Sehr verholzte Rose noch zu retten?

    • Sehr verholzte Rose noch zu retten?

      Hallo Zusammen!
      Ich habe eine sehr alte Rose, die dieses Jahr sehr gelitten hat. Starker Befall. Regen der nicht abfließen konnte und nun die Hitze.
      Die Rose steht dort schon seit über 10 Jahren. Sie ist unten durch den Topf in den Boden gewurzelt, wodurch sie nicht bewegt werden kann. Abgesehen von den Wildtrieben scheint sie an der Hauswand noch einen lebenden Ast zu haben. Aber auch das vergraute hatte immer wieder Blätter zwischendurch.
      Meine Frage wäre nun: Schneiden? Aber wo?
      Habe gerade einen sehr dicken Ast abgesägt, der am schlimmsten aussah.

      Ist da noch was zu retten? Und ja die Mühe wäre sie mir wert :)

      LG Jen


      EDIT: Danke für die schnelle Antwort! Hier der zweite Versuch. Das Licht ist heute furchtbar, aber wenn ich weiß wo ich nochmal dichter dran fotografieren soll, mache ich das :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jen ()

    • Die Links zu den Fotos lassen sich nicht öffnen, respektive können nicht identifiziert werden.

      Grundsätzlich kann man Rosen immer schneiden, sie sind bei entsprechend Substanz natürlich zu "retten", man muss nur wissen wie das geht.
      Nimmt man uralte Kletterrosen, die nie komplett reduziert werden, dann sieht man dort uraltes Holz, auf dem sich Jungholz aufbaut. Deswegen, bitte nicht auf Verdacht massive Eingriffe starten, vorher muss das alles angeschaut und begriffen werden. Sonst kann es das wirklich mit der Rose gewesen sein.
    • Super ^^
      Leider nein. Es ist nicht meine Rose. Meine Vermieterin wollte sie mitnehmen, hat dann festgestellt das sie festgewachsen ist und nun stehen wir hier. Letztes Jahr stand sie noch in voller Blüte.

      Die Blätter sind alle vertrocknet. An den etwas Frischer aussehenden Zweigen kamen vor etwa 3 Wochen neue Blätter. Aber die waren der Hitzewelle, die dann kam leider nicht gewachsen.

      Ich kann den Topf ansatzweise in eine Richtung kippen(ca 1 cm) das wars. Also Wurzeln sehen kann ich da auch nicht um sie rauszufriemeln. Und den Topf abreißen wäre wohl nicht klug
    • Doch, genau das wäre klug :)

      Topf zertrümmern und das arme Ding in einen (vorher schon gekauften tief, tief, tiefen) Topf pflanzen und dann hoffen und bangen.

      Alles andere nutzt nix. Die Rose läuft heiss in ihrem Minitopf, Wasser speichern geht auch nicht mehr und so stirbt sie langsam aber sicher ab.

      Sollte das eine umsetztbare Möglichkeit sein, so würde ich sie unbehandelt bis ins nächste Frühjahr lassen und schauen, was sich und ob sich noch was tut. Wenn nicht, habt Ihr Platz für etwas neues.
    • Ok vielen Dank!
      Am besten wäre es wohl sie in den Garten zu verfrachten, statt sie in einen neuen Topf zu sperren.
      Der Transport dahin wird nur ein Abenteuer, da sie ja doch sehr groß ist. Mal sehen ob ich das hinkriege ohne Äste zu beseitigen. ^^

      Die Hoffnung stirbt zuletzt, passt hier wohl ganz gut :/