Kann ich den Drachenbaum noch retten (Krank oder Temperatur)?

    • Kann ich den Drachenbaum noch retten (Krank oder Temperatur)?

      Hallo zusammen,


      ich bin neu hier und auch nicht unbedingt mit einem grünen Daumen gesegnet. Dennoch gefallen mir grüne Zimmerpflanzen und ich schätze sie. Im Juli hab ich einen Drachenbaum in einem größeren Markt gesehen der mir sehr gut gefiel und hab ihn mitgenommen. Leider hab ich ihn vermutlich zuviel zugemutet. Als Besitzer einer Dachgeschosswohnung ist man über kühlere Temperaturen froh, und so habe ich letzte Woche, als es bei uns deutlich abkühlte (ca. 17/18°C, nachts auch bis 15°C), öfters Türen und Fenster offen gelassen (auch nachts). Zusätzlich steht die Pflanze auch genau im Zug, wobei es selten richtig durchzieht. Gießen tu ich sie jeden Sonntag mit ca. 1/4 - 1/3 Liter Leitungswasser. Gedüngt habe ich bis jetzt noch nicht.

      Gestern Abend ging der Ausfall an einem der drei Stämme los, ich habe alle losen Blätter abgenommen und das blieb übrig. Jetzt lässt er alles auf diesem Stamm hängen. In den Tagen zuvor fiel mir dieses/dieser "Mehl/Staub" auf, der sich in der Quelle der Blätter sammelt.Ich habe aber nichts gesehen dass lebt oder sich bewegt. Die anderen beiden Stämme sehen noch gut aus.

      Nun meine Fragen:

      - Liegts an dem Kälteschock?

      - Oder ist hier eine andere Krankheit, ein anderer Befall Ursache?

      - Kann ich diesen Stamm noch retten? Was wäre zu tun?


      Vielen Dank!

      LG wiflow


      Edit: Man verzeihe mir meine Unerfahrenheit, habe es jetzt geschafft die Bilder direkt hier hochzuladen.

      Edit2: Es scheint als hätte jemand die Kommentare gelöscht. Deswegen hier nochmal die Beschreibung der Bilder:

      So sah der Stamm nach dem Entfernen der Blätter aus:




      Dieses "Mehl" oder "Staub" von dem ich sprach:


      So sieht er jetzt aus:


      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von wiflow ()

    • Ok. Das dürften Läuse und ihre Hüllen nach dem Schlupf sein. Abduschen, mehrmals, das hört dann wieder auf.

      Die Pflanze sollte passend aufgestellt werden, der aktuelle Platz scheint ihr ja nicht wirklich zu gefallen. Dabei spielen die momentanen Temperaturen keine Rolle. Es ist immer noch ausreichend warm.

      Giessen: das bitte nicht nach einem sturen Schema, das muss nach Bedarf passieren. Gründlich giessen, antrocknen lassen, wieder gründlich giessen. Hier nix übertreiben, aber in die Wüste schicken bitte auch nicht.

      Bei Fragen bitte fragen :)
    • Danke schonmal!
      Bin wirklich blutiger Anfänger, hätte da noch ein paar Rückfragen, möchte es nicht allzu falsch machen :)

      Bezüglich dem Abduschen: Kannst du mir das etwas konkretisieren? Einmalig ein paar Mal hintereinander? Täglich einmal für x Tage? Wöchentlich für x Wochen?
      Einfach in die Dusche mit dem Kunststofftopf und ordentlich abspritzen oder leicht bei nicht vollem Druck waschen? Dann einige Zeit dort zum Abtropfen stehen lassen?

      Was soll ich mit den bemitleidenswerten Stümmeln machen? Einfach warten bis die bereits hängenden Blätter von selbst fallen oder irgendwie nachhelfen?

      Danke!!
      LG
    • Einfach abduschen. In die Wanne stellen. Warmes Wasser und von oben und unten spülen. Die Läuse wegwaschen. Abtropfen lassen, an den Platz stellen. Mehr ist das nicht. Mehrmals machen, damit die Tierchen auch wirklich mitsamt den Eiern weg sind.

      Den Blattfall würde ich so lassen. Das macht die Pflanze schon selber.
      Ich hab noch keine Idee warum das passiert ist.

      Bei guter Pflege müsste das aufhören. Sollte es totes Holz geben (also ein Trieb wirklich hinüber sein), dann wird sich das mit der Zeit zeigen. Tun kann man da eh nix mehr. Also lassen und abwarten.
    • Hallo nochmal,

      ich habe ihn letztes Wochenende einmal ordentlich abgeduscht und seitdem immer wieder genau kontrolliert. Diese Krümmel sind mit dem Abduschen alle weggeschwemmt worden, etwas lebendiges oder etwas das nach Läusen aussieht habe ich aber weder vor, noch nach dem Abduschen gesehen (meine Augen sind gut und mit Taschenlampe hätte ich sicher etwas erkannt wenn was da wäre).

      Auf jeden Fall hat der betroffene Stamm keine Blätter mehr und der Stamm ist auch unten, wo er aus der Erde rauskommt, schon "hohl", zumindest kann man ihn etwas zusammendrücken bis man auf Widerstand stoßt. Wie ein Blatt Papier dass um einen Stock gedreht ist, aber eben zwischen Stock und Papier noch Luft ist. Ich denke mal der ist tot? Was soll man da machen? Einfach abschneiden? Wenn ja, auf welcher Höhe?

      Durch das Abduschen ist ja die Erde ordentlich durchnässt worden und immer noch richtig feucht. Ich denke ich muss ihn die nächste Zeit nicht gießen, oder?
      In der vergangenen Woche haben sich bei manchen Blättern vom größten Stamm die Spitzen (ca. drei bis fünf Zentimeter) braun verfärbt. Sollte mir das Sorgen bereiten? Wie man am Bild sieht sehen die meisten Blätter noch gut aus, aber ein paar hats erwischt.

      Danke! LG
      Bilder
      • IMG_8294.jpg

        1,58 MB, 4.032×3.024, 6 mal angesehen
    • Eine Dracaena braucht nicht wirklich viel Wasser und übertreiben sollte man es nicht.
      Weil dann durchaus der eine oder andere Stamm aufgibt und sich das wie geschildert zeigt.

      Wenn sich keine Viecher mehr zeigen, sehr gut. Giessen ist aktuell auch nicht nötig, die momentane Wärme müsste bei der Verdunstung helfen.

      Das Totholz lässt sich normalerweise aus dem Topfballen ziehen, die toten Wurzeln leisten keinen Widerstand mehr.