Kann man Strauchrosen "erziehen"?

    • Kann man Strauchrosen "erziehen"?

      Liebe Rosenexperten!
      Ich bräuchte Rat zu folgender Situation auf meinem Balkon: An eine Ecke soll ein lebender Sichtschutz hin. Dort befindet sich eine vertikale Stahlstütze und es gäbe die Möglichkeit, Drähte zu spannen bzw. Spaliere anzubringen. Platz nach links bis zur Hauswand: 1 m. Platz nach rechts bis zur Clematis: ca. 60 cm. Gewünschte Sichtschutzhöhe: ca. 1,20 bis 1,50 m. Sonniger, etwas exponierter Standort nach Süden. Kübelgröße: 45 cm Durchmesser, 60 cm Tiefe. Im Gartencenter wurde mir eine Strauchrose empfohlen; ich liebäugel mit der Kordes "Roter Korsar". Frage: Kann man die Triebe einer Strauchrose auch etwas entlang von Drähten oder eines Spaliers leiten, wenn man sie entsprechend festmacht? Oder will die einfach stur nach oben wachsen? Mir würden ca. 50 cm nach links und rechts von der Breite schon reichen...
      Danke und Grüße
      Björn
    • Rosen kann man in einem gewissen Maß erziehen, wird bei Kletterrosen gemacht, bei Strauchrosen nutzt das aber nix, weil sie regelmäßig verjüngt und ausgelichtet werden.

      Sie müssen auch nicht gebunden werden, weil eben Auslichtung und schon ist die ganze Binderei wieder geschnitten. Der Plan funktioniert also nicht.

      Rosen kann man, so man kann/fähig ist, auf Volumen schneiden und dem Platzbedarf entsprechend anpassen. Dazu braucht es aber ein Wissen und das sollte man sich tunlichst aneignen. Sonst ist die Rose ziemlich schnell wieder Geschichte.

      Hilfreich ist da ein Buch über den Schnitt (wobei es nicht den einen Schnitt gibt) und vielleicht auch Kontakt zu einer Baumschule, die einem das geduldig erklären und zeigen.

      Strauchrosen werden nicht zusammengestutzt vor dem Winter, es gibt immer wieder Kandidaten, die massiv reduzieren und das mit den lustigsten Argumenten. Sollte man nicht tun. Man lässt sie in der Höhe stehen und lichtet nur nach Bedarf aus.

      Wir können gerne auch hier mit Fotos das Thema abhandeln, ich hab kein Problem damit.

      Zusätzlich: Rosen stehen gerne in gehaltvoller Erde. Ich würde dringend empfehlen, die Pflanze hauptsächlich in Gartenboden/Oberboden zu setzen und eben nicht in Sackware aus dem Baumarkt. Dieses Pflanzsubstrat tocknet gerne aus, kühlt im Sommer nicht, schützt vor Winterkälte nicht, magert schnell rapide ab und damit kommen Rosen nicht klar.

      Sie wollen humos stehen, ausreichend nährstoffversorgt sein und nicht austrocknen.

      Für die Clematis empfehle ich eine Kiesabdeckung, Splitt oder sowas in der Richtung. Sie sind Waldpflanzen und stehen dort mit einer Beschattung von den Kronen. Licht finden sie oben. Im Wurzelbereich nicht. Daher geht man diesen Bereich mineralisch "kühlen" und verhindert so eine Bodenerwärmung durch die Sonne.

      Bei Fragen bitte fragen ;)