Lorbeerbäume mit Heizstrahler in der Scheune überwintern?

    • Lorbeerbäume mit Heizstrahler in der Scheune überwintern?

      Hallo!
      Ich habe große Lorbeerbäume, die sich schon seit 40 Jahren in unserem Familienbesitz befinden. Sie sind in riesigen Töpfen... Das Überwintern ist immer ein Akt. Bisher haben wir immer extra irgendwo in einer warmen Lagerhalle einen Platz gemietet, das ist aufwändig und kostspielig. Letzen April sind wir umgezogen und wohnen jetzt in einem Haus auf dem Lande, das eine Scheune dabei hat. In der Scheune ist es natürlich auch im Winter ganz schön kalt... Aber immerhin ist es windgeschützt und trocken. Denkt ihr, es wäre wohl ok, wenn ich die Lorbeerbäume mit einem Infrarot Heizstrahler ein bisschen warm halte? Bisher machen sie einen guten Eindruck auf mich, ich wüsste aber auch nicht, woran ich erkenne, wenn sie unter der Kälte leiden würden. Kennt sich jemand von euch aus?

      LG, Max
    • Ich würde das nicht machen.

      Eine Scheune hat keine Dämmung, da wird die Wärme ins Freie geblasen und Strom kostet alles auch noch enorm.

      Die grundsätzliche Frage, wie kalt wird es in der Scheune? Gibt es keinen Frost, alles gut. Mehr tun muss man da nicht. Ausser manchmal zu giessen. Austrocknen dürfen sie nicht, ein bisschen feucht sollte es aber schon sein. Und einen Lichteinfall sollte es auch geben. Dunkler Stand kann auch ein Problem werden.
    • Hallo Max, ich lasse meinen Lorbeerbaum bis zum 1. Frost max - 5°C im Freien und dann räume ich ihn frostfrei in einen geeigneten Raum mit Licht. In der dunklen Garage habe ich ihn auch schon mit Oleander und ähnl. überwintet, aber dann mit entsprechender Pflanzenlichtlampe. Allerdings, wie schon erwähnt im vorhergehenden Beitrag, ein wenig Feuchtigkeit braucht er. Irgendwo habe ich mal gelesen, das abgehärte Lorbeerbäume bis zu - 7 °C aushalten, aber man muß ja kein Risiko eingehen.
      LG Sabine