Aloe Rettungsaktion

    • Aloe Rettungsaktion

      Liebe Pflanzenfreunde,

      ich würde gerne diese Aloe retten, der es offensichtlich nicht gut geht. Es ist eine ganz altehrwürdige Pflanze, vielleicht 15 Jahre, und ihrem Besitzer sehr ans Herz gewachsen. Bis letztes Jahr war der ganze Topf noch voller junger Triebe und Ausleger, jetzt gibt es nur noch den Hauptstamm und der verliert immer weiter an Substanz. Leider weiß ich nicht, wie man Aloen am besten behandelt. Was kann man da tun?

      Die Pflanze wird seit Jahren immer nur durch Auffüllen des Untersetzers gegossen, ca. einmal die Woche. Sie steht momentan über einer Heizung am Fenster, was im Winter immer ein bißchen zu Verlusten geführt hat - ich weiß aber nicht, ob das einfach am geringeren Licht oder an der trockenen Luft liegt, die die Pflanze ja eigentlich mögen sollte. Die Erde ist sicher alt und ausgelaugt, aber ich habe manchmal die Erfahrung gemacht, daß das Umtopfen sterbender Pflanzen ihnen dann den Rest gibt. Außerdem muß ich das gerade alles in Fernwartung machen, weil ich selber keinen Zugang zu der Pflanze habe, und meine Nachbarin sich dankenswerterweise darum kümmert.

      Wenn uns irgendjemand helfen könnte die Pflanze zu retten, wären wir Euch unglaublich dankbar!

      E
      Bilder
      • image.jpg

        64,29 kB, 480×640, 586 mal angesehen
    • Ein Versuch ist es wert.

      Bitte austopfen, altes Substrat vorsichtig entfernen und in Kakteensubstrat topfen. Das ist recht mager gehalten, da schlägt Dünger im Substrat nicht so heftig durch.

      Danach gründlich giessen und abwarten.

      Steht eine Pflanze über der Heizung, dann verbraucht sie auch entsprechend viel Wasser. Da muss man sich dann ein nötiges Maß angewöhnen.

      Je kühler umso trockener, weil eben kaum Wasser verbraucht wird. Das nur so als Grundregel. Wie feucht oder auch nicht die Aloe steht, das kann ich natürlich nicht sagen.