Orchidee Anfänger )

    • Hey Wissy,

      also meiner Erfahrung nach, kann ich dir sagen, dass die Wurzeln ein guter Indikator für die Gesundheit deiner Orchidee sind. Darauf würde ich beim Kauf definitiv achten! Gesunde Wurzeln sind weiß oder grünlich. Lass bloß die Finger von der Pflanze, wenn die Wurzeln bräunchlich sind, das kann auf verfaulte Wurzeln hinweisen! Wie es dann mit der Pflege weitergeht, ist eine andere Frage, da habe ich selbst meine Probleme :))

      Liebe Grüße,
      flowerlover
      "Die Blume ist das Lächeln der Pflanze." - Peter Hille
    • Hallo Wissy,

      Ich habe meine damals tatsächlich bei der Landi gekauft und seither noch nie damit Probleme gehabt. Es ist eine Phalaenopsis. Diese sind besonders pflegeleicht und wohl auch die beliebtesten momentan. Ich giesse sie etwa wöchentlich und sie hat einen hellen Platz. So ist sie schon über wirklich viele Jahre immer wieder gekommen.
      Also falls du eine einfache Pflanze möchtest, kann ich dir die nur empfehlen. Es gibt sie auch in mehreren Farben. Ich hoffe ich konnte dir damit weiterhelfen:)

      Liebe Grüsse
      plantissimo
    • Huhu,

      ich bin gerade sehr verzweifelt wir haben in der Wohnung ein Trauermücken Befall
      Hatten es eine Zeit lang im Griff, habe meine Orchideen umgetopft in dem ich die komplette Erde entfernt hatte.
      Das war viel Arbeit nun möchte ich das ganze nicht nochmal machen da die Orchideen das ganze Schauspiel auch nicht so toll fanden.

      Und jetzt habe ich die Frage ist es für die Orchideen schädlich wenn ich sie mit Essigwasser dünge? Habe gehört das soll unteranderem gegen Trauermücken helfen.

      Bin dankbar für jeden Tipp
    • Ich würde das nicht machen. Die Flieger wirds nicht beeindrucken und den Orchideen schaden.

      Sind das Erdorchideen oder stehen die in groben Stücken?

      Helfen tut hier ein Bad. Alle Pflanzen in die Wanne stellen (ohne Übertöpfe) und jede einzelne mit warmem Wasser durchspülen. Also den Topf, die Blattober- wie Unterseiten.

      Die Stellflächen im Zimmer feucht wischen, großflächig, auch die Fenster. Zusätzlich Zimmer pflanzenfrei machen (wegen der Temperaturen aktuell) und auf Zug lüften. Solche Flieger halten sich nicht in Luftbewegung.

      Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ein paar temporär auftretende Flugtierchen immer gleich ein Vernichtungsfeldzug sind. Im Privathaushalt halten die sich im Regelfall nicht lange, weil sie keine ausreichende Lebensgrundlage haben und in Summe auch keine wirklichen Schäden anrichten können.

      Experimente mit Essig=Säure würde ich sein lassen. Töpfe regelmäßig durchspülen, Standort vorübergehend ändern und die Flächen halt wischen. Das Thema ist dann recht schnell wieder durch und das ohne Kampfmittel :)
    • Ich greife eigentlich auch nicht so gerne zu den harten Dingen.
      Jedoch war es das letzte Mal richtig schlimm wir hatten tausende von den Viechern die gelben schilder hat man nach dem aufstellen nicht mehr gesehen
      Ich habe hauptsächlich Orchideen die in groben Stücken stehen.

      Beim Wässern stelle ich sie in ein lauwarmes Wasserbad.
      Das Problem ist das die Orchideen sich am wohlsten in den Zimmer fühlen wo auch noch eine Palme steht die aber nur in das Zimmer passt.
      Habe nicht so viel Auswahl wenn es um die Platzierung geht.
      Mein Mann hat zusätzlich sein Terrarium wo sich die Viecher auch wohlfühlen
    • Ok, dann sollte das alles von der anderen Seite betrachtet werden. Die Orchideen sind nicht der Ausgangspunkt, ich sehe da eher die Palme mitsamt dem Terrarium als Verdächtige und da sollte dann kontrolliert werden.

      In den Palmentopf kann man Lizetan-Stäbchen stecken, das streng nach Topf-/Pflanzengröße berechnen. Zusätzlich Begutachtung der Palme. Wie schaut die aus? Wenn sich da was massenhaft vermehrt, dann braucht es eine Ursache. Orchideen schaffen das eher selten. Eine große Palme dagegen schon.

      Trotzdem spricht nix gegen meine vorgeschlagene Pflege, es hilft den Orchideen und dezimiert die Flieger. Alles andere muss halt separat behandelt werden.

      Viel Erfolg ;)
    • Trauermücken haben ja gerne die Ursache, dass die Pflanzen einfach zu oft gegossen werden und dadurch sehr attrakiv werden. Eigentlich sind die Trauermücken relativ harmlos und neigen fast nur im Topf dazu, Wurzeln zu fressen, weil es sonst kaum organische Materie gibt.

      In Orchideensubstrat, Pinienrinde etc, fühlen sich die Larven der Trauermücke eher nicht so wohl. In ständig nasser/feuchter Erde einer Palme sieht das anders aus.
      Die Palme müsste man sich tatsächlich mal anschauen und dann einfach mal für 10 Euro Nematoden bestellen, rauf auf die Erde und dann sollte sich das mit dem Befall erledigt haben.

      Btw ein kleiner Teelöffel Essig auf 10 Liter Wasser senkt den pH-Wert schon beträchtlich ins saure Milieu. Da ist man schnell bei einem pH-Wert von 3 bis 4, wenn man keine Feinwaage hat. Hier richtet man einfach nur Schäden an dem Mikroklima im Topf an. Trauermücken mögen übrigens auch saure Böden (kommen gerne im Wald vor) und deswegen verstehe ich dieses vermeintliche Hausmittelchen auch nicht.
      Wenn etwas wächst, gibt es auf der anderen Seite etwas anderes, das wächst auch...nur negativ.