Blätter der Glückskastanie verlieren Farbe und fallen aus

    • Blätter der Glückskastanie verlieren Farbe und fallen aus

      Hallo zusammen,

      nach langem Mitlesen ist hier mein erster Beitrag :) meine Pachira aquatica hat im Winter oftmals Probleme. Im Sommer steht sie auf dem Süd-Balkon und explodiert im Laufe des Jahres, im Winter verliert sie anfangs oft Blätter. Dieses Jahr ist es jedoch extrem und ich habe dieses Forum, Youtube Videos und sämtliche Pflegetipps versucht, und weiß einfach nicht woran es liegen kann. Die Pflanze liegt mir am Herzen, da ich sie schon viele Jahre habe und ich befürchte, dass sie eingehen könnte. Ca 25 % sind bereits verwelkt und abgefallen.

      Die Pflanze steht jetzt im Schlafzimmer (kühl) und direkt neben dem Fenster (siehe auch die Bilder). Woran kann der Zustand liegen? Zu viel Wasser? Zu wenig Nährstoffe? Falscher Standort? Was kann ich tun?

      Vielen Dank für Eure Tipps!

      Viele Grüße
      Pascal
      Bilder
      • WhatsApp Image 2020-12-16 at 13.40.33 (3).jpeg

        107 kB, 1.200×1.600, 156 mal angesehen
      • WhatsApp Image 2020-12-16 at 13.40.33 (2).jpeg

        113,36 kB, 1.200×1.600, 83 mal angesehen
      • WhatsApp Image 2020-12-16 at 13.40.33 (1).jpeg

        147,6 kB, 1.200×1.600, 60 mal angesehen
      • WhatsApp Image 2020-12-16 at 13.40.33.jpeg

        123,23 kB, 1.200×1.600, 118 mal angesehen
    • Ich denke, der Standort bei der Gitarre ist entschieden zu dunkel. Von der Südseite in die Finsternis, das tut nicht gut ;)

      Zusätzlich (ist das Fenster gekippt??) verträgt sie keine Kälte und auch keine noch so kurze Phase von winterlicher Zugluft.

      Vorschlag: soll gelüftet werden, Pflanze aus dem Raum schaffen und erst wieder nach kompletter Erwärmung hinstellen. Plus Standort direkt vor dem Fenster.

      Sie hat Probleme mit verwendbarem Licht und das auch noch bei täglich wenigen Stunden an echter Helligkeit. Ich würde sie auch gründlich giessen, also von ordentlich feucht auf deutlich antrocknen lassen und dann wieder feucht. Wassermangel ist nicht gut, übertreiben sollte man es halt auch nicht.

      Bei Fragen bitte hupen.
    • Hi,

      Ans Fenster stellen muss vielleicht nicht unbedingt sein, sonst wird es im eigenen Zimmer so dunkel. Aber ich würde die Pflanze auch weiter an eine hellere Stelle stellen, da sie wirklich viel Licht brauchen. Vielleicht weiter an der Wand entlang, sodass Licht auf sie fällt und sie trotzdem nicht das ganze Zimmer verdunkelt? Außerdem mögen es Pachira aquatica warm. Die Temperatur im Zimmer sollte also nicht unter 12°C fallen.


      Ein kleiner Hinweis abseits vom Thema ;) jetzt ist dein Stamm schon geflochten. Zukünftig würde ich aber eine Glückskastanie ohne geflochtenen Stamm holen ;) Sie sehen zwar schön aus, aber beim Wachsen sind sich die Stämme ständig im Weg und drücken sich ab. Dadurch kann es zu Verletzungen kommen. Krankheitserreger können leichter eindringen und Schädlinge können sich leichter ansiedeln. Bei jungen Pflanzen könnte man sie noch leichter entflechten...
    • Palea schrieb:

      Ans Fenster stellen muss vielleicht nicht unbedingt sein, sonst wird es im eigenen Zimmer so dunkel.


      Da muss ich widersprechen, das muss in dem Fall sein. Mit jedem Meter Abstand zu einem Fenster reduziert sich das verfügbare Licht bis zu nicht mehr vorhanden sein. Das überleben solche Pflanzen nicht.

      Es kommt ja auch keiner auf die Idee, das Auto nicht zu tanken, weil das Gewicht mit rumgeschleppt werden muss. Will man was am Leben erhalten, dann sollte man es bestmöglich am Leben erhalten. Oder man schiebt halt das Auto.

      Man selber weiss wo der Lichtschlater ist. Eine Pflanze in Dunkelhaft hat diese Option nicht.
    • Das vermutlich einzige Fenster im Zimmer wird nicht das einzige Fenster in einer Wonhung/einem Haus sein. Da muss man sich halt einen pflanzengerechten Platz suchen. Oder aber auf Pflanzen verzichten.

      Im Winter ohne Zusatzbeleuchtung gehören solche Exemplare direkt ans Fenster. Wobei das regelmäßig um die Jahreszeit zu wenig ist. Mein Asparagus falcatus steht direkt am Fenster und das auch noch hell. Allerdings hilft das bei nebliger Wetterlage nirgends hin und deswegen gibts bei mir Zusatzlicht. Momentan 8 Stunden.

      Zur Erklärung: würden die Leute messen, was ein Sommertag im Freien im Vergleich zu einem im Freien im November für einen Unterschied macht, sie würden blass werden. Der Mensch wird bei Lichtmangel rachitisch, Vitamin D-Mangel kommt häufig vor. Licht ist existenziell. Wird gerne unterschätzt.