Glücksfeder hat Pilze

    • Glücksfeder hat Pilze

      Liebe Pflanzenfreunde,

      mit Erschrecken musste ich feststellen, dass quasi über Nacht (zuletzt hatte ich die Pflanze vor 5 Tagen gegossen, da war noch nichts) Pilze im Topf gewachsen sind, in der eigentlich nur die Glücksfeder gedeihen sollte.

      Die Glücksfeder steht probehalber in einem fensterlosen Badezimmer und bekommt ihr Licht durch die offene Tür von einem ca. 7-8 Meter entfernten Fenster - angeblich kommt sie ja auch mit wenig Licht aus.
      Ich gieß die Pflanze im Schnitt einmal die Woche mäßig, lasse danach das Wasser aus dem Untersetzer ablaufen.

      Kann man die Pilze einfach rausrupfen (ich nehm mal an, sie sind schädlich, insbesondere für die Pflanze)? Und wie kann man dem präventiv entgegenwirken?

      Ein schönes Wochenende!
      Bilder
      • 20200627_214122.jpg

        848,47 kB, 1.836×3.264, 7 mal angesehen
      • 20200627_214059.jpg

        1,38 MB, 3.264×1.836, 6 mal angesehen
    • Das ganze Leben ist ein einziges Pilzgeflecht. Sie sind unsichtbar überall. Also da bitte keine Panik.

      Wo kein Tageslicht, da kein Stoffwechsel. Die Pflanze wird irgendwann man kränkeln und dann eingehen. Pilzen ist das egal, die gedeihen in feucht und dunkel auch.

      Weinig Licht liegt bei um die 1000 Lux. Da funktionieren viele Pflanzen so einigermaßen, gut geht es ihnen damit nicht. Ich würde die Dame in Fensternähe stellen, sei es auch ein Nordfenster. Dann fängt sie nämlich an ihren Stoffwechsel anzuwerfen und damit hören auch die Pilze wieder auf.

      Dunkelhaft tut nicht gut, sie macht krank und anfällig. Sichtbare Pilze zu rupfen ist sinnlos, das Myzel sitzt unterirdisch und werkt weiter. Sie braucht Licht.