Pilz auf Zimmerpflanzenerde

    • Pilz auf Zimmerpflanzenerde

      Hallo!

      Ich habe vor einigen Wochen einen Philodendron Imperial Green bestellt (ich weiß, Winter, war riskant). Leider hat dieser dann geschimmelt - so zumindest meine erste Einschätzung. Ich habe die Wurzeln komplett von der Erde befreit und diese sahen nach meinem laienhaften Verständnis in Ordnung aus. Habe ihn in einen größeren Topf umgetopft, unten Blähtondrainage, sehr lockere Erde, welche ich mit Sermais Tongranulat durchmischt habe. Fast forward etwa 1,5 Wochen und jetzt sieht die Erde aus wie in den Bildern. Vorgestern ist es mir schon aufgefallen. Dann habe ich Aktivkohle drauf gemacht (soll gegen Schimmel helfen) und am Tag danach war auf der Kohle auch der weiße Belag.

      Hättet ihr eine Idee was es sein könnte? Kohleresistenter Schimmel (höhö)? Ein anderer Pilz? Oder doch ein Schädling? Staunässe kann ich mir nach dem Umtopfen eigentlich nicht mehr vorstellen, aber vielleicht ist es auch das.

      Ich habe noch ein Bild von einer gelben Stelle an einem Blatt hinzugefügt. Vielleicht besteht ein Zusammenhang. Ich gehe bei dieser allerdings von einem Kälteschaden aus. Die Stelle breitet sich auch schon seit ein paar Tagen nicht mehr weiter aus.

      Auch eher nebensächlich, aber vielleicht interessant. Diese Pflanze ist schon die zweite die ich von dem gleichen Händler bekommen habe (nach Reklamation). Die erste kam zunächst kaputt an, hat dann geschimmelt, ich habe sie umgetopft (damals sehr schlecht, weil wenig Ahnung), aber sie hat wieder geschimmelt, direkt an der Pflanze und ist dann völlig schlapp geworden. Dieses mal ist es deutlich schwächer und die Pflanze selber scheint noch nicht so zu leiden, aber es scheint das gleiche zu sein.

      Ich bin euch um jede Hilfe dankbar.

      Viele Grüße
      Joma
      Bilder
      • IMG_2339.jpg

        2,08 MB, 4.032×3.024, 31 mal angesehen
      • IMG_2340.jpg

        1,51 MB, 3.024×4.032, 22 mal angesehen
      • IMG_2331.jpg

        2,01 MB, 3.024×4.032, 26 mal angesehen
      • IMG_2338.jpg

        1,71 MB, 3.024×4.032, 25 mal angesehen
      • IMG_2332.jpg

        2,01 MB, 3.024×4.032, 24 mal angesehen
      • IMG_2337.jpg

        1,78 MB, 3.024×4.032, 20 mal angesehen
    • Es gibt nicht den einen Schimmel und man muss sicher nicht jeden sichtbaren erschlagen. Schimmel hört bei Lichteinfall (nach Transport im Dunkeln) und reduzierter Nässe von selber auf. Er kann nicht überleben.

      Schimmel bei der Verrottung ist innerhalb weniger Tage wieder verschwunden, er ist eine zeitlich begrenzte Erscheinung und man muss hier nicht in Panik ausbrechen. Auch weil es der Pflanze soweit ja nicht schlecht geht.