Haltungsbericht von Pamianthe peruviana

    • Haltungsbericht von Pamianthe peruviana

      Hallo Zusammen

      Gerne möchte ich hier kurz meine Erfahrungen mit der Pflege von Pamianthe peruvania bekanntgeben.
      Zuerst einmal die Frage, woher kommt die Pflanze und wie steht sie in der Natur?

      Die Pflanze wächst epiphyt in Ecuador, Peru und Bolivien.
      Dort werden ihre riesigen weissen Blüten von Fleidermäusen bestäubt.
      Leider ist sie, soweit ich weiss, aufgrund von Habitat Vernichtung in der Natur ausgestorben.

      Bei mir steht die Pflanze unter der Pflanzenlampe am Fenster.
      Die obersten Blätter etwa 50cm unter der Lampe, der "Stamm" ca. 100cm darunter. Die Pflanze streckt sich sehr nach dem Licht.
      Werde diese aber doch nicht höher stellen, da ich Verbrennungen vermeiden möchte.
      Viel liest man, dass die Pflanze Halbschatten möchte, diese Aussage kann ich so aber nicht unterstützen.
      Ich würde die Pflanze immer sehr hell, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung stellen.

      Sie wird jeden Tag mit Wasser bestäubt, Raumluftfeuchtigkeit am Tag etwa 40% in der Nacht bis zu 60%, wird erreicht mit besprühen am Tag und Luftbefeuchter in der Nacht.

      Ich habe die Pflanze in einem kleinen Topf ca. 15cm Durchmesser in Orchideenrinde und etwas Waldmoos getopft, funktioniert Top.

      Anfangs habe ich die Pflanze einmal Wöchentlich gegossen, aber dadurch, dass das Wasser zu schnell durchrann und den Untertopf flutete bin ich davon abgekommen. Jetzt wird sie wöchentlich für 10-20min getaucht und danach gut abgetropft. Sie soll relativ anfällig für Wurzelfäule sein, deshalb schauen, dass das Substrat immer gut abtropfen kann.
      Gedüngt wird jede zweite Woche mit Orchideendünger.

      Interessanterweise, stirbt das unterste Blatt immer wieder ab, und der Stamm verholzt immer mehr und wird dicker.

      Abschliessend möchte ich sagen, dass es sich bei Pamianthe peruvania um eine meiner "all time favorites" handelt. Eine wirklich sehr interessante, aber nicht ganz anspruchslose Pflanze handelt.
      Bei Fragen etc. dürft Ihr euch gerne melden.

      Besten Dank für das lesen meines Berichts. :D
      Gruss
    • Hallo kuerzlich

      Scheint mir nicht so, produziert fleissig neue Blätter und auch keine Anzeichen von vertrockneten Blattspitzen.
      Evtl. konnte ich dem auch entgegenwirken, indem ich die Pflanze konsequent täglich mehrmals besprühe.

      Auch interessant ist, dass sie anscheinend keine grossen Probleme mit Kalk hat. Wir haben sehr hartes kalkreiches Wasser aber trotzdem keine Kalkablagerungen auf den Blättern.

      Gegossen wird aber mit abgestandenem oder Aquarienwasser.

      Gruss