Ableger Monstera Variegata

    • Ableger Monstera Variegata

      Hallo zusammen,

      ich habe hier einen Monstera Variegata Ableger mit zwei Blättern und drei Luftwurzeln, den ich seit zwei Tagen in einem Glas mit gefiltertem Wasser stehen habe.
      Leider bin ich noch etwas unerfahren und bei so einem wertvollen Ableger möchte ich nichts falsch machen, daher wende ich mich an euch ;)

      Die untere Luftwurzel sieht nicht so gesund aus (?!) Sollte ich den unteren Part über der Wurzel lieber cutten oder kann das so bleiben wie es ist?
      Falls nein, untere Luftwurzel auch unter Wasser setzen oder besser nicht? Habe Unterschiedliches hierzu gelesen...

      Lieben Dank im Voraus!
      Bilder
      • IMG_20210515_091502.jpg

        1,44 MB, 2.736×3.648, 17 mal angesehen
      • IMG_20210515_091513.jpg

        1,24 MB, 2.736×3.648, 15 mal angesehen
      • IMG_20210515_0915502.jpg

        1,92 MB, 3.581×4.933, 14 mal angesehen
    • Bitte Finger weg. Es lässt sich mit wilden Schneidereien nix verbessern oder beschleunigen. Das Nodium nicht unter Wasser, es sollte freiliegen.

      Verbessern lässt sich das Kleinklima im Glas mit einem tropischen Klima in dem Bereich. Warmes Wasser einfüllen und auf dieses eine Haube aus Folie geben. Oder mit einem auf den Kopf gestellten Glas ein Minigewächshaus basteln. So erhöht sich die Luftfeuchte und es wurzelt sich leichter.

      Das muss allerdings regelmäßig gelüftet werden, sonst schimmelt die Geschichte.

      4 - 6 Wochen kann es dauern, bis ausreichend Wurzeln gebildet worden sind. Bis dahin, nix machen, nur beobachten und lüften.
    • Danke für die schnelle Antwort. Okay dann rühre ich sie nicht an und lasse die Luftwurzeln alle oberhalb des Wassers.

      Habe ein Minigewächshaus hier, allerdings passt die Pflanze nicht hinein.
      Der Ableger misst ca. 50 cm in der Länge. Versuche nächste Woche mal etwas aus einer Tüte und Stöcken zu basteln. Wie machst du das denn bei größeren Ablegern?
    • Hallo zusammen,

      eine Woche später schaut die untere Luftwurzel ziemlich schwarz und schimmelig aus.
      Wasser ist gefiltert und Minigewächshaus kam noch nicht zum Einsatz.
      Die obere Luftwurzel ist hingegen ein Stückchen gewachsen.

      Was kann ich tun, damit sich der Schimmel nicht weiter ausbreitet?

      Liebe Grüße!
      Bilder
      • IMG_20210522_093926.jpg

        1,43 MB, 2.736×3.648, 10 mal angesehen
      • IMG_20210522_093938.jpg

        1,72 MB, 2.736×3.648, 8 mal angesehen
    • Hi, ich würde den stamm über der wurzel tatsächlich großzügig abschneiden.
      Die Schnittstelle mit Zimt bestreichen dann 1-2h trocknen lassen und anschließend mit Wachs versiegeln.
      Hört sich aufwendig an aber manche Ableger stellen sich etwas an und grade bei einer vageriata nimmt man besser den Aufwand auf sich.... Die sind ja nicht grade günstig.

      Wenn das erledigt ist stellst du den Ableger in ein Wasser Glas mit gefiltertem Wasser so dass die Luftwurzeln unter Wasser sind. Wasser ca alle 3-5 Tage wechseln. Nach 2-3 Wochen sollten die dann so aussehen.
      Ich würde es wenn noch keine Wurzeln vorhanden sind echt vermeiden ein "Gewächshaus Klima " zu schaffen das Schimmelt viel eher als unter Wasser.
      Wenn du ganz sicher gehen willst kannst du in der ersten Woche auch Volvic Wasser nehmen hört sich bescheuert an aber das klappt irgendwie immer super

      Ich hoffe das klappt bei einem Ableger mit drei Blättern wäre ein Verlust echt traurig.
      Bilder
      • IMG_20210521_131205.jpg

        1,67 MB, 2.736×3.648, 12 mal angesehen
    • Luna schrieb:


      Ich würde es wenn noch keine Wurzeln vorhanden sind echt vermeiden ein "Gewächshaus Klima " zu schaffen das Schimmelt viel eher als unter Wasser.


      Es geht bei diesem tropischen Klima nicht um eine unbelüftete Sauna. Es ist ganz simpel der Punkt, dass vorhandenes Laub nicht unsinnig Wasser verdunstet, das es von unten nicht gezogen kriegt.

      Ist die Luftfeuchte hoch, dann wird weniger verdunstet und es ergibt sich ein stabiles System. Natürlich muss man lüften und ein Auge drauf haben. Aber wochenlang keinen entscheidenden Erfolg zu sehen, das kann nicht Sinn der Übung sein.
    • Hi,

      danke für eure Tipps.
      Habe den Stamm jetzt ein gutes Stück über der Gammelwurzel abgeschnitten.
      Also die beiden übrigen Luftwurzeln unter Wasser setzen? Was passiert denn, wenn man sie über Wasser lässt?

      Habe bereits aus meiner Alocasia Zebrina, die nur noch ein Blatt hatte, erfolgreich 3 neue Pflanzen im Wasser gezogen, die ich jetzt die Woche in Blähton setzen will.
      Bei der Variegata bin ich a) unsicher wegen den Luftwurzeln und b) will ich nichts falsch machen, da sie eben nicht so günstig war ;)
      Bilder
      • IMG_20210522_133427.jpg

        1,31 MB, 2.736×3.648, 7 mal angesehen
    • Ich persönlich setze die luftwurzeln immer unter Wasser und versuche den Stamm möglichst draußen zu halten :)
      Das is bei einem kopfsteckling nicht immer so einfach daher gut mit Wachs versiegeln und vielleicht einen flacheren behälter finden wo die Pflanze ein bisschen schräg drin stehen kann so dass der stamm draußen bleibt aber die luftwurzeln untergehen.

      Bei den Luftwurzeln bilden die Bereiche unter Wasser neue Wurzeln, manche lassen lieber in perlite oder Moos wurzeln da ist ja dann auch die komplette luftwurzel bedeckt. Das doofe bei diesen Methoden ist dass man immer nicht so 100% sieht was sich tut und wenn man nachgucken will stresst man die Pflanze :)