Wild gewucherte Monstera Deliciosa

    • Wild gewucherte Monstera Deliciosa

      Hallo ihr lieben!
      Ich bin neu in diesem Forum und brauche euren Rat. Ich habe mir schon lange eine Monstera gewünscht und bei der Suche nach einem Steckling auf Ebay-Kleinanzeigen eine wunderschöne, riesige, acht Jahre alte Pflanze fast umsonst bekommen.
      Die Monstera ist offensichtlich kerngesund, aber ziemlich "verwuchert". Aus ursprünglich drei Setzlingen hat sich ein Gestrüpp entwickelt, dass sich in alle Richtungen ausdehnt und meterlange Luftwurzeln entwickelt hat.
      Ich habe viel recherchiert und verstehe es so, dass a) die Monstera von Anfang an Rankhilfen gebraucht hätte und b) die Luftwurzeln in die Erde geleitet hätten werden müssen. Jetzt möchte ich mich möglichst gut um die Pflanze kümmern und habe mehrere Fragen:
      - Kann/sollte man die Luftwurzeln kürzen? Ich möchte ausdrücklich betonen, dass sie mich optisch nicht stören. Ich frage mich nur, ob es für die Pflanze besser wäre, die Luftwurzeln leicht zu kürzen und dann in die Erde umzuleiten. Bei der aktuellen Länge/Masse wäre eine Umleitung unmöglich.
      - Würdet ihr versuchen, die drei Pflanzen zu trennen (natürlich nur vorsichtig und falls es ohne großen Schaden geht) und in einzelne Töpfe zu setzen oder sie zusammen lassen?
      - Würdet ihr versuchen, sie als ganzes (nach und nach) hochzubinden oder vielleicht mehrere Stecklinge abschneiden (es gibt einige geeignete), diese in separate Töpfe setzen und nur den Rest hochbinden?
      Ich hoffe ihr teilt eure Meinungen mit mir, das würde mir sehr helfen! Recherchiert man zum Beispiel das Kürzen von Luftwurzeln, kommen nur Einträge dazu, ob man diese aus optischen Gründen ganz abtrennen sollte (natürlich nicht!). Deswegen wende ich mich jetzt an euch.
      Vielen Dank!
      Arietty


    • Da ist nix wild gewuchert, die Pflanzen wachsen so :)

      Ich würde nix rupfen und auf einzelne Töpfe verteilen. Es wird dadurch nicht weniger groß und mächtig. So lassen, ist weniger Stress für Mensch und Pflanze. Finger weg von den Luftwurzeln, die müssen sein.

      Als Stütze würde ich mir ein Trapez mit 2m langen Stützstäben basteln, oder aber fertige Elemente aus dem Baumarkt kaufen. Es sollte nur hoch und breit genug sein, um die ganze Geschichte auch dauerhaft zu tragen.

      Zusätzlich würde ich zu der Operation gleich in einen großen Topf umtopfen, darin das Trapez versenken und damit die nächsten Jahre Ruhe haben.

      Die Triebe nicht mit Gewalt festbinden, mit Gefühl was machbar ist verankern und auf Dauer nachfädeln. Das gibt mit der Zeit eine schön grüne Wand, die mit dem Stützgerüst auch noch stabil steht, Man kann das also dann auch von links nach rechts verschieben und muss nix von der Wand abhängen.

      Bei Fragen bitte fragen ;)
    • Hallo Kuerzlich, vielen Dank für Deine ausführliche Antwort!
      Ich würde gerne ein, zwei Aussagen aus meinem ursprünglichen Beitrag nochmal besser formulieren.
      Mit "gewuchert" meine ich, dass sie in den acht Jahren keinerlei Stütze bekommen hat, an der sie hätte hochklettern können und deshalb sehr durchhängt - die meisten Blätter sind, obwohl sie auf einem Tisch steht, fast auf dem Boden. Deshalb würde ich sie jetzt gerne (natürlich mit Gefühl und nach und nach durch nachfädeln) hochbinden, bin mir aber nicht sicher, ob das bei einigen der Blätter überhaupt noch geht. Einer der drei Haupttriebe macht zum Beispiel so etwas wie einen Looping, an dem entlang einige Blätter auch strikt gen Boden wachsen. Daher die Idee, die stark nach unten wachsenden Blätter als Stecklinge zu nehmen und den (immer noch stattlichen) Rest nach und nach hochzubinden.
      Zu den Luftwurzeln: Natürlich müssen die sein! :) Ich frage mich nur, ob es für die Pflanze besser ist, wenn die (beispielhaft) 150 cm lang sind und aufs Laminat hängen oder wenn die um 50 cm gekürzt werden, die Schnittflächen mit größter Vorsicht behandelt werden und die (dann nur noch 1m langen) Luftwurzeln der Erde zugeführt würden. Das ist leider eine so spezifische Frage, dass ich im Internet keine Antwort gefunden habe. Ich will auch noch einmal betonen, dass es mir dabei nicht um die Optik geht - wenn 150 cm Luftwurzeln ohne Bodenkontakt für die Pflanze am besten sind kann sie die gerne haben :D Im Internet steht bloß oft, dass die Luftwurzeln nur so lang werden würden, wenn die Pflanze verzweifelt nach Halt und/oder Nährstoffen suchen würde. Da würde ich ihr natürlich gerne in ihrer Not helfen.
      Vielen Dank für Deine Zeit!
    • Aaah, danke für die Ausführungen.
      Luftwurzeln müssen nicht in die Erde, sie erfüllen ihre Aufgabe an der Luft. Da ist also nix zu unternehmen.

      Es lassen sich auch solche hängenden Triebe mit Stützstäben und weichen Schnüren in gewissen Maße nach oben ziehen und festbinden. Wächst der Trieb dann weiter, man kann ihn an der Rankhilfe befestigen. Das ist anfangs eine mittlere Spielerei bis ein System dahinter ist.

      Ich würde nichts abschneiden. Die ist sehr voll gewachsen und macht mit neuer Frisur sicher ein gutes Bild. Einfach einen Schlachtplan machen und durchkämmen. Das wird nicht in einem Durchgang gleich für Begeisterung sorgen, wenn aber das "wie mach ich das" mal funktioniert, dann geht es leicht.

      Viel Erfolg.