Calathea Spinnmilben?

    • Calathea Spinnmilben?

      Hey,
      ich hatte letztens schon etwas zu meiner Calathea hier hochgeladen, aber da hatte wahrscheinlich niemand eine Idee.

      Auf jeden Fall habe ich sie jeden Tag kontrolliert und jetzt das gefunden. Es ist an so ziemlich jeder braunen Stelle. Sind das Spinnmilben? Teilweise sind es auch wie braune Pelze. Kann es auch etwas anderes sein? An der einen Stelle sind auch schwarze Flecken.

      An dem Caladium, welches ich auch verdächtigt hatte, habe ich auch eine braune Stelle mit braunem Pelz gefunden.
      Ich habe beide jetzt seit 4 Tagen in einer Tüte in Quarantäne und halt nur jeden Tag mal untersucht.

      Außerdem würde es mich freuen wenn ihr euch auch noch meine Pilea anschaut, bei der fast alle Blätter bis zur hälfte vertrocknet sind.
      Außerdem hat die Peperomia auf vereinzelten Blättern diese weißen Punkte.

      Ich wäre sehr dankbar für Ratschläge.

      Viele Grüße
      Lena


    • Bitte Blattachseln besprühen. Zeigen sich dort feine Gespinste, dann sind es Spinnmilben. Was ich aber nicht glaube.

      Allgemeine Fragen: Wann hat das angefangen? Genaue Umstände beschreiben wenn möglich. Standbedingungen schildern. Licht, Helligkeit, Wassergaben, Wasserhärte. Düngergaben. Feuchtigkeit im Topf.

      Möglichst genau formulieren, auch Nebensächlichkeiten können wichtig sein.

      Merci.
    • Hallo,

      also ich habe die Pflanzen geschenkt bekommen. Ich habe die schwarzen Flecken noch am selben Tag bemerkt und sie in Quarantäne versetzt. Netzte kann ich nicht entdecken.
      Ich kann recht wenig dazu sagen unter welchen Bedingungen sie war.
      aktuell steht sie in einer Plastiktüte, da ich sie nicht anders von den anderen Pflanzen trennen kann. Sie bekommt durch die Tüte aktuell wenig Sonnenlicht, steht aber in der Nähe eines Südfensters. In der Tüte ist es sehr feucht. Ich gebe keinen Dünger, da sie ja neu ist.
      Es ist jetzt auch erst 5 Tage her, dass ich sie geschenkt bekommen habe.

      Meine Mutter meinte gerade sie hat einen winzigen hellgrauen Käfer auf dem Tisch und auch auf einer Pflanze in der Nähe gesehen.


      Zu der Cadierei, diese stand knapp einen Meter von einem Südfenster entfernt und bekommt etwa ein Mal die Woche etwas Wasser, ich dünge sie nicht, habe sie aber vor 2 Wochen erst (kurz nach dem Kauf) in normale Blumenerde ungetopft Habe sie bis jetzt auch nicht besprüht.

      Vielen Dank für deine Hilfe schonmal!
    • Ok. Danke für die Info.

      Beide Patientinnen auspacken. Oder wenigstens großzügig Löcher stechen, so dass eine Zirkulation stattfinden kann. Stehende hohe Luftfeuchte verursacht Schimmel und Fäulnis. Beschädigte Blatteile entfernen. Es muss nicht das ganze Blatt weg.

      Die Pilea steht wie feucht/trocken? Und wird mit hartem Wasser gegossen? Steht Regenwasser zur Verfügung? Oder destilliertes Wasser für eine Mischung mit dem Leitungswasser? Das würde die Aufhellungen der Blätter beheben.
    • Okay danke! Habe diese kleinen weißen Punkte unter den Blättern jetzt noch auf einigen anderen Blättern entdeckt. Werde sie morgen mit neem und vielleicht schädlingsspray besprühen. Alle anderen Pflanzen auch vorsorglich mit Neem.

      Die genaue Luftfeuchtigkeit kann ich nicht sagen, ich benutze aber täglich einen Luftbefeuchter. Sie war aber die einzige die ich nicht besprüht habe, also ich denke sie war recht trocken.
      Ich gieße nur mit gefiltertem Wasser. Ich hoffe das reicht.
      Das Substrat könnte aber recht schlecht sein, vielleicht sollte ich sie besser nochmal in ein selbst gemischtes Substrat umtopfen.
    • Nicht gut :(

      Das werden Thripse sein. Damit bitte regelmäßig bis häufig unter die Dusche und dabei die Blattunterseiten nicht vergessen. Kleine Pflanzen kann man auch auf den Kopf stellen und sie so waschen. Die Umgebung feucht wischen, auch das mehrmals. Weil, wie gesagt, solche Tierchen nicht einen fixen Platz haben.

      Ich habe einen Philodendron mit der Methode davon befreit. Das braucht halt ein bisschen Geduld.

      Viel Erfolg.
    • Neemöl kann helfen, es bleibt aber schwierig mit der Umgebung. Weil auch da die Thripse sitzen. Genaugenommen muss so eine Pflanze in Quarantäne auf beengten Raum, damit sich der Bewegungsrahmen von den Thripsen begrenzen lässt.

      Ich selber behandle nach Möglichkeit nicht mit Pflanzenschutzmitteln, sie sind ja auch für einen selber nicht unbedenklich. Ist ein Thripsbefall aber wirklich massiv, dann wirds nicht anders gehen. Das muss jeder mit sich ausmachen ;)

      Wobei ein passendes Standklima über das Wohl und Wehe entscheidet. Ist die Luftfeuchte entsprechend hoch (das muss kein Saunadampf sein), dann tun sich Schädlinge deutlich schwerer.
    • Ich habe jetzt bei einer anderen Pflanze die aber sehr in der Nähe der anderen stand, beim Gießen unter dem Topf ganz feine Spinnweben entdeckt. Habe gleich die Blätter eingesprüht und an den Einbuchtungen oben (es ist eine Alocasia) auch ganz feine Spinnweben entdeckt. Wohl doch Spinnmilben, zumindest zusätzlich
      Ich wusste nicht, dass man deren Spinnweben auch am bzw. unter dem Topf findet.
      Habe jetzt doch mal mit Neem gespritzt, ich hoffe Neem ist das richtige und reicht und alle überleben es :(