Identifizierung des Schädlings

    • Identifizierung des Schädlings

      Guten Tag meine liebe Community!
      Momentan harmonieren meine Pflanzen und ich leider nicht. Meine Monstera hatte Trauermücken. Dann habe ich Gelbtafeln aufgehängt und das ganze Substrat gewechselt, weil es sowiso Zeit war umzutopfen.
      Nun habe ich von einer Freundin eine kleine süße Pflanze geschenkt bekommen, die leider irgendwie auch befallen ist. Ich bin mir aber nicht sicher ob es Trauermücken sind, weil sie etwas dicker sind und nicht direkt losfliegen wenn ich den Topf in die Hand nehme.
      Ich bin um jede Hilfe froh! Da ich leider noch ein Anfänger in der Pflanzenwelt bin, entschuldige ich mich schon einmal, falls ich etwas überreagiere :)
      (Bild erklärung - ich meine momentan nur die große in der Mitte - ich habe sie verwischt indem ich die Gelbtafel auf sie rauf geklatscht habe)
      Bilder
      • 2176BFAD-78A8-426B-A62B-614372A3F449.jpeg

        1,44 MB, 3.024×4.032, 25 mal angesehen
      • 156F7A7F-5D8B-42AC-9C22-F9DF94B546FA.jpeg

        1,18 MB, 3.024×4.032, 20 mal angesehen
    • Hi, das ist eine größere Trauermücke :) es gibt da mehrere Unterarten. Eine Fruchtfliege ist es nicht die Viecher musste ich letzte Woche ausgiebig mikroskopieren und die sehen echt anders aus. (studiere Biologie )

      Bei trauermücken gibt es ne Menge, vorallem die größere Version, die eher "weglaufen" als zu fliegen.

      Am besten du stellst die Pflanze in ein anderes Zimmer und bekämpfst die Viecher so wie vorher :)

      Sie bringen deine Pflanzen zwar nicht um, und können durch gelb Tafeln gut im Zaum gehalten werden. Aber mich nervt immer schon der Gedanke dass sie da sind
    • Flugbefall kann man nicht zwingend mit Gelbtafeln abstellen, weil die Eiablage nicht verhindert wird. Mikroskop hin oder her. Laborbedingungen taugen nicht für die Aussenumgebung.

      Ein Biologiestudium ist keine Befähigung zur Botanik, das ist ein anderes Gebiet mit ganz anderen Voraussetzungen. Ein Biologe mag sich auf Walforschung oder den alpinen Lebensraum spezualisiert haben, deswegen weiss der aber trotzdem nix von der Kultur alter Rosensorten in allen Schattierungen.

      Wenn zusätzlich noch der Begriff Stamm bei nicht verholztem Gewebe fällt, dann liegt der Fehler ganz sicher nicht bei mir.

      Gerne doch und weiter so.
    • Puhh, verstehe garnicht wieso Sie sich darüber so aufregen.
      Ich hatte mit der Info das ich im Bereich Bio am studieren bin nur erklären wollen wieso man sich so lästige Viecher underm mikros. anguckt.
      Verstehe diese passiv aggressiv Haltung überhaupt nicht.

      (Abgesehen davon ist Bio das Grundstudium dann kommt der Master im Bereich seiner Wahl bevor man promoviert und ich bin lustigerweise im botanischen Bereich gelandet. Da ich an der Hu aushelfe, übe ich aktuell mit erstis mikroskopieren unter anderem trauermücken.... )

      Finde nur das man sich hier anmeldet um Hilfe zu bekommen und andern zu helfen und nicht jemanden irgendwie blöd anzumachen.

      Und nebenbei wer redet im allgemeinen Umgang in dem Stil von Fachbüchern.
      Da wäre dann auch nicht die Rede von verholztem Gewebe sondern sekundärem Xylem, wer redet so XD
    • Luna schrieb:

      Und nebenbei wer redet im allgemeinen Umgang in dem Stil von Fachbüchern.
      Da wäre dann auch nicht die Rede von verholztem Gewebe sondern sekundärem Xylem, wer redet so XD


      Was soll jetzt das?

      Eine Monstera hat keinen Stamm, egal wie speziell die Begriffwahl auch wieder ist. Ich erwarte von Studenten erstens ein Wissen und wenn das nicht/noch nicht da ist, eben entsprechende Recherche. Dazu ist ein Studium da.

      Immerhin soll hinterher der Doktor stehen und da gibts eine solche Schlampigkeit ganz einfach nicht.
    • Sie haben überhaupt nichts von mir zu erwarten?!
      Ich werde auf Ihre seltsamen Wutausbrüche nicht weiter antworten.

      Ich hoffe sie sind außerhalb des Internets kein solches Ekel.

      An die Fragestellerin:
      sorry das deine simple Frage hier so ausgeartet ist, ich verstehe es auch nicht :)
      Aber hoffentlich wirst du die Trauermücken endlich los, ich würde dir falls es noch nicht geklappt hat Nematoden ans Herz legen.
    • Gerne doch.

      Gehen sie, liebe Studentin, mit Ihrer Arbeitseinstellung in die Medizin, Sie kommen nirgends hin. Ausser in den Bereich von Toten.

      Ein Doktor setzt eine besondere Befähigung voraus. Zu viele haben sich ihren Doktor durch Plagiate erschliessen. Sie selber nehmen Ihren Disziplin nicht ernst und kaspern sich durch Begriffe, die ganz simpel Blödsinn sind.

      Mir ist das wurscht. Stolz seiner Arbeit gegenüber haben kann man, muss man aber nicht.

      Gehen Sie gerne weiter mikroskopieren. Das heisst an Kompentenz nix. Werden Sie noch merken.

      Gutes Gelingen noch.