Monstera - gelbe Blätter

    • Monstera - gelbe Blätter

      Hallo zusammen,
      ich habe über Kleinanzeigen eine wunderschöne, große Monstera erhalten, die 10 Jahre lang kerngesund dort gelebt hat, aber aus Platzgründen abgegeben werden musste.
      Beim Umzug sind leider wenige Luftwurzeln und auch ein Blatt abgebrochen. Ich habe die Pflanze vorübergehend gestützt, da die Stütze nicht mehr gehalten hat.
      Jetzt hat sie bereits drei gelbe Blätter gehabt, die ich entfernt habe. Gegossen habe ich sie gering, damit sie keine Staunässe bekommt.

      Ich mache mir nun sorgen, da weitere gelbe Blätter folgen.
      Liegt es am Umzug, oder braucht sie einen anderen Standort? Ich habe vor sie noch umzutopfen, da fast nur Wurzeln im Topf sind und im gleichen Zuge werde ich sie mit einem Moosstab stützen.

      Ich hoffe ihr könnt mir helfen und ich danke euch schonmal. ;)

      Liebste Grüße
      Jazz
    • Es kommt drauf an wo sie wie aktuell steht. Welche Richtung? Wie hell? Wie lange hell? Mit Sonneneinstrahlung? Wie lange? Ohne?

      Es kann am Standortwechsel liegen und auch an den Aussentemperaturen. Pflanzen, die lange an einem Standort gelebt haben, die tun sich durchaus mit einem Wohnortwechsel anfangs nicht so leicht. Das wird aber wieder bei guter Pflege.

      Noch was zur gerne genommenen Staunässe. Bevor es dazu kommt, da gibts ringsrum eine mittlere Überschwemmung. Man kann nicht literweise Wasser über eine Pflanze schütten und alleine das schon nicht merken.

      Diese Monstera hat riesige Blätter und die müssen mit Wasser versorgt werden. Sie sollte komplett feucht gegossen werden (das lässt sich portioniert bewerkstelligen. Einen halben Liter langsam giessen und warten. Danach wieder einen halben Liter. Und so weiter. Was im Untersetzer steht, sollte nach einer gewissen Zeit verschwunden sein. Wenn nicht, dann wegschütten), Fingerkontrolle "alles durchfeuchtet" und fertig.

      Die Wurzeln können jetzt ziehen und die Zellen versorgen. Die Feuchte bleibt ja nicht ewig im Topf, es wird verbraucht/gebraucht und ein Teil verdunstet in die Raumluft.

      Es lässt sich auch gegenrechnen. Hat ein Topf 5l Volumen, dann braucht man sich wegen 1l Wasser keinen Kopf machen. Da ist immer noch genug Reserve vor einer Überflutung.

      Umtopfen ist eine Idee, nur dann bitte nciht auch noch direkt düngen. Im Pflanzsubstrat ist schon Dünger untergemischt und eine Monstera braucht nicht so wirklich heftig in dreifacher Ausführung Nährstoffe.

      Viel Erfolg.
    • Hallo kuerzlich,

      vielen lieben Dank für deine schnelle Antwort.

      Die Monstera hat keine direkte Sonneneinstrahlung, was in der alten Umgebung auch nicht der Fall war.
      allerdings steht sie in unserer hellen Wohnung, in dem „dunkelsten“ Raum. Es gibt ein Süd-ost Fenster mit einer Terassentür (hinter der Terasse ist ein Haus, welches etwas Licht nimmt). Auf der anderen Seite ist das Nord-West Fenster, wovon die Pflanze nicht so viel mitbekommt, da sie in der Ecke steht.

      Über einen Standortwechsel habe ich bereits nachgedacht und ich könnte sie in ein Zimmer mit 4 Nord-West Fenstern stellen. Ohne direkte Sonneneinstrahlung, aber dafür sehr hell.

      Staunässe kann ich mir auch überhaupt nicht vorstellen, da ich sehr drauf geachtet habe, dass ich nicht überwässere.

      Du hast mir Hoffnung gemacht, dass ich es doch gut hinbekommen werde und sie einfach etwas mehr Eingewöhnungszeit braucht.

      Vielen Dank :)