann kamen neue Blätter genauso nach. Dann habe ich immer mehr davon abgeschnitten, weil ich glaubte, dann kämen gesunde nach.
      Ich halte leicht feucht, verfault ist nie etwas an der pflanze. Die erde sieht okay aus, ich habe nicht umgetopft.

      Ich verschenke selbst auch pflanzen, wie überzählige yucca, da bin ich nicht misstrauisch, wenn jemand etwas verschenkt
    • Es wäre hilfreich zu wissen, wie sich der Schaden ausbreitet. Also erst an den älteren oder jüngeren Blätter, an den Rändern, Spitzen oder Blattmitte? Wie sind denn da die frablichen Veränderungen, bevor es so vertrocknet aussieht?
      Sind nur die Blätter betroffen oder auch Blüten, Zweige, Stängel?
      Gibt es zu den scharz-braunen, vertrockneten Blättern noch andere Schäden, wie Verkrüppelungen, unnatürlich aussehende Blätter, Blüten?

      Desweiteren: Hast Du mal eine Pflanze aus dem Topf geholt und die Wurzeln betrachtet? Gibt es da Schäden, Verdickungen, farbliche Veränderungen etc pp.?
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.
    • Ich habe nicht alle pflanzen aus ihren töpfen geholt. Aber wo ich es getan habe, scheint alles in ordnung.
      Dass ich hin und wieder thripse habe, habe ich ja schon erwähnt. Ob meine Bekannte auch welche hat, weiß ich nicht, glaube nein, hat es nie erwähnt.
      Die schäden fangen überall an, aber das schlimmste sind die neu austreibenden Blätter, die bereits die konsistenz von verbranntem papier haben. Das bild von der efeutute habe ich ja schon geschickt. Ich versuche, eines von einer Grünlilie anzuhängen, wo der austreibende blütenschwengel bereits stark geschädigt ist, ich nabe ihn daher abgeschnitten.
      Bilder
      • IMG_20211106_082012.jpg

        2,24 MB, 3.000×4.000, 23 mal angesehen
      • IMG_20211106_082145.jpg

        1,1 MB, 3.000×4.000, 19 mal angesehen
    • Schneide den Blütentrieb halt komplett ab.

      Thripse bekämpfen, keinen Dünger vorerst bis Frühjahr, nicht ausschließlich mit demineralisiertem Wasser gießen und generell nicht so viel gießen. Schauen, ob es in den nächsten Wochen eine Besserung gibt.

      Bei manchen Pflanzen kann es an den saugenden Larven der Thripse liegen, da verkümmert der Neuaustrieb halt gerne. Wenn dann noch mehr Stress dazu kommt, wirds ja auch nicht besser.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.